Astrophysik: Geburt eines erstmals beobachteten Magnetars

Astrophysik: Geburt eines erstmals beobachteten Magnetars

Am 22. Mai 2020 erreichte das Licht einer sehr hellen Kilonova die Erde: der stärkste Helligkeitsschub zwei verschmelzende Neutronensternedass Astronomen bisher beobachten konnten. Nach Auswertung ihrer Daten sind sich die Wissenschaftler um Wen-fai Fong von der Northwestern University in Evanston ziemlich sicher, dass dies wahrscheinlich die Zeichen für die Geburt eines Magnetars waren. wie sie im Astrophysical Journal schreiben. Diese besondere Form der Neutronensterne zeichnet sich durch ein extrem intensives Magnetfeld aus, das milliardenfach stärker ist als das Erdmagnetfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.