Tote und Verletzte bei Todesfahrt in der Fußgängerzone Trier - SWR-Nachrichten

Tote und Verletzte bei Todesfahrt in der Fußgängerzone Trier – SWR-Nachrichten

In Trier schlug ein Autofahrer zufällig Menschen in der Fußgängerzone. Es gibt viele Schwerverletzte und mindestens zwei Tote – darunter ein Kind. Aktuelle Informationen finden Sie hier.

+++ Rettungshubschrauber fliegt Verletzte nach Wittlich +++
(17:00 Uhr)

Eine große Anzahl der Polizisten war ebenfalls im Einsatz. Es besteht aber keine Gefahr mehr. Der ADAC schickte Rettungshubschrauber, eine verletzte Person wurde nach Wittlich geflogen, teilte die Polizei mit.

+++ Innenstadt bleibt geschlossen +++
(16:55 Uhr)

Das Stadtzentrum werde vorerst weitgehend geschlossen bleiben, um Spuren zu sichern, sagte Bürgermeister Wolfram Leibe (SPD). Dies kann mehrere Stunden dauern. Die Sicherung von Beweisen ist wichtig, sagte Leibe. “Diese Person wird irgendwann vor Gericht stehen – je mehr Anstrengungen wir jetzt unternehmen, desto gerechter wird es danach sein.”

+++ SWR Aktuell live auf Facebook über den tödlichen Vorfall in Trier +++
(16:50 Uhr)

Informationen aus Trier In der Innenstadt von Trier gab es einen Vorfall mit mindestens zwei Toten und mehreren Verletzten. Die Polizei hat erste Informationen über den mutmaßlichen Täter veröffentlicht. Alles, was wir derzeit darüber wissen. Veröffentlicht von SWR Aktuell am Dienstag, 1. Dezember 2020

+++ Premierminister Dreyer und Innenminister Lewentz vor Ort in Trier +++
(16:40 Uhr)

Nach dem schrecklichen Vorfall in der Innenstadt von Trier werden sich Premierminister Malu Dreyer (SPD) und Innenminister Roger Lewentz (SPD) über die Hintergründe des Verbrechens informieren und um 17.00 Uhr eine Presseerklärung abgeben

+++ Die Polizei bittet um Videos und Bilder +++
(16:35 Uhr)

Die Trier-Polizei bat Zeugen, Videos und Bilder von den Vorgängen auf dem Portal zu veröffentlichen rlp.hinweisportal.de/ hochladen.

Hinweise und Informationen für Angehörige möglicher Verletzter erhalten Sie unter: 0800 65 65 65 1

Hier ist der Link zu unserem Informationsportal: https://t.co/zd4JvyF8gE Wenn Sie Videos und Bilder davon haben, senden Sie diese nicht an uns, sondern laden Sie sie hier hoch. Vielen Dank! # TR0112

+++ Klöckner und Baldauf bestürzt +++
(16:25 Uhr)

Die rheinland-pfälzischen CDU-Politiker Julia Klöckner und Christian Baldauf waren schockiert und besorgt über den tödlichen Zwischenfall in Trier. Sie seien erschüttert, sagten der CDU-Staatschef und der CDU-Fraktionsvorsitzende. “Unsere Gedanken sind bei den Verletzten vor Ort. Wir trauern mit den Verwandten der Toten”, sagten sie.

+++ Anzahl der Opfer noch unklar +++
(16:10 Uhr)

Nach Angaben der Polizei ist das genaue Ausmaß und die Anzahl der Opfer noch unklar. “Es gibt mehrere Tote und eine Reihe von schwer und schwer verletzten Menschen”, sagte der Sprecher des Trier-Präsidiums, Karl-Peter Jochem.






+++ Kind unter den Toten +++
(16 Uhr)

Bürgermeister Wolfram Leibe war schockiert: “Es war einfach schrecklich.” Er sah einen Kinderschuh auf der Straße liegen. “Das Mädchen dafür ist tot”, sagte er unter Tränen. Die Polizei bestätigte auch, dass mindestens ein Kind unter den Toten war.

+++ Keine Gefahr mehr in Trier +++
(15.45 Uhr)

Nach Angaben der Polizei besteht keine Gefahr mehr. Das gesamte Stadtzentrum ist derzeit abgesperrt. Die Polizei ist dabei, Beweise zu sichern. Dies kann mehrere Stunden dauern.

Über die Motivation des Fahrers kann derzeit nichts gesagt werden. Laut Presseerklärung in Trier gibt es in keiner Richtung Anzeichen. Das Interview mit dem 51-Jährigen steht laut Karl-Peter Jochem, Sprecher des Polizeipräsidiums von Trier, noch aus.

+++ 51-jähriger Täter aus der Umgebung +++
(15.35 Uhr)

Wie die Polizei bekannt gab, ist der Täter ein 51-jähriger Mann aus dem Bezirk Trier-Saarburg.

+++ Augenzeugen berichten von schrecklichen Bildern +++
(3:30 Uhr Nachmittags)

Augenzeugen berichteten in Trier, dass Menschen durch die Luft geworfen wurden.

Sanitäter kümmern sich um die Opfer des Amoklaufs in der Fußgängerzone Trier






+++ Premierminister Dreyer entsetzt +++
(15.15 Uhr)

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) drückte ihr Entsetzen über den tödlichen Vorfall aus. Innenminister Roger Lewentz (SPD) machte sich auf den Weg von Mainz zum Ort des Vorfalls in der Nähe der Porta Nigra. Dort wird auch nachmittags Dreyer erwartet.

In Trier gab es nach einem möglichen Amoklauf einen groß angelegten Einsatz von Rettungskräften.  (Foto: SWR)

In Trier gab es nach einem möglichen Amoklauf einen groß angelegten Einsatz von Rettungskräften.






+++ Pressemitteilung erwartet +++
(15.10 Uhr)

Die Stadt Trier hat gegen 15.15 Uhr eine erste Presseerklärung angekündigt. Der Hintergrund des Vorfalls war zunächst völlig unklar.

+++ Mittlerweile 15 Verletzte +++
(3 Uhr nachmittags)

Oberbürgermeister Leibe spricht jetzt von 15 Verletzten, einige schwer und noch zwei Tote.






+++ Bürgermeister bestätigt Todesfälle +++
(14.50 Uhr)

Es ist ein Fall von Amok, sagte Bürgermeister Wolfram Leibe (SPD). Er konnte keine verlässliche Anzahl von Toten und Verletzten nennen. Zunächst muss man sich um die Opfer kümmern.






+++ Die Polizei bittet darum, fern zu bleiben +++
(14.35 Uhr)

Die Polizei bittet Passanten, sich vom Tatort fernzuhalten. Die Stadt Trier ruft auch dazu auf, die Innenstadt zu meiden.

Mehrere Verletzte, die in der Fußgängerzone in #Trier von einem Auto angefahren wurden. Bitte meiden Sie die Gegend, die Polizei ist zusammen mit anderen Rettungsdiensten vor Ort.

+++ Zwei Tote, zehn Verletzte +++
(14.20 Uhr)

Nach Angaben des Bürgermeisters von Trier Leibe wurden bei einem möglichen Amoklauf in der Trier-Fußgängerzone mindestens zwei Menschen getötet und zehn verletzt. Die Polizei sprach zunächst nur von mehreren Verletzten. Der Fahrer wurde festgenommen.

Am Dienstagnachmittag gab es in der Innenstadt von Trier einen angeblichen Amoklauf.  (Foto: SWR)

Am Dienstagnachmittag gab es in der Innenstadt von Trier einen angeblichen Amoklauf.






READ  Rossi ist bereit, um den Platz in der NHL zu kämpfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.