St. Charles Singers führt Mozart-Raritäten auf – Shaw Local

St. Charles Singers führt Mozart-Raritäten auf – Shaw Local

Die St. Charles Singers, angeführt von Gründer und Musikdirektor Jeffrey Hunt, werden die vorletzte Folge ihres mehrjährigen Flaggschiff-Projekts „Mozart Journey“ bei Konzerten am Samstag und Sonntag, dem 9 Wolfgang Amadeus Mozarts selten gehörte geistliche Chorwerke.

Die Gastsolistin ist laut einer Pressemitteilung die Sopranistin Michelle Areyzaga, ein ehemaliges Mitglied des St. Charles Singers-Ensembles, das als Opern-, Konzert- und Recitalsängerin erfolgreich war.

Das Programm „Mozart Journey XVI“ des renommierten Kammerchors mit dem Metropolis Orchestra ist das vorletzte Ziel auf seiner jahrzehntelangen Reise durch das gesamte religiöse Chorwerk des geliebten klassischen Komponisten, von dem nur wenige jemals im Konzert zu hören waren.

„Viele Zuhörer finden Mozarts geistliche Chormusik genauso spannend und befriedigend wie seine Opern, Symphonien und Kammermusikwerke, aber der größte Teil dieser Musik wird übersehen“, sagte Hunt in der Erklärung. „Unsere Mozart-Reise war die einzige Gelegenheit, die das Publikum im Großraum Chicago wahrscheinlich jemals haben wird, viele dieser Werke persönlich zu hören, und zwar mit Mozarts spezieller Orchesterbegleitung. Dies gilt insbesondere für unsere Aprilkonzerte.

Auf dem Programm stehen Mozarts „Tantum Ergo“ in D-Dur, KV 197; Missa brevis in G-Dur, KV 140; „Zwei deutsche Hymnen“, KV 343; und Missa solemnis in c-Moll, „Waisenhaus“, KV 139.

Die Aufführungen beginnen am Samstag, den 9. April um 19:30 Uhr und am Sonntag, den 10. April um 15:00 Uhr in der Baker Memorial United Methodist Church, 307 Cedar Avenue, St. Charles.

Jonathan Saylor, Musikprofessor am Wheaton College, wird eine Stunde vor jedem Konzert einen 30-minütigen Vorkonzertvortrag in der Baker Church halten.

Mehrere Missionen

Mozart war erst 12 Jahre alt, als er die Missa solemnis KV 139 für die Eröffnungsfeier der neuen Wiener Waisenhauskirche komponierte. Eine Lokalzeitung berichtete, dass die Missa „allgemeine Zustimmung und Bewunderung gefunden hat“.

READ  Besucher eines kolumbianischen Hauses stellen fest, dass die Welt nach einer Pandemie auf den Kopf gestellt wurde

Zu den Höhepunkten gehört die virtuose Opernarie „Quoniam tu solus“, die von der Gastsopranistin Areyzaga gesungen wird.

Hunt beschreibt das Werk als „dramatisch und majestätisch“.

Die Missa brevis, KV 140, ist insofern ungewöhnlich, als sie keine Ähnlichkeit mit Mozarts anderen Messen hat, aber stilistische Merkmale mit einigen seiner anderen Werke teilt. Hunt beschreibt das Werk als „pastoral anmutend“, mit Melodien, „die an österreichische Volkslieder erinnern“.

Mozarts „Tantum ergo“, KV 197, ist eine Vertonung eines Motettentextes im Volksliedstil. Zu den einfachen und charmanten „Zwei deutschen Hymnen“ KV 343 gehören „O Gottes Lamm“ in F-Dur und „Als aus Ägypten“ in C-Dur, letzteres basiert auf Psalm 114.

Kartierung von Mozarts Reise

Die St. Charles Singers starteten im Januar 2010 ihre umfangreiche Initiative „Mozart Journey“ mit dem Metropolis Orchestra als Teil einer langfristigen, mehrjährigen Feier der Konzertsaison zum 25-jährigen Jubiläum des Chors. Das Projekt gilt als einzigartiges erstes Projekt für einen amerikanischen Chor und umfasst Mozarts gesamte religiöse Chorwerke, die in 17 verschiedenen Konzertprogrammen an Veranstaltungsorten in ganz Chicago und den westlichen Vororten präsentiert werden, darunter auch in Stadtteilen und Städten, in denen St. Charles Singers noch nie zuvor aufgetreten waren. Die letzte Folge, Mozart Journey XVII, wird vom 27. bis 28. August im langjährigen Heimatsaal des Chores, der Baker Church, in der Innenstadt von St. Charles aufgeführt.

Eintrittskarten und Informationen

Der Einzeleintritt zu Mozart Journey XVI kostet 40 $ für Erwachsene, 35 $ für Senioren ab 65 Jahren und 10 $ für Studenten. Gruppenrabatte sind verfügbar.

Tickets und Informationen gibt es unter stcharlessingers.com oder telefonisch unter 630-513-5272. Tickets sind auch erhältlich bei Town House Books, 105 N. Second Ave., St. Charles (nur Scheck oder Barzahlung an diesem Schalter). Je nach Verfügbarkeit können Tickets auch am Konzerttag an der Abendkasse erworben werden.

READ  Joko und Klaas: Absolute Kehrtwende nach Moria-Dokumentarfilm - Bizarre Schweineaktion richtet sich gegen RTL

Mozart Reise XVI Sänger

Zu den Mitgliedern des Ensembles St. Charles Singers, die bei Mozart Journey XVI auftreten, gehören die Sopranistinnen Jeanne Fornari von Batavia; Nicole Tolentino, Carol Stream; Ingrid Burrichter, Chicago; Marybeth Kurnat, DeKalb; Mary Kustman, Elburn; Laura Johnson, Hannover Park; Meredith Taylor Mollica, Naperville; Amanda Kohl, Eichenpark; und Andrea James, Karen Rockett und Cynthia Spiegel, alle aus St. Charles.

Die Altisten sind Margaret Fox und Valerie Heinkel-Bollero, beide aus Batavia; Kelly Grba, Bolingbrook; Bridget Kancler, Chicago; Chelsea King und Julie Popplewell, beide North Aurora; Karen Archbold und Rachel Taylor, beide Wheaton; und Debra Wilder, Wheeling.

Die Tenor-Sektion umfasst Tyler Theis, Aurora; Christopher Jackson, Chicago; Rob Campbell, DeKalb; Bryan Kunstman und Bradley Staker, beide Elburn; Marcus Jansen, Genf; Stephen Mollica, Naperville; Gregor King, Nordlicht; David Hunt, Wayne; und Steve Williamson, West-Chicago.

Die Bass-Sektion umfasst Michael Thoms, Aurora; Brandon Fox, Batavia; David Zemke, Bloomingdale; Douglas Peters, Chicago; Nate Coon und Brian Jozwiak, beide von Crystal Lake; Jess Koehn, Downers Grove; Chris DiMarco, Naperville; Michael Popplewell, Nordlicht; Antonio Quaranta, River Grove; und Drayton Eggleson, Bergahorn.

Der Organist ist Stephen Uhl von Glen Ellyn.

Sänger von St. Charles

Die von Jeffrey Hunt gegründeten und geleiteten St. Charles Singers sind ein Kammerchor, der sich der Chormusik in all ihren Formen verschrieben hat. Das vom American Record Guide als „nationaler Schatz“ gepriesene gemischtstimmige Ensemble mit über 30 Stimmen besteht aus professionellen Sängern, Chorleitern und Gesangslehrern, von denen einige mit anderen Chören aus Leading Chicago auftreten. Classics Today nannte das Ensemble „einen der herausragenden Chöre Nordamerikas“ und zitierte „erstklassige Ausstrahlung und Musikalität“, die „jedem Stück Charakter und Spannung verleihen“.

READ  Die Ukraine verspricht, die bevorstehende Offensive Russlands im Osten zu bekämpfen

Prominente Gastdirigenten der St. Charles Singers sind der renommierte englische Komponist John Rutter, Gründer der Cambridge Singers; Philip Moore, Komponist und ehemaliger Musikdirektor der York Minster Cathedral in England; und Craig Hella Johnson, Grammy-preisgekrönter amerikanischer Chordirigent. Der Chor wurde 1984 in St. Charles, Illinois, als Mostly Madrigal Singers gegründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.