US-Gesetzgebung, die auf die Telekommunikationsinfrastruktur von Huawei und ZTE in Europa abzielt, gewinnt an Fahrt

US-Gesetzgebung, die auf die Telekommunikationsinfrastruktur von Huawei und ZTE in Europa abzielt, gewinnt an Fahrt

Zweigliedrig wir Die Gesetzgebung zur Auslöschung der chinesischen Telekommunikationsinfrastruktur in Mittel- und Osteuropa gewinnt an Dynamik, da mehr Vertreter als Co-Sponsoren unterzeichnet haben und eine Senatsversion eingeführt wurde.

Die demokratischen Repräsentanten Ted Lieu aus Kalifornien und Brad Schneider aus Illinois haben sich diese Woche 30 weiteren Unterstützern des Transatlantic Telecommunications Security Act angeschlossen, der es der US-amerikanischen Corporation for the Financing of International Development (DFC) ermöglichen würde, Projekte für die “Österreich und Griechenland in die Ukraine” zu identifizieren und Moldau in Zusammenarbeit mit Partneragenturen in Europa unterstützt werden.

„Die Vereinigten Staaten haben ein nationales Sicherheits- und wirtschaftliches Interesse daran, den Ländern Mittel- und Osteuropas dabei zu helfen, die Sicherheit ihrer Telekommunikationsnetze zu verbessern, indem sie die Abhängigkeit von abgedeckten Telekommunikationsgeräten oder -diensten, die oft mit räuberischen wirtschaftlichen Anreizen angeboten werden, verringern und sie durch sichere Telekommunikation ersetzen Ausrüstung oder Dienstleistungen“, heißt es in der Hausrechnung.

Sie haben Fragen zu den größten Themen und Trends aus aller Welt? Holen Sie sich die Antworten mit SCMP-Kenntnisse, unsere neue kuratierte Content-Plattform mit Erklärungen, FAQs, Analysen und Infografiken, die Ihnen von unserem preisgekrönten Team zur Verfügung gestellt werden.

Huawei Technologies Co. und ZTE, beide wurden in den letzten Jahren von der US-Regierung sanktioniert, sind die einzigen beiden Unternehmen, die in dem Gesetzentwurf ausdrücklich erwähnt werden, der diese Woche dem Auswärtigen Ausschuss des Repräsentantenhauses zur Abstimmung vorgelegt wurde. Das Gesetz wurde von der Demokraten Marcy Kaptur aus Ohio mit dem Republikaner Adam Kinzinger aus Illinois als einem der ersten Co-Sponsoren eingeführt.

Am Dienstag haben die Senatoren Rob Portman, ein Republikaner aus Ohio, und Jeanne Shaheen, eine Demokratin aus New Hampshire, ähnliche Gesetze in ihre Kammer eingebracht, in denen sie vor Chinas Versuchen warnten, die Souveränität der Nationen Mittel- und Osteuropas zu “untergraben”. durch seine Belt and Road Initiative (BRI). Die House-Version enthält die gleiche Sprache.

READ  Andritz schließt mehrmotorige Antriebsmodernisierung bei Hamburger Containerboard in Österreich ab

Viele BRI-Projekte beinhalten Telekommunikationsgeräte von Huawei, ZTE oder anderen chinesischen Zulieferern.

“Die Vereinigten Staaten haben Länder dazu gedrängt, Huawei-Infrastruktur zu verbieten, aber (…) haben Ländern, die sich keine andere Infrastruktur leisten können, keine Unterstützung angeboten”, kündigten die beiden Senatoren bei der Präsentation ihres Gesetzentwurfs an.

“Die [Transatlantic Telecommunication Security Act] würde den europäischen Verbündeten, die am anfälligsten für kostengünstige Optionen wie Huawei sind, Finanzmittel bereitstellen, und es würde die Anzahl der Länder erhöhen, in die DFC investieren kann, und ihnen bei der Modernisierung der digitalen Infrastruktur helfen “, sagten sie.

Huawei hat Schwierigkeiten beim Verkauf von Smartphones und setzt seine Zukunft auf 5G-Krankenhäuser

Nach dem Gesetz des Repräsentantenhauses würde der Gesetzentwurf von Portman und Shaheen vom US-Außenminister verlangen, “der Diplomatie Priorität einzuräumen und die europäischen Verbündeten bei der Entwicklung zu unterstützen”. 5G Märkte, die integrativ, transparent, wirtschaftlich tragfähig und völkerrechtskonform sind „und“ sicherstellen, dass die Vereinigten Staaten mit ihren europäischen Verbündeten bei der Entwicklung führend sind 5G Standards, die demokratische Institutionen fördern“.

Die beiden Rechnungen laufen parallel mit „Pull-out-and-replace“-Initiativen für ländliche US-Telekommunikationsbetreiber, die Geräte von Huawei verwenden, und die weitreichenden Bemühungen Washingtons und der EU-Mitgliedstaaten, sich an ihre Technologieentwicklungspolitik anzupassen.

Donnerstag beide Parteien eingeweiht ein im Juni erstmals angekündigter Handels- und Technologierat (TTC), der darauf abzielt, die gemeinsame Abhängigkeit seiner Mitglieder von der chinesischen Fertigung zu verringern und gleichzeitig ihre jeweiligen inländischen Lieferketten zu stärken.

Die Biden-Regierung hat daran gearbeitet, die Beziehungen zu anderen Blöcken zu stärken, einschließlich enger europäischer Verbündeter, wie z Dann und G7, aus Gründen, die mit den Zielen der Rechtsvorschriften vereinbar sind. Das TTC war eine Schlüsselinitiative der Treffen, die der US-amerikanische Staatschef im Juni in Brüssel mit den Staats- und Regierungschefs der EU abgehalten hat. eine Reise, die auch die G7- und NATO-Gipfel beinhaltete.

READ  Texteditoren im Retro-Look | heise online

Die beiden Gesetzentwürfe legen fest, dass ihre Bestimmungen darauf abzielen, „eine solide militärische Koordination und Interoperabilität mit [Nato] und die Verbündeten und transatlantischen Partner“.

Die DFC war zusammen mit der Export-Import Bank of the United States (Exim) vor kurzem belebt mit einer größeren Förderbewilligung für zu einem wichtigen Werkzeug werden in Washingtons Bemühungen, den Vorstößen Chinas entgegenzuwirken, indem es über viele Kanäle engere Beziehungen zu anderen Ländern knüpft, insbesondere BRI.

Die US-Regierung steht in der Kritik, nicht genügend Alternativen anzubieten.

„China fördert weltweit die Netzwerktechnologie der fünften Generation (5G) von Huawei, was bei der US-Regierung Bedenken aufkommen lässt, die zu dem Schluss kommt, dass Huawei tatsächlich eine Erweiterung der Kommunistischen Partei Chinas ist“, sagte David Sacks, ein Forscher beim Council on Foreign Relations, schrieb letzte Woche in einem Blogbeitrag für den New Yorker Think Tank.

„Europa hat keine einheitliche Haltung gegenüber Huawei, den EU-Mitgliedern, Österreich, Ungarn und Irland eingenommen und lässt die Tür für die Nutzung von Huawei offen. 5G Material“, sagte er. “Die BRI kann zum Teil als Marketingerfolg angesehen werden, eine Möglichkeit für China, ein Narrativ aufzubauen, dass es eine Bottom-up-Wirtschaftsmacht ist und der Wohlstand eines Landes untrennbar mit einer engeren Beziehung zu Peking verbunden ist.”

Der Gesetzgeber fragt LinkedIn, warum die Konten von US-Journalisten in China zensiert wurden

Dieser Mangel an internationalem Konsens hat zu einer studieren im Juni vom Londoner Think Tank Overseas Development Institute veröffentlicht, der zu dem Schluss kam, dass “eine gemeinsame Sicherheitspolitik gegenüber chinesischen Investitionen in die digitale Infrastruktur unwahrscheinlich ist”.

In der Studie heißt es auch, dass “die wachsende Besorgnis über die Technologieabhängigkeit einige reichere Industrieländer dazu veranlasst, ihr Engagement mit China beim Aufbau digitaler Infrastrukturen zu überdenken, aber ärmere Entwicklungsländer scheinen zögern, diesem Beispiel zu folgen.”

READ  Die Ninja-Theorie fügt Bleeding Edge keine Inhalte mehr hinzu, da sie sich auf Hellblade 2 und andere Projekte konzentriert

Viele Länder in Westeuropa, sowie Bretagne, haben bereits Schritte unternommen, um chinesische Geräte aus ihrer Telekommunikationsinfrastruktur herauszuhalten.

Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte vor einem Jahr, dass er Huawei nicht aus seinen 5G-Netzen ausschließe, aber bevorzugt europäische Anbieter Aus Sicherheitsgründen. Die schwedische Regulierungsbehörde, die Post- und Telekommunikationsbehörde, verboten Huawei und ZTE das Netz des Landes im vergangenen Jahr wegen Sicherheitsbedenken auf Empfehlung der Geheimdienste des Landes.

Mehr aus der South China Morning Post:

Für die neuesten Nachrichten aus dem Süd China morgen Post Laden Sie unsere herunter App. Urheberrecht 2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.