Werder Bremen: Suspendierung? DFB entschlossen gegen Schalke-Spucker Ozan Kabak!

Frankfurt am Main – Eine lange Sperre steht bevor: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ermittelt gegen Ozan Kabak vom FC Schalke 04 nach seinem Stürmerangriff auf Ludwig Augustinsson im Bundesligaspiel gegen Werder Bremen.

Die Kontrollkommission hat den Gelsenkirchener gebeten, sich zu Verdächtigungen des “groben Sportverhaltens in Form von sexuellen Übergriffen” zu äußern, wie der DFB am Montag in Frankfurt bekannt gab. Die Szene hatte am Wochenende für Horror gesorgt: Ozan Kabak gegenüber seinem Bremer Gegner Ludwig Augustinsson von Werder Bremen spuckte aus.

Der 20-jährige türkische Nationalspieler entschuldigte sich in dieser Nacht nach dem 1: 3 und behauptete, es sei nicht absichtlich. Er sah später die gelb-rote Karte für zwei weitere Fouls, jetzt droht ihm eine viel längere Bestrafung als normal Tastensperre eines Spiels. Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) hat die Szene laut DFB nicht bemerkt. (dpa / han)

Zum Update vom 28. September (9 Uhr morgens):

Ozan Kabak droht nach seinem Spuckangriff gegen Ludwig Augustinsson eine Fortsetzung. Der DFB-Prüfungsausschuss wird der Vorfall beim 3: 1-Sieg von sein SV Werder Bremen inspizieren und untersuchen Sie den Verteidiger der FC Schalke 04 einleiten. Das hat es bestätigt DFB Sonntagabend auf Wunsch von SID.

Für den ersten Bericht vom 26. September 2020:

Spuckangriff gegen Werder Bremen – Matthäus fordert eine Wiederholung von Schalkes Ozan Kabak

Gelsenkirchen – Nicht nur, dass er Ludwig Augustinsson ausgeschaltet hat – nein, Ozan Kabak hielt es für notwendig, im Spiel gegen Schalke 04 auf den Verteidiger von Werder Bremen zu spucken, als er mit gequältem Gesichtsausdruck zu Boden rollte.

Eine ekelhafte Szene, die wahrscheinlich eine Reaktion auf Bremens Eröffnungsziel war, vier Minuten zuvor das 1: 0 zu erzielen. Und das hatte für Schalkes Innenverteidiger keine Konsequenzen, da Schiedsrichter Markus Schmidt nichts gesehen hatte. Ebenfalls Ludwig Augustinsson hatte selbst nichts bemerkt, bekam aber die Szene nach dem Spiel beim Sky-Interview. “Was ist das? Das ist nicht fair”, sagte der Schwede, der überraschend ruhig blieb. Sicher auch, weil Werder Bremen das Spiel gewann eindeutig 3: 1 und Ozan Kabak Kurz vor dem Ende wurden Gelb und Rot aus dem Feld geflogen. Wie Augustinsson selbstgefällig bemerkte: “Er wurde weggeschickt, wir haben gewonnen …”

READ  FC Schalke 04 und Mark Uth: David Wagner warnt den 1. FC Köln

Werder Bremen: Lothar Matthäus fordert eine lange Sperre für Ozan Kabak

Damit umgehen? Nein, denkt Lothar Matthäus. Im Sky Studio war der Experte viel verärgerter als die Spucke allein. “Das muss Konsequenzen haben”, forderte der Weltmeister von 1990, “ich bin überzeugt, dass der DFB etwas anfangen wird. Kabak muss mit einer langen Sperre rechnen.”

Sollte er das wirklich tun? Schalke-Trainer David Wagner Laut dem TV-Material begann die Verteidigungsrede, sprach von einem “unglücklichen Foto” und versuchte, seinen Spieler mit guten Worten aus der Kritik herauszuholen: “Ich kenne Ozan und bin zu 100 Prozent davon überzeugt, dass es nicht absichtlich war. Er ist nicht der Charakter, der das tut. “

Werder Bremen: Spuckangriff für Florian Kohfeldt eine “klare rote Karte”

Die Fernsehbilder waren klar und zeigten keinen Fehler an. Werder-Trainer Florian Kohfeldt war klar, dass der Spuckangriff “eine sehr klare rote Karte” gewesen wäre, wenn die Schiedsrichterteams dies bemerkt hätten. “Das ist absolut absurd, dass es nicht auf ein Fußballfeld gehört”, sagte der 37-Jährige, zeigte aber auch ein wenig Verständnis für Kabak: “Es ist momentan eine sehr angespannte Situation auf Schalke, das muss man berücksichtigen.”

Ich melde mich spät abends Ozan Kabak dann auf Twitter: „Ich möchte teilnehmen Ludwig Augustinsson entschuldigen. Es war nicht beabsichtigt, den Blick nach draußen zu täuschen. Ich habe so etwas noch nie gemacht und werde es auch nie tun, weil es einfach unfair ist. Das war eine Schande. Entschuldigung für Ludwig. (Csa)

READ  David Alaba: Auf Wiedersehen blitzschnell von den Bayern? Gigantische Aufregung um die Übergabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.