Timo Werner mit einem Blitzstart beim Debüt, Fans feiern

Timo Werner mit einem Blitzstart beim Debüt, Fans feiern

Timo Werner brauchte vier Minuten, bis die Chelsea-Fans ihm zu Füßen lagen.

Ein langer Ball von Hakim Ziyech, ebenfalls ein Neuling, zu Callum Hudson-Odoi, eine Flanke in der Mitte des Strafraums und die Fertigstellung des ehemaligen Leipziger Spielers – es war Werners erstes Tor als Blues-Stürmer.

Weniger als eine Minute später feierten einige Bluesfans ihre neuen Stars überschwänglich auf Twitter. „So sieht es Tag für Tag aus. Ich könnte weinen «, las er kurze Zeit später.

Oder: “Zusammen mit Kai Havertz, dessen Wechsel zum Blues bald erwartet wird, könnte Werner” eines der besten Sturmduos der Welt “werden.

Werner: “Ich musste geduldig sein”

Die englische Presse nahm ebenfalls an der Laudatio teil. “Ein fast perfektes Debüt”, schreiben Sie über die Sonne. “Nach seinem Tor hatte Werner erstklassige Szenen in seinem Spiel. Die Bluesfans werden sich freuen, wenn Christian Pulisic hinter ihm spielt.” Der ehemalige Dortmunder befindet sich noch in der Corona-Quarantäne und hat Werners Debüt verpasst.

Der deutsche internationale Angreifer war danach nicht mehr so ​​euphorisch, aber Werner war mit seinem Debüt zufrieden: “Guter Start, hoffentlich viele Tore zuerst”, schrieb er auf Twitter.

Vor dem Test gegen Brighton gab Werner auf der Blues-Website zu, dass es zu Beginn seiner Chelsea-Zeit nicht so einfach war. “Ich habe nach meiner Unterschrift eine Weile alleine trainiert. Es war seltsam, weil ich eigentlich das gesamte Team kennenlernen und direkt zum Punkt auf dem Trainingsfeld kommen wollte. Aber ich musste geduldig sein.”

Aber jetzt fühlt sich der 24-Jährige bereits voll integriert, was sich in den vielen Glückwünschen seiner neuen Teamkollegen widerspiegelt – wie die seines Assistenten Hudson-Odoi.

READ  Ist das das Ende seiner langen Fernsehkarriere?

Groß warf sich gegen Werners Führung

Das gesamte Gebiet um Chelsea hat bereits Timo-Werner-Fieber. Die Fans wetten, dass die Schwaben in der kommenden Saison sogar den Goldenen Schuh als Torschützenkönig in Europa gewinnen könnten.

Der Fortschritt des Testspiels hat gezeigt, dass noch viel Wasser entlang der Themse fließen wird, bevor dies geschieht. Nach ungefähr einer Stunde war der ehemalige RB-Angreifer vorbei, er wurde durch Olivier Giroud (61.) ersetzt.

Brighton wollte nicht an der Werner Show teilnehmen und kam in der 90. Minute durch einen verwandelten Elfmeter von Pascal Groß – es war das 1: 1-Endergebnis.

Die beiden Mannschaften werden sich übrigens am 14. September wieder treffen – vor der Saisoneröffnung der Premier League. Wenn also Timo Werner zuschlägt, sollte die Euphorie um die Stamford Bridge noch größer sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.