3D-Druck verändert medizinische Implantate: Nottingham Medical Technology sichert sich Finanzierung in Höhe von 1,6 Millionen Pfund

3D-Druck verändert medizinische Implantate: Nottingham Medical Technology sichert sich Finanzierung in Höhe von 1,6 Millionen Pfund

Ein Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Nottingham, 4D-Biomaterialien, das ein neues Biomaterial entwickelt hat, das für den 3D-Druck medizinischer Implantate verwendet wird, hat kürzlich bei einer Spendenaktion 1,6 Millionen Pfund gesammelt.

Investoren in Hülle und Fülle

Der Investitionszyklus wurde von DSW Ventures geleitet und vom MEIF Proof of Concept & Early Stage Fund unterstützt, der von Mercia verwaltet wird und Teil des Midlands Engine Investment Fund, Mercia Equity und des bestehenden Investors SFC Capital ist.

Die Investition wird die siebte im Portfolio von DSW Ventures, der auf die britische Region fokussierten Risikokapitalgesellschaft. 4D Biomaterials wird die Mittel verwenden, um eine Reihe von Produkten durch Partnerschaften mit Medizintechnikunternehmen zu entwickeln und sein Team durch die Schaffung von fünf neuen Arbeitsplätzen am Standort MediCity zu erweitern.

Phil Smith, CEO von 4D Biomaterials, sagte: „Ich freue mich, DSW Ventures und Mercia in dieser aufregenden Zeit für das Unternehmen an Bord begrüßen zu dürfen. Der Anstieg war 60 % überzeichnet, unterstützt durch die anhaltende Unterstützung von SFC Capital und unseren Angel-Investoren. Dies versetzt uns in eine starke Position, wenn wir in die nächste Phase der Vermarktung unserer Produkte eintreten. „

Ellie Boardman, Investment Executive bei DSW Ventures, sagte: „Wir sind seit unserem ersten Treffen äußerst beeindruckt von dem Team und dem Produkt. Die Technologie entwickelt sich ständig weiter und wir freuen uns, den kontinuierlichen Fortschritt des Unternehmens während des gesamten Investmentprozesses zu verfolgen. Wir glauben, dass die Technologie von 4D Biomaterials wirklich innovativ ist und haben große Hoffnungen in die Zukunft des Unternehmens.

David Baker, Investment Manager bei Mercia, fügte hinzu: „4D Biotech leistet Pionierarbeit bei einer neuen Generation von Biomaterialien, die sowohl für Patienten als auch für das Gesundheitswesen Vorteile bieten. Sie könnten nicht nur die Heilung beschleunigen und Nachoperationen überflüssig machen, sei es zur Geweberekonstruktion oder zur Entfernung des ursprünglichen Implantats. Die Finanzierung wird es dem Unternehmen ermöglichen, Partner auf der ganzen Welt zu finden.

READ  Wo man blaue Kreaturen für die Kurious Kamera findet

Mark Wilcockson, Senior Investment Manager bei der British Business Bank, fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr, dass diese jüngste Investition von MEIF neue Biotechnologien im Gesundheitssektor unterstützt. Eines der Hauptziele von MEIF ist es, Unternehmen wie 4D Biomaterials bei Innovationen, der Entwicklung neuer Produkte und dem Wachstum zu sehen. Wir ermutigen andere Unternehmen in der Region, die über den MEIF verfügbaren Finanzierungsmöglichkeiten in Betracht zu ziehen. „

Sajeeda Rose, Managing Director von D2N2 LEP, sagte: „Durch den Midlands Engine Investment Fund möchten wir ambitionierten Unternehmen die Möglichkeit zu Wachstum und Innovation geben, daher freue ich mich sehr über diese Investition für 4D Bio. Die Region ist bekannt für ihre Innovation im Gesundheitswesen und diese Investition wird 4D Bio bei seinem Wachstum unterstützen und hochqualifizierte Arbeitsplätze für unsere Gemeinden schaffen.

Nur biologisch abbaubares 3D-gedrucktes Material

4D Biomaterials wurde von Andrew Dove und Andrew Weems gegründet. Das Produkt 4Degra kann als offenzellige Wabenstruktur exakt in die erforderliche Form gedruckt und zur Verbesserung der Behandlungsergebnisse bei einer Reihe von Anwendungen verwendet werden, einschließlich der Tumorablation bei Patienten mit Brustkrebs. 4Degra könnte Patienten auch dabei helfen, sich von anderen Arten von Operationen und Traumata zu erholen, beispielsweise durch Verkehrsunfälle.

Wenn natürliches Gewebe durch die Hohlräume nachwächst, erodiert die Struktur allmählich und wird sicher aus dem Körper ausgestoßen. 4Degra ist das einzige 3D-gedruckte Material seiner Art, das auch biologisch abbaubar ist. Es wurde über 15 Jahre in der Forschungsgruppe von Professor Andrew Dove an der University of Warwick und der University of Birmingham entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert