Windows 11 verursacht Leistungsprobleme bei einigen AMD Ryzen-Prozessoren

Windows 11 verursacht Leistungsprobleme bei einigen AMD Ryzen-Prozessoren

Windows 11 ist offiziell draußen, aber wenn Sie einen AMD Ryzen-Prozessor haben, möchten Sie vielleicht ein bisschen auf das Update warten: das das Unternehmen berichtet dass seine Chips Probleme mit dem neuen Betriebssystem haben könnten, die in einigen Fällen zu Leistungseinbußen von bis zu 15 % führen könnten.

AMD und Microsoft haben zwei Hauptprobleme mit Windows 11 auf Ryzen festgestellt. Der erste ist, dass Windows 11 die Latenz des L3-Cache verdreifachen kann. Laut AMD könnte das Problem bei den meisten betroffenen Anwendungen zu einer Leistungseinbuße von 3-5% führen, während einige Spiele (AMD bezeichnet diese speziell als “üblicherweise für eSports verwendet”) Leistungseinbußen von 10 bis 15% erfahren können.

Windows 11 hat auch Probleme mit AMDs „Preferred Core“-Technologie, das im Allgemeinen darauf abzielt, Threads auf den schnellsten Kern eines Prozessors zu verschieben. AMD warnt davor, dass Benutzer bei CPU-abhängigen Aufgaben Leistungsprobleme feststellen können, insbesondere bei Prozessoren mit mehr als acht Kernen und einer TDP von etwa 65 W.

AMD und Microsoft haben bereits bestätigt, dass sie “diese bekannten Probleme aktiv untersuchen, um sie durch Softwareupdates zu beheben”. Die beiden Unternehmen versprechen, dass für Ende dieses Monats ein Windows-Update und ein Software-Update geplant sind, um diese Probleme zu beheben. Aber in der Zwischenzeit möchten Sie vielleicht bei Windows 10 bleiben, bis AMD und Microsoft die Dinge geklärt haben.

READ  GTA Online auf PS5, Xbox erhält exklusive Fahrzeug-Upgrades

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.