"Bisher waren 12 weiße Amerikaner auf dem Mond. Wir müssen diversifizieren" - Maggie Aderin-Pocock

„Bisher waren 12 weiße Amerikaner auf dem Mond. Wir müssen diversifizieren“ – Maggie Aderin-Pocock

Abonnieren Sie The Big Problem

Ab nur £3 pro Woche

Holen Sie sich ein gedrucktes oder digitales Abonnement von The Big Issue und bieten Sie unserer Arbeit eine wichtige Lebensader.

Aderin-Pocock glaubt, dass die Das goldene Zeitalter der Raumfahrt erwartet uns„Ich hoffe, dass viele von uns bald die Möglichkeit haben werden, in den Weltraum zu fliegen, wir müssen nur herausfinden, wie wir dies auf umweltfreundliche Weise tun können. Es gibt Wege: Biokraftstoffe, wiederverwendbare Raumfahrzeuge.

Zeiten wirtschaftlicher und ökologischer Gefahren machen es in der Tat wichtiger, in den Weltraum zu fliegen, nicht um einen Fluchtplan zu entwickeln, sondern um unseren Planeten zu schützen.

„Man bekommt Schlagzeilen über das James-Webb-Weltraumteleskop, das tief ins Universum blickt, oder über Astronauten, die dorthin fliegen Internationale Raumstation Aber als Weltraumwissenschaftlerin beschäftigte ich mich hauptsächlich mit der Beobachtung der Erde“, sagt Aderin-Pocock. „Satelliten, die sich in einer niedrigen Umlaufbahn befinden und den Klimawandel untersuchen, wie das Pflanzenwachstum verbessert werden kann. Sie können Veränderungen sehen, die vom Boden aus schwer zu überwachen sind.

Das große TV-Problem

Präsentieren Sie Dokumentationen zu den wichtigsten Themen.

Preisgekrönte Dokumentarfilme, handverlesen von The Big Issue. Verwenden Sie den Aktionscode „BIGOFFER“, um Ihren ersten Monat kostenlos zu erhalten.

Um Wissenschaftler und Astronauten der Zukunft zu inspirieren, hat Aderin-Pocock ein neues Buch geschrieben, Bin ich aus Sternenstaub?, sammelt viele Fragen, die Kinder ihm stellen. Nicht alle haben Antworten.

„Ich möchte junge Leute darauf hinweisen, dass es noch so viel über das Universum gibt, das wir nicht wissen. Aber ich sage, dass Ihre Fragestellung bedeuten könnte, dass Sie eines Tages Wissenschaftler werden und uns helfen, die Antworten zu finden.

READ  Freising: Corona - Die Klinik ist mit dieser Rate zufrieden

Die am häufigsten gestellte Frage von Maggie Aderin-Pocock ist, was ihr Lieblingsplanet ist.

Buchcover von Dr. Maggie Aderin-Pocock

„Im Allgemeinen finde ich im Allgemeinen Marsch. Das ist mein Ruhestandsplan.“

Hat sie ihre Kandidatur bei der NASA?

„Bis vor 12 Jahren war meine Kandidatur startklar. Dann wurde meine Tochter geboren. Deshalb ist es eher eine Altersvorsorge, ich muss warten, bis sie erwachsen wird. Das hat sie ihr sogar versprochen sie wird mit mir kommen. Ich bin Weltraumwissenschaftlerin und sie interessiert sich sehr für Kunst. Sie sagte mir, sie könnte eine Weltraumkünstlerin werden und wir werden zusammen durch das Universum reisen, ich werde die Wissenschaft behandeln, sie die Kunst und wir werden die Dinge weitergeben, wenn wir es herausfinden.

Bin ich aus Sternenstaub? von Dr. Maggie Aderin-Pocock ist ab sofort erhältlich (Buster Books, £12,99). Sie können es bei kaufen Der große Problemladen auf Bookshop.org, das The Big Issue und unabhängige Buchhandlungen unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert