Aderlass Blutdoping-Arzt nach dem Prozess zu Gefängnis verurteilt

Aderlass Blutdoping-Arzt nach dem Prozess zu Gefängnis verurteilt

Der Angeklagte Mark Schmidt (c) spricht letzte Woche mit seinem Anwalt vor Gericht

BERLIN – Der Sportarzt im Zentrum des internationalen Blutdopingverfahrens “Aderlass” soll am Freitag zu einer langen Haftstrafe verurteilt werden, wenn ein Münchner Gericht sein Urteil verkündet.

Die Staatsanwaltschaft empfahl dem 42-jährigen Dr. Mark Schmidt, eine fünfeinhalbjährige Haftstrafe zu verhängen und für weitere fünf Jahre das Praktizieren von Medizin zu verbieten.

Schmidt wird vorgeworfen, ein internationales Blutdoping-Netzwerk organisiert zu haben, das Dutzenden von Athleten – hauptsächlich Langläufern und Radfahrern – beim Betrügen geholfen hat.

Blutdoping zielt darauf ab, rote Blutkörperchen zu stimulieren, wodurch der Körper mehr Sauerstoff zu den Muskeln transportieren kann, was die Ausdauer und Leistung erhöht.

Schmidt ist in Haft, seit die österreichische und die deutsche Polizei im Februar 2019 koordinierte Razzien durchgeführt haben, unter anderem bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Seefeld, Tirol, im Rahmen der Operation Aderlass – ” Blutvergießen auf Deutsch.

Fünf Athleten und zwei Verdächtige wurden während der Meisterschaft zwei Stunden vor Beginn des 15 km langen Langlauf-Events der Männer festgenommen. Ein österreichischer Athlet wurde bei einer Bluttransfusion erwischt.

Gleichzeitig wurde Schmidt bei Razzien in Erfurt festgenommen und steht seit September in München vor Gericht.

Seine vier Mitangeklagten werden ebenfalls zu Haftstrafen verurteilt.

Letzte Woche drückte Schmidt vor Gericht Reue aus: “Ich bin falsch abgebogen, alles ist meine Schuld” und bedauert, dass seine vier Mitangeklagten involviert waren: “Es tut mir sehr leid, die anderen vier trainiert zu haben “.

Während der Beweisaufnahme erzählte eine der Mitangeklagten, wie sie zu Standorten in ganz Europa gefahren war, um den Athleten Dopingzubehör zu geben, mit dem sie jeweils 200 Euro (243 US-Dollar) verdiente. .

READ  Sebastian Vettel (Formel 1): Plötzlicher Kampf zwischen Aston Martin und Ferrari?

Anfänglich war die Liste der vom Blutdopingring betroffenen Ereignisse beeindruckend, einschließlich der Teilnehmer an den Olympischen Winterspielen 2014 und 2018, den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro und der Tour de France 2018.

Der österreichische Radfahrer Stefan Denifl war der letzte Athlet, der am Dienstag wegen des Absturzes von Aderlass ‘Ring inhaftiert wurde, als er zu zwei Jahren Haft verurteilt wurde, darunter 16 Monate auf Bewährung.

Entgegen der Hoffnung der Anti-Doping-Behörden wurde in den vier Monaten des Prozesses jedoch kein großer Name in der Sportwelt bekannt, der häufig aufgrund der Coronavirus-Pandemie unterbrochen wurde.

Dies ist die erste größere Strafverfolgung im Rahmen der Anti-Doping-Gesetzgebung, die 2015 in Deutschland eingeführt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.