7. September 2022 Russland-Ukraine-Nachrichten

7. September 2022 Russland-Ukraine-Nachrichten

Die stellvertretende Generalsekretärin für Menschenrechte Ilze Brands Kehris (links) und Vorstandsvorsitzende des Civic Lustration Committee, Ukraine Oleksandra Drik (rechts), sprechen am Mittwoch, dem 7. September, virtuell vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in New York. (David „Dee“ Delgado/Reuters)

Das Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte (OHCHR) hat Fälle von „Screening“ dokumentiert, bei denen „die russischen Streitkräfte und angeschlossene bewaffnete Gruppen Menschen Leibesvisitationen unterzogen, manchmal mit erzwungener Nacktheit, und detaillierten Befragungen darüber persönlichen Hintergrund, familiäre Bindungen, politische Meinungen und Loyalitäten der betroffenen Person“, so Ilze Brands Kehris, UN-Untergeneralsekretärin für Menschenrechte.

„Sie untersuchten persönliche Gegenstände, einschließlich mobiler Geräte, und sammelten persönliche Identitätsdaten, Fotos und Fingerabdrücke. In einigen Fällen verbrachten Menschen, die auf die „Filtration“ warteten, Nächte in Fahrzeugen oder in unausgestatteten und überfüllten Räumlichkeiten, manchmal ohne angemessenen Zugang zu Nahrung, Wasser und sanitären Einrichtungen. Wir sind besonders besorgt darüber, dass Frauen und Mädchen während der „Screening“-Verfahren einem sexuellen Missbrauch ausgesetzt sind“, sagte Brands Kehris.

Das UN-OHCHR hat auch Fälle von Männern und Frauen dokumentiert, denen „Verbindungen zu ukrainischen Streitkräften oder staatlichen Institutionen oder proukrainische oder antirussische Ansichten zugeschrieben werden“, die Folter, willkürlicher Inhaftierung und „Verschwindenlassen“ ausgesetzt waren.

Sie wurden in Strafkolonien, einschließlich der inzwischen berüchtigten Strafkolonie in der Nähe von Olenivka, und in Untersuchungsgefängnisse gebracht, wo sie verhört und manchmal gefoltert wurden, um ihnen ein sogenanntes „Geständnis“ ihrer aktiven Zusammenarbeit mit der ukrainischen Regierung abzupressen.

Einige Häftlinge wurden nach ein oder zwei Monaten freigelassen, während andere bis heute festgehalten werden, ohne oder mit nur wenigen Informationen für ihre Familien über ihren Verbleib und Verbleib“, sagte Brands Kehris.

Mehr als 6,9 Millionen Menschen sind nach wie vor Binnenvertriebene in der Ukraine, wobei die meisten der Neuvertriebenen aus der Ost- und Südukraine stammen. Bisher seien während des Krieges 5.718 Zivilisten getötet worden, darunter 372 Kinder, und 8.199 verletzt worden, darunter 635 Kinder, sagte Rosemary DiCarlo, Untergeneralsekretärin der Vereinten Nationen für politische Angelegenheiten und Friedenskonsolidierung, am Mittwoch dem Frieden.

READ  Die Vietnam Days Abroad 2022 finden in Österreich, Indien und der Republik Korea statt | International

DiCarlo fügte hinzu, dass „dies nur verifizierte Zahlen sind und die tatsächlichen Zahlen wahrscheinlich viel höher sind“.

Russland bestreitet Behauptungen über „Zwangsfiltration“.: Flüchtlinge und Vertriebene in Russland erhalten medizinische und finanzielle Hilfe, sagte der russische UN-Botschafter Vassily Nebenzia am Mittwoch in seiner Rede vor dem UN-Sicherheitsrat.

Er sagte, dass Neuankömmlinge „Registrierungs“-Verfahren durchlaufen, nicht „Screening“.

Es sei sehr bedauerlich, dass Menschenrechtsgruppen grundlose Anschuldigungen gegen Russland erheben, sagte Nebenzia. „Wir haben Zeit verschwendet“, um dieses Thema zu diskutieren, anstatt die wirklichen Probleme, sagte er.

Nebenzia beschrieb westliche Bedenken als „Fantasien“ und sagte, niemand hindere Menschen daran, Russland zu verlassen. Die Ukraine evakuiere Menschen, auch wenn sie in den betroffenen Gebieten sicher seien, sagte er. „Kiewer Saboteure“ greifen Gebiete an, die Menschen verlassen wollen, klagte der Botschafter an.

„Die Menschen fliehen aus der Ukraine, eher aus Angst vor der Ukraine“, sagte Nebenzia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert