Astronomen sind von den ersten Bildern des Webb-Teleskops zu Tränen gerührt

Astronomen sind von den ersten Bildern des Webb-Teleskops zu Tränen gerührt

Fast sechs Monate Nach dem Start des James-Webb-Weltraumteleskops begannen Astronomen, Bilder von dem leistungsstarken Teleskop zu empfangen, die die äußeren Bereiche des Universums zeigten.

Die NASA wird einige dieser Bilder erst am 12. Juli mit der Öffentlichkeit teilen, aber Astronomen haben uns einen Einblick gegeben, was uns erwartet.

Die stellvertretende NASA-Administratorin Pam Melroy sagte, die Bilder des „ersten Lichts“ hätten „mich als Wissenschaftler, als Ingenieur und als Mensch bewegt“. „Erstes Licht“ bezieht sich im Allgemeinen auf die erste Verwendung eines Teleskops für wissenschaftliche Beobachtungen, nachdem es getestet und kalibriert wurde.

Thomas Zurbuchen, Manager für Wissenschaftsprogramme der NASA, sagte am Mittwoch auf einer Pressekonferenz, dass er es fast sei zu Tränen gerührt durch Bilder.

„Es ist wirklich schwer, das Universum nicht in einem neuen Licht zu sehen und einfach einen zutiefst persönlichen Moment zu haben“, sagte er. „Es ist ein bewegender Moment, wenn man sieht, wie die Natur plötzlich einige ihrer Geheimnisse preisgibt. Und ich möchte, dass Sie sich das vorstellen und sich darauf freuen.

Die Ariane-5-Rakete der Europäischen Weltraumorganisation hat am Weihnachtstag 2021 das James-Webb-Weltraumteleskop ins All geschossen. In den folgenden Monaten öffnete das Teleskop – das als das leistungsstärkste der Welt gilt – seine Schildsonne und entfernte sich fast eine Million Kilometer von der Erde.

Als Nachfolger des Hubble-Weltraumteleskops brauchte das Webb fast zwei Jahrzehnte, um es vor dem Start zu entwerfen, zu bauen und zu testen.

READ  Bezos knallt Musk, SpaceX mit Infografik, Musk bekommt das letzte Wort mit nicht so subtilem Tweet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert