Bennett äußert sich zu IDF-Angriffen in Gaza

Bennett äußert sich zu IDF-Angriffen in Gaza

WASHINGTON – Premierminister Naftali Bennett hat seine Reise nach Washington entschieden ein Erfolg, auf dem Weg zum Flugzeug nach Israel auf dem Rollfeld der Joint Base Andrews.

Bennett sagte, das Treffen mit US-Präsident Joe Biden sei “sehr herzlich und hilfreich” gewesen und sie hätten eine “direkte und persönliche, auf Vertrauen basierende Verbindung” aufgebaut.

Die Führer waren sich einig über einen gemeinsamen strategischen Plan, um das “Bombenrennen” des Iran zu stoppen, fügte er hinzu.

„Wir haben alle Ziele erreicht, die wir uns selbst und darüber hinaus gesetzt haben“, fügte Bennett hinzu.

    US-Präsident Joe Biden und der israelische Premierminister Naftali Bennett geben sich bei einem Treffen im Oval Office des Weißen Hauses in Washington, USA, 27. August 2021 die Hand. (REUTERS / JONATHAN ERNST) US-Präsident Joe Biden und der israelische Premierminister Naftali Bennett geben sich bei einem Treffen im Oval Office des Weißen Hauses in Washington, USA, 27. August 2021 die Hand. (REUTERS / JONATHAN ERNST)

Bennett verwies auch auf Bidens Anweisung, eine Visumbefreiung für Israelis, die in die USA reisen, voranzubringen, und fügte hinzu, dass dies etwas ist, was viele Israelis wollen.

“Ich möchte Biden für seinen sehr herzlichen Empfang danken”, fügte er hinzu.

Bennett machte auch eine Bemerkung zu den IDF-Angriffen als Reaktion darauf, dass Gazaner Brandballons nach Israel geworfen hatten.

“Die verantwortliche Partei für das, was in Gaza passiert, war und bleibt die Hamas”, sagte er.

READ  Pakistanische Frau am Unabhängigkeitstag des Landes von Mob angegriffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.