Value Store: Morgan Stanley-Experte: Könnte Bitcoin die Reservewährung der Zukunft werden? | Botschaft

?? Der US-Dollar leidet unter Expansivität Geldpolitik

?? Kryptowährungen mit einem phänomenalen Jahr
?? Bitcoin gewinnt als Zahlungsmittel und Wertspeicher an Bedeutung

Keine Frage, 2020 hätte für Kryptowährungen wie Bitcoin kaum besser laufen können. Die wichtigsten Cyberwährungen konnten in diesem Jahr ihre Preise und Marktkapitalisierungen auf breiter Front steigern. Bitcoin konnte zeitweise sogar ein neues Rekordhoch verzeichnen. Aber wohin geht die Reise zum Urvater der Kryptowährungen und ist es überhaupt denkbar, dass die Cyberwährung eines Tages die Vormachtstellung des US-Dollars brechen wird? Der Morgan Stanley-Experte Ruchir Sharma hat diese Frage kürzlich in einer Kolumne in der Financial Times angesprochen – mit interessanten Denkanstößen.

Expansive Geldpolitik mit weitreichenden Konsequenzen

Vor der Koronapandemie dominierte der US-Dollar als bevorzugtes „Medium für den internationalen Handel“, als Schlüsselwährung und sogenannte Reservewährung der Zentralbanken weltweit, als Wertspeicher. Aber seitdem hat sich viel geändert. Infolge der wirtschaftlichen Folgen des Corona-Ausbruchs in den USA öffnete die US-Notenbank die Geldtore weit und senkte darüber hinaus die Leitzinsen drastisch, anscheinend in der Überzeugung, dass dies den Status der Greenback-Reserve nicht beeinträchtigen würde Währung. Das US-Haushaltsdefizit wächst jedoch in Krisenzeiten weiter.

Möchten Sie in Kryptowährungen investieren? Unsere Guides erklären Ihnen, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:

» Bitcoin kaufen, Welligkeit kaufen, Kaufen Sie IOTA, Kaufen Sie Litecoin, Ethereum kaufen, Kaufen Sie Monero.

Während es besorgniserregend war, als die US-Verschuldung 50 Prozent des BIP überstieg, dürften die 67 Prozent, die jetzt das Defizit erreicht haben, weltweit Alarmglocken auslösen. Denn wie Sharma betont, wird der US-Dollar seinen Status als verlässliche Währung nur beibehalten, „solange der Rest der Welt noch glaubt, dass die USA ihre Rechnungen noch bezahlen können“. Ist dies nicht der Fall, könnte der Greenback seine Vormachtstellung verlieren. Beispiele dafür gibt es in der Geschichte, wie der Analyst von Morgan Stanley erinnert. So genossen „Portugal, dann Spanien, die Niederlande, Frankreich und Großbritannien“ seit 1400 den Status von Reservewährungen. Im Durchschnitt konnten sie es 94 Jahre lang behalten. Die Vereinigten Staaten von Amerika hätten es 100 Jahre lang genossen – Zeit für eine Veränderung?

READ  Pixel 6a ist laut neuestem Leck kleiner

Bitcoin als neue Reservewährung?

Vielleicht, weil das einzige, was Sharma zur Abwechslung noch vermisst, ein würdiger Nachfolger ist. Aber es könnte jetzt in Form von Kryptowährungen wie Bitcoin gefunden worden sein. Die digitalen Währungen glänzen nicht nur als „dezentrale, demokratische Alternativen“ zu herkömmlichen Fiat-Währungen, die Cyber-Währungen haben sich auch in Bezug auf die Wertspeicherung bereits erfolgreich bewährt. Obwohl die hohe Marktvolatilität des Bitcoin-Preises für viele Anleger immer noch ein wenig entmutigend ist, gibt es immer mehr Stimmen, die Internetgeld immer mehr als langfristige Goldalternative betrachten. Die Deutsche Bank hat kürzlich bekannt gegeben, dass die Bitcoin wird als Absicherung immer attraktiver.

Laut dem Experten von Morgan Stanley würden jedoch nicht nur mehr Menschen als Wertspeicher zu Bitcoin & Co. zurückkehren, sondern auch digitale Währungen als Zahlungsmittel an Dynamik gewinnen. Insbesondere Länder, die Bitcoin als Reservewährung für sich entdeckt hätten und die US-Dollar nicht so leicht erhalten würden wie Argentinien und Nigeria. Der Schritt des Zahlungsdienstleisters PayPal zur Annahme von Bitcoin-Zahlungen würde auch die Cyberwährungen noch weiter vorantreiben.

Das könnte Sie auch interessieren: NEU JETZT – Handeln Sie Bitcoin & Co. über die finanzen.net App – oder für Profis über die Stuttgarter Digital Exchange

Greenback ist nicht immun gegen Niederlagen

Abschließend gab der Morgan Stanley-Experte eine Warnung heraus, dass die US-Regierung nicht davon ausgehen sollte, dass das Greenback aufgrund der anhaltenden lockeren Geldpolitik seinen Status als Reservewährung nicht verlieren würde: „Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre traditionellen Währungen die einzigen Geschäfte sind.“ Es ist unwahrscheinlich, dass technisch versierte Menschen aufhören, nach Alternativen zu suchen, bis sie eine finden oder erfinden. „Darüber hinaus weist er darauf hin, dass der Drang von Regierungen und Zentralbanken, digitale Währungen zu regulieren, dies könnte haben den Effekt, dass „dieser populistische Aufstand“ nur schneller geschieht.

READ  Das Speichern von Privatkopien in der Cloud löst Urheberrechtsabgaben aus

Redaktion finazen.net

Bildquellen: Sergei Babenko / Shutterstock.com, Lukasz Stefanski / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert