Beim ersten Anruf bei Putin erhöht Biden die Einmischung in Wahlen, Kopfgelder und Nawalny-Vergiftungen

Beim ersten Anruf bei Putin erhöht Biden die Einmischung in Wahlen, Kopfgelder und Nawalny-Vergiftungen

Biden beabsichtigte auch, die ukrainische Souveränität und sein Ziel zu unterstützen, einen Atomwaffenvertrag mit Russland um fünf Jahre zu verlängern, sagte Psaki.

Die beiden Staats- und Regierungschefs einigten sich darauf, “dringend” daran zu arbeiten, den Atomvertrag bis zum 5. Februar zu verlängern, wenn der Deal ausläuft, so die Lesung der Biden-Regierung. Der neue strategische Waffenreduktionsvertrag begrenzt die von beiden Ländern eingesetzten Atomwaffen jeweils um 1550.

“Sie einigten sich auch darauf, strategische Stabilitätsdiskussionen zu einer Reihe von Rüstungskontrollen und aufkommenden Sicherheitsfragen zu untersuchen”, sagte die Zeitung.

Biden und Putin waren sich einig, transparent zu sein und konsequent zu kommunizieren.

“Seine Absicht war es auch, klar zu machen, dass die Vereinigten Staaten entschlossen handeln werden, um unsere nationalen Interessen als Reaktion auf die böswilligen Aktionen Russlands zu verteidigen”, sagte Psaki gegenüber Reportern.

Bidens Plattform für seinen Anruf bei Putin schlug einen deutlich anderen Ton an als der des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, der wegen seiner relativ milden Rhetorik gegenüber Russland, insbesondere im Vergleich zu seiner breiteren Herangehensweise an die Außenpolitik in Amerika, in die Kritik geraten ist. Trump hat regelmäßig versucht, allgemein akzeptierte Beweise für eine Einmischung der Kreml-Wahlen im Jahr 2016 zu untergraben, und dies irgendwann den Reportern mitgeteilt er würde eher das Wort des russischen Präsidenten als das der amerikanischen Geheimdienstgemeinschaft nehmen Auf die Frage.

Biden hat sich geschworen, die Seite der Trump-Regierung über die Beziehungen zwischen den USA und Russland umzublättern und sich stärker gegen den Kreml zu stellen.

Im April 2018 wurde Trump beschuldigte die schlechten Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland über die Untersuchung von Special Advocate Robert Mueller zu möglichen Absprachen zwischen dem Kreml und der Trump-Kampagne. Die Untersuchung ergab aber keine Trump-Russland-Verschwörung stellte fest, dass Russland bei den Wahlen 2016 intervenierte “Radikal und systematisch”. Muellers Bericht enthüllte auch wiederholte Kommunikationen zwischen Trump-Mitarbeitern und Personen, die angaben, potenziell gefährliche Informationen über Hillary Clinton zu haben.

READ  Corona: Warum Italien einer zweiten Welle entkommt

Über das groß angelegte Hacken von Bundesbehörden im Dezember aufgedeckt – welche Geheimdienste sagte, es wurde wahrscheinlich von Russland getan – Trumpf schlug unbegründet vor Vielleicht war es China. Biden hat eine eindringliche Reaktion auf die Kampagne versprochen.

“Meine Verwaltung wird der Cybersicherheit auf allen Regierungsebenen höchste Priorität einräumen”, so Biden sagte in einer Pressemitteilung“Und wir werden den Kampf gegen diesen Verstoß zur obersten Priorität machen, sobald wir unser Amt antreten.”

Nach weniger als einer Woche im Amt hat Biden nun bei mehreren prominenten ausländischen Führern Berufung eingelegt, darunter dem britischen Premierminister Boris Johnson, dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dem mexikanischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador.

Biden versprach, als Ergebnis von Trumps Außenpolitik “eine würdige Führung zu Hause und eine respektierte Führung auf der Weltbühne wiederherzustellen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.