Bahrain feiert zum ersten Mal den Holocaust-Gedenktag

Bahrain feiert zum ersten Mal den Holocaust-Gedenktag

Zum ersten Mal in der Geschichte hat Bahrains jüdische Gemeinde markiert Holocaust-Gedenktag während einer virtuellen Zeremonie, die vom “Haus der Zehn Gebote” initiiert wurde.

Nur wenige Monate nach der Unterzeichnung des Abrahamischen Abkommens, dessen Unterzeichner Bahrain war, fand auf Initiative des Königs eine bedeutsame Zeremonie in einer kürzlich renovierten Synagoge der jüdischen Gemeinde statt.

Die Zeremonie wurde von Botschafter Houda Nono geleitet, einem Mitglied einer jüdischen Familie, die zuvor Bahrains Botschafter in den Vereinigten Staaten war.

Ehrengast der Veranstaltung war Amb. Dr. Dore Gold, Präsident des Jerusalemer Zentrums für öffentliche Angelegenheiten und ehemaliger Generaldirektor des Außenministeriums, traf sich mit Amb. Nono während seines Besuchs in Bahrain im Dezember 2020.

Auf der Arabischen Halbinsel werden jüdische Gemeinden am Donnerstag eine Reihe von Veranstaltungen zum Holocaust-Gedenktag in Israel veranstalten, ein weiteres Zeichen für die Erwärmung der Beziehungen zwischen den Golfstaaten und ihrer jüdischen Bevölkerung.
Am Donnerstag veranstaltet die Association of Gulf Jewish Communities ein Webinar zum Holocaust, das von Emily Judd vom Higher Committee of Human Brotherhood veranstaltet wird und an dem sowohl Muslime als auch Juden teilnehmen werden.

Das Webinar wird zwei junge Muslime vorstellen, Fetama al Harbi aus Bahrain und Thoufeek Zakriya aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, die ihre Erfahrungen während ihres jüngsten Besuchs im Yad Vashem Museum diskutieren werden.

Bahrainische jüdische Gemeinden und Dubai nahm auch am Yellow Candle Project teil, dem weltweiten Versuch, sich an die Opfer des Holocaust zu erinnern, bei dem Mitglieder jeder Gemeinde eine gelbe Kerze anzündeten, um an die Namen der Juden zu erinnern, die beim Völkermord an den Nazis ums Leben kamen.

READ  Blei: Warum das Schwermetall für Kinder so gefährlich ist

Jeremy Sharon hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.