Trump gibt bei einer Koronapandemie einen pessimistischeren Ton an

Trump gibt bei einer Koronapandemie einen pessimistischeren Ton an

P.Präsident Donald Trump hat die Amerikaner vor der Verschlechterung der Coronavirus-Pandemie gewarnt. “Leider wird es wahrscheinlich schlimmer, bevor es besser wird”, sagte Trump auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus. “Ich sage das nicht gern über Dinge, aber so ist es.” Trump hielt zum ersten Mal seit fast drei Monaten eine Pressekonferenz ab, um Informationen über die Koronapandemie zu erhalten. Viele seiner Aussagen standen im Gegensatz zu Aussagen der letzten Wochen.

Die Vereinigten Staaten erleben derzeit eine dramatische Eskalation der Pandemie. Trump gab dies zu und sagte: “In den letzten Wochen haben wir in vielen Teilen unseres Südens, (…) Südwestens und Westens eine besorgniserregende Zunahme der Fälle gesehen.” Die Behörden haben in den letzten zwei Wochen zwischen 60.000 und 77.000 Neuinfektionen pro Woche gemeldet. Tag und Hunderte von Todesfällen. Besonders betroffen sind die Bundesstaaten Florida, Georgia, Texas, Arizona und Kalifornien. Trump hat immer die Vielzahl neuer Fälle mit der Vielzahl der jetzt durchgeführten Tests erklärt und die Ausbrüche mit “Glut” und “Flammen” verglichen.

Wirkung von Masken

Trump ermutigte die Amerikaner, Schutzmasken zu tragen, wenn sie nicht Abstand halten können: “Ob du die Masken magst oder nicht, sie haben eine Wirkung, sie haben eine Wirkung und wir brauchen alles, was wir bekommen können.” Der Republikaner lehnt eine landesweite Maskenpflicht ab. Kritiker werfen ihm vor, ein schlechtes Beispiel für die Pandemie zu sein, weil er selten mit einer Maske in der Öffentlichkeit auftritt. Um zu betonen, dass er kein Problem mit Masken hat, sprach Trump auf der Pressekonferenz Mund- und Nasenschutz an. “Ich habe die Maske hier”, sagte er. Als Trump im April Richtlinien des CDC-Gesundheitsamtes vorlegte, hatte er klargestellt, dass er trotz der Empfehlung selbst keine Maske tragen würde.

READ  US-Wahl 2020: Trump-Rede schockiert USA! Republikaner fassungslos, Star im Fernsehen den Tränen nahe - "faschistisch"

Trump sagte, er arbeite Hand in Hand mit den Gouverneuren, um die Pandemie zu bekämpfen, und versprach ihnen 100-prozentige Unterstützung. “Sie bekommen alles was sie brauchen.” Aufgrund der Art und Weise, wie die Pandemie angegangen wurde, kam es in einigen Staaten in letzter Zeit wiederholt zu Ausbrüchen zwischen der Regierung von Washington und den Gouverneuren. Kritik wurde kürzlich auch von Trumps Republikanern geäußert: Der Gouverneur des Bundesstaates Maryland, Larry Hogan, beschuldigte Trump letzte Woche, nicht schnell genug auf die Bedrohung zu reagieren und die Gouverneure bei der Ausweitung der Tests allein zu lassen. Trump machte am Dienstag klar – auch unter Bezugnahme auf die Gouverneure -, dass er mehr als nur Verantwortung für die Koronakrise sieht. “Ich denke, wir sind alle verantwortlich.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.