Ausländische Unternehmen stellen jeden fünften Arbeitsplatz in Österreich - Vindobona.org

Ausländische Unternehmen stellen jeden fünften Arbeitsplatz in Österreich – Vindobona.org

Wie abhängig sind österreichische Arbeitsplätze von ausländischen Unternehmen? Eine neue Statistik geht dieser Frage nach, indem sie untersucht, wie viele Unternehmen im Jahr 2020 in ausländischem Besitz waren und wie viele Arbeitsplätze diese Unternehmen schaffen.

Die Statistik Austria, die diese Statistik herausgegeben hat, kam zu dem Ergebnis, dass im Jahr 2020 insgesamt 12.500 Unternehmen unter ausländischer Kontrolle standen. Dies entspricht ca. 3,5 % aller in der österreichischen Wirtschaftsstatistik erfassten Unternehmen im Jahr 2020.

Umgekehrt hatten österreichische Unternehmen im Jahr 2020 rund 6.700 Niederlassungen im Ausland, hauptsächlich in Deutschland, Tschechien und Ungarn.

Die Bedeutung der ausländisch beherrschten Unternehmen für die österreichische Wirtschaft wird durch ihren Anteil von 21 % der Beschäftigten und 33 % des Umsatzes im marktwirtschaftlichen Bereich unterstrichen.

Die durchschnittliche Größe einer Einheit unter ausländischer Kontrolle betrug im Jahr 2020 51 Mitarbeiter, während sie für die Gesamtzahl der Unternehmen 8,4 betrug. Der Anstieg der Zahl der Unternehmen unter ausländischer Kontrolle (+6,7 %) im Vergleich zu 2019 erklärt sich hauptsächlich durch die verbesserte Erfassung von Unternehmen unter indirekter Kontrolle in den Statistiken.

Diese Erhöhung betrifft hauptsächlich kleine Unternehmen und hat daher nur geringe Auswirkungen auf die Anzahl der Mitarbeiter und den Umsatz. Im Jahr 2020 erzielten ausländisch beherrschte Unternehmen 9 % weniger Umsatz und hatten 2 % weniger Mitarbeiter als im Vorjahr.

Dies entsprach in etwa der Entwicklung der Gesamtwirtschaft in Österreich in diesem Jahr. Das mit Abstand größte Kontrollland für Einheiten in Österreich – gemessen an der Mitarbeiterzahl – war Deutschland, gefolgt von der Schweiz, den Vereinigten Staaten, Italien, den Niederlanden und Frankreich.

Etwa 70 % der Einheiten hatten den Besitzer innerhalb oder den Hauptsitz des Konzerns innerhalb der EU.

READ  Filialen schließen, 3.500 Arbeitsplätze gehen verloren

Die Zahl der Auslandstöchter österreichischer Unternehmen hat sich 2020 im Vergleich zum Vorjahr um knapp 12 % verändert; dies ist jedoch auch hauptsächlich auf eine verbesserte Registrierung indirekt kontrollierter Einheiten zurückzuführen.

Bei einem Anstieg der Mitarbeiterzahl (+8,1 %) lag der Umsatz um 13,4 % unter dem Niveau von 2019. Bei den Zielregionen blieben Deutschland, Tschechien und Ungarn die Hauptzielländer für Österreich. ausländische Betriebe. Expansionen gab es im Berichtsjahr vor allem in Deutschland, den Niederlanden und Tschechien, bei der Mitarbeiterzahl auch in den USA, der Schweiz und der Türkei.

Statistik Austria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert