Thiago mit brillantem Reds-Debüt: Chelsea hat sich gegen Klopp überlistet

Thiago mit brillantem Reds-Debüt: Chelsea hat sich gegen Klopp überlistet


Von Hendrik Buchheister, Manchester

Der FC Chelsea wurde ebenfalls mit zwei Deutschen kräftig aufgewertet. Im ersten Spitzenspiel der Saison konnte Meister Liverpool den Angriff jedoch erfolgreich abwehren. Während Thiago bei seinem Debüt einen Rekord aufstellt, kämpfen die neuen Chelsea-Stars immer noch.

Es gab viel über die Neuzugänge in der Bundesliga für dieses erste Topspiel der Premier League-Saison, über Timo Werner und Kai Havertz, die teuren Akquisitionen des FC Chelsea aus Leipzig und Leverkusen und über Thiago Alcantara, der frisch vom FC Bayern gewechselt war nach Liverpool. Es war tatsächlich ein ehemaliger Profi in Deutschland, der dem Spiel Stamford Bridge den entscheidenden Wendepunkt gab, aber es war keines der oben genannten und es ist zweifelhaft, dass dieser Spieler stolz auf seinen Beitrag zum Platz ist. das Ereignis.

Kurz vor der Halbzeit traf Liverpools Kapitän Jordan Henderson einen anmutigen langen Pass für Sadio Mané. Chelseas Innenverteidiger Andreas Christensen, der von 2015 bis 2017 an Borussia Mönchengladbach ausgeliehen war, kreuzte den Weg des Angreifers und riss ihn zu Boden. Schiedsrichter Paul Tierney beurteilte das Verfahren als Notbremse und zeigte Christensen die rote Karte. Von diesem Moment an konnte Chelsea dem Druck des Champions nicht mehr widerstehen. Liverpool erzielte in der zweiten Halbzeit (50. und 54. Minute) zwei Tore von Mane und wehrte den ersten Angriff von Chelsea mit einem verdienten 2: 0-Sieg ab.

“Leistung war eine Aussage”

Vor dieser Saison rüsten die Blues wie kein anderes Team in England mit neuen Mitarbeitern für mehr als 220 Millionen Euro auf. Das Ziel ist es, wieder um die Meisterschaft zu spielen, aber das Spiel in der Londoner Abendsonne bestätigte die vorherrschenden Bedingungen an der Spitze des englischen Fußballs. Liverpool bleibt vorerst unantastbar. “Diese Leistung war eine Aussage. Alle haben gesehen: Ah, deshalb sind sie die Champions”, sagten TV-Experte und Reds Ultra Jamie Carragher. Und Trainer Jürgen Klopp sagte zufrieden: “Unser Spiel hat mir sehr gut gefallen. Wir haben den Ball und die Gegner laufen lassen und zwei schöne Tore erzielt.”

READ  Der Österreicher strebt an, Nadal in Paris freizulassen

Da der Hauptmotor beim Auftakt der Premier League gegen Leeds United immer noch im 4: 3 stotterte, geriet Liverpool auf der Stamford Bridge nie wirklich in Schwierigkeiten. Der Star war der doppelte Torschütze Mané, aber auch andere Spieler waren herausragend. Fabinho, der zum Innenverteidiger umgewandelt worden war, erwies sich als ein Stein, auf den Timo Werner in seinem ersten Heimspiel in Chelsea wiederholt zurückprallte. Thiago, der nach der Halbzeit den angeschlagenen Henderson ersetzte, zeigte bei seinem Debüt, dass er dem Spiel der Roten eine kreative Komponente hinzufügen kann. Der Datendienstanbieter Opta berichtete, dass er während der gesamten Spielzeit in 45 Minuten mehr Pässe gespielt habe als jeder andere Chelsea-Spieler. Seine 75 Pässe sind auch das Maximum der Premier League für einen Profi, der nur die Hälfte beigetragen hat.

Defensiv war das Debüt des Ex-Münchens “knifflig”, wie Klopp es ausdrückte. Eine Viertelstunde vor dem Ende stürzte Thiago Werner in den Strafraum, doch Jorginho scheiterte mit dem Elfmeter gegen Liverpools Torhüter Alisson. Im Moment genießt sein Kollege seine Arbeit nicht sehr. Kepa Arrizabalaga, bekannt als der teuerste Torhüter der Welt mit einer Ablösesumme von fast 80 Millionen Euro, machte einen großen Fehler, als er Mané den Ball für sein zweites Tor stehlen ließ. Nach einer Reihe von Rückschlägen und seinem vorübergehenden Abstieg am Ende der letzten Saison ist es unwahrscheinlich, dass der unglückliche Spanier bei den Londonern eine Zukunft hat. Édouard Mendy vom Stade Rennes nähert sich als Ersatz.

DFB-Sterne mit hellen Flecken

Werner gegen Thiago – und das in England.

(Foto: dpa)

Ein defensives Foul und ein Rückzug des Torhüters – es waren bekannte Schwächen, die Chelsea gegen Liverpool in den Ruin stürzten. Trainer Frank Lampard, der in dieser Saison aufgrund der teuren Transfers unter erhöhtem Druck stand, hatte keine andere Wahl, als um Geduld zu bitten: “Jedes erfolgreiche Team hatte Zeit. Es wird auch für uns eine Weile dauern.” Dies wird durch die beiden deutschen Herangehensweisen an den Blues dargestellt.

READ  Österreichischer Beamter erwartet keinen neuen Vertrag für Koller

Havertz machte ein schwaches Spiel als hängender Tipp wie bei seinem Debüt beim 3: 1-Sieg gegen Brighton und wurde zur Halbzeit ersetzt. Nach Christensens Räumung opferte Lampard den Ex-Leverkusener Spieler für einen zusätzlichen Verteidiger. Stürmer Werner war erschöpft und hatte vielversprechende Ansätze, erkannte jedoch, wie schwierig es ist, von der Bundesliga in die Premier League zu wechseln. Immerhin bekam er im zweiten Spiel die zweite Strafe. Es gab kleine Lichtblicke, mit denen sich Herausforderer Chelsea gegen Meister Liverpool zufrieden geben sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.