Bosnia-Herzegovina gets candidate status for EU membership

Bosnien und Herzegowina erhält Kandidatenstatus für die EU-Mitgliedschaft

Belgrad, Serbien

Der Europäische Rat hat Bosnien und Herzegowina am Donnerstag den Status eines Kandidatenlandes für die EU-Mitgliedschaft zuerkannt.

Die Staats- und Regierungschefs der EU billigten die Entscheidung auf einem Gipfel in Brüssel nach einer Empfehlung der Europäischen Kommission im Oktober und einer Abstimmung im EU-Rat und im Rat „Allgemeine Angelegenheiten“ in dieser Woche.

Der außenpolitische Chef des Blocks, Josep Borrell, begrüßte die Entscheidung.

„Dies ist eine Entscheidung für die Menschen in Bosnien und Herzegowina. Die politischen Führer können dieses Ziel jetzt durch entschlossene Reformen in die Realität umsetzen“, sagte er.

Das slowenische Außenministerium hat Bosnien und Herzegowina zum Erreichen des EU-Kandidatenstatus gratuliert.

„Diese Entscheidung ist wichtig für die EU, die Westbalkanregion und die Bürgerinnen und Bürger von Bosnien und Herzegowina. Wir gratulieren BiH zu diesem historischen Tag! sagte er in einer Erklärung.

Oliver Varhelyi, EU-Kommissar für Erweiterung, begrüßte die Entscheidung ebenfalls und sagte, Bosniens Zukunft liege bei der EU.

„Endlich ist es soweit! Bosnien und Herzegowina ist der Europäischen Union einen Schritt näher gekommen“, sagte der österreichische Außenminister Alexander Schallenberg.

Denis Becirovic, bosnisches Mitglied der bosnischen dreigliedrigen Präsidentschaft, sagte, die Entscheidung sei eine Ermutigung für alle Bürger.

„Mit dieser Entscheidung werden die Beziehungen zwischen Bosnien und Herzegowina und der EU weiter gestärkt. Der Kandidatenstatus ist ein Schritt nach vorn im Prozess der europäischen Integration, obwohl noch viel zu tun bleibt“, fügte er hinzu.

Der bosnisch-kroatische Führer Dragan Covic, der Bosniens Antrag auf EU-Mitgliedschaft 2016 als Vorsitzender des Präsidialrats offiziell eingereicht hatte, sagte, es habe fast sieben Jahre gedauert, bis die Entscheidung am Donnerstag getroffen wurde.

READ  Nr. 8 Razorbacks eröffnen die 37. Saison in St. Louis

„Diesen Status können wir jahrelang durchhalten. Unser Ziel ist es, bis Ende nächsten Jahres aus diesem Status herauszukommen. Uns wurde unter die Arme gegriffen, das müssen wir bis zum Ende hinnehmen“, sagte Covic.

Der serbische Führer Milorad Dodik sagte, er habe bereits seinen Optimismus verloren.

„Ich gebe zu, wenn es vor ein paar Jahren gewesen wäre, wäre ich optimistischer gewesen. Jetzt ist es mir egal. Grundsätzlich denke ich, dass es nicht Teil der üblichen Verfahren ist. Ich denke, es ist eine verspätete Reaktion auf die Ungerechtigkeit, die war in diesem Jahr getan, nachdem er der Ukraine und anderen diesen Status zuerkannt hatte“, sagte er.

Bosnien und Herzegowinas Hauptprioritäten sind die Mitgliedschaft in der politischen und wirtschaftlichen Gemeinschaft der europäischen Staaten sowie die Mitgliedschaft in der NATO.

Das Balkanland war 2003 auf dem Gipfeltreffen des Europäischen Rates in Thessaloniki als potenzieller Kandidat für den Block aufgetreten.

2016 beantragte sie offiziell die EU-Mitgliedschaft.

Der Kandidatenstatus ist der erste Schritt im langfristigen EU-Beitrittsprozess eines Landes.

Sobald ein Land den Kandidatenstatus erlangt hat, beginnen die Beitrittsverhandlungen schrittweise, sofern die Bedingungen erfüllt sind.

Beitrittsverhandlungen können Jahre dauern, bis sie beginnen.


Die Website der Anadolu Agency enthält nur einen Teil der Nachrichten, die den Abonnenten des AA News Broadcast System (HAS) angeboten werden, und zwar in zusammengefasster Form. Bitte kontaktieren Sie uns für Abonnementoptionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert