Sony WH-1000XM4 im Test

Sony WH-1000XM4 im Test

Sony hat kürzlich seinen mit Spannung erwarteten neuen Kopfhörer WH-1000XM4 vorgestellt. Es folgt das Modell WH-1000XM3. Der Vorgänger hat es bereits geschafft, viele User zu überzeugen und jetzt konnte ich dem Newcomer zuhören. Kopfhörer begleiten mich jeden Tag, manchmal für Musik, manchmal für Serien und Filme – oder manchmal nur zum Ausschalten. Wenn ich mich von den Sportkopfhörern entferne, bevorzuge ich persönlich Over-Ear-Lösungen, und hier hat Sony mit dem WH-1000XM4 etwas fertig.

Wenn Sie sich den neuen ansehen, sehen Sie kaum visuelle Unterschiede zum Vorgänger. Das Sony WH-1000XM4 ist ruhig und einfach, aber genau das gefällt mir persönlich. Ich finde die Handwerkskunst gut und erfolgreich. Der Anhänger ist eines der Highlights für mich, weil er auf meiner Glatze kaum auffällt. Ich musste schon einen anderen Kopfhörer fühlen. Das Sony WH-1000XM4 hat sehr weiche Pads und sitzt bequem über den Ohren.

Neben den Kopfhörern verfügt Sony auch über einen Adapter für das Flugzeug, eine robuste Tasche, das USB-C-Ladekabel und einen Klinkenstecker, falls Sie auf Bluetooth und viel Technologie verzichten müssen. Abgesehen von dem kaum veränderten Erscheinungsbild hat Sony anscheinend nichts gegen den Akku unternommen – und das ist gut so. Sie können es für 30 Stunden erreichen. In meinen ersten Tagen habe ich es nicht bis zu den Teststunden geschafft, die Kopfhörer hatten ungefähr 24 Stunden Spielzeit und basierend auf dem prozentualen Status sollte ich sogar etwas mehr als 30 Stunden sein. Und wenn Sie die Kopfhörer leer gespielt haben, sollten 10 Minuten Aufladen ausreichen, um wieder bis zu 5 Stunden Klangvergnügen zu haben.

Der Sony WH-1000XM4 bietet wahrscheinlich den besten Klang mit seinem eigenen 360 ° -Audio, wenn Sie einige Minuten bereit sind, sich mit der App- und Ohrmessung von Sony zu befassen. So analysiert die App Ihre Ohren. Sie sind sogar dafür fotografiert. Dies funktionierte bei meiner Ersteinrichtung nicht automatisch, so dass ich den manuellen Weg gehen musste. Kein gebrochenes Bein – statt eines automatischen “Ohrfotos” gab es ein manuelles.

READ  7-nm-Chaos: Intel feuert Nummer 2 in der Gruppe ab

Sony bietet viele intelligente Schnickschnack in der App. Möchten Sie feststellen, wie stark die Geräuschunterdrückung funktioniert? Kein Problem. Mikrofone in Kopfhörern analysieren die Umgebung und passen alles nach Wunsch an. Das hat in meinem Test großartig funktioniert. So hervorragend, dass ich sogar die Sony-Kopfhörer aufgesetzt habe, als ich überhaupt keine Musik hören wollte – so verschwanden Lüftergeräusche im Nirvana und andere störende Faktoren in der Anti-Rausch-Welt. Unterwegs können Sie es auch so einrichten, dass eine adaptive Steuerung möglich ist.

Die Kopfhörer erkennen dann geschickt, dass ein z. B. im Zug unterwegs ist, und stellen dann einen festen Modus ein. Auf der Plattform möchten Sie beispielsweise möglicherweise nicht so viel filtern und sich auf Stimmen konzentrieren, damit Sie immer noch etwas hören können. Zumindest für meine begrenzten und koronabezogenen Aktivitäten hat es funktioniert, wenn auch nicht sofort. Die Kopfhörer hatten eine gewisse Verzögerung beim Umschalten.

Immerhin Automatisierung, die den Benutzer nicht in die App zwingt, aber ich persönlich würde sie wahrscheinlich manuell wechseln. Funktioniert nicht nur für Aktivitäten wie Gehen, Laufen und Transportieren, es ist auch ein Wechsel basierend auf registrierten Standorten möglich.

Subjektive Erfahrung, wenn ich den direkten Vorgänger nicht kenne: Die Steuerung der Tracks und der Lautstärke ist mit der flachen Oberfläche des richtigen Hörers sehr einfach. Als Sony mit dieser Art der Steuerung begann, war sie bei weitem nicht so ausgereift. Auf dem Touchpad funktioniert alles einwandfrei. Das Verringern der Lautstärke und das Aktivieren eines Transparenzmodus, wenn Sie Ihre Hand auf den rechten Kopfhörer legen, funktionierte im Test ebenfalls wie erwartet, ebenso wie die automatische Musikpause, wenn Sie den Sony WH-1000XM4 ablegen.

READ  Xiaomi Mi 10 Ultra: Edles Telefon mit beeindruckender Kamera

Was auch funktioniert, ist die Spracherkennung über die Kopfhörer. Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird die Musik für eine bestimmte Zeit angehalten – solange Stimmen erkannt werden – und in den transparenten Modus geschaltet. Das hat im Test gut funktioniert und macht im Büro wahrscheinlich weniger Spaß. Die Verwendung eines Sprachassistenten ist ebenfalls möglich. In meinem Fall, in dem ich Amazon Alexa und den Google-Assistenten getestet habe, können diese Lösungen an die benutzerdefinierte Schaltfläche genagelt werden, die ansonsten für die Steuerung der Umgebungs- / Geräuschunterdrückung verantwortlich ist. Siri konnte nicht benutzt werden.

Subjektives Klangerlebnis im Vergleich zum Vorgänger konnte ich schon hören. Nun was soll ich sagen? Bei normalem Musikempfang konnte ich wahrscheinlich in einem Blindtest nicht feststellen, ob ich das alte oder das neue Modell an den Ohren hatte. Vielleicht ist das ein Hinweis für Schnäppchenjäger, die die Trompeteninnovationen des Sony WH-1000XM4 vernachlässigen, viel Geld sparen und den Vorgänger verwenden können. Ansonsten kann ich nichts schlechtes über die Kopfhörer sagen, weder in Bezug auf die Geräuschunterdrückung noch in Bezug auf den Ton.

In einigen Tests habe ich bereits Tränen vergossen – nicht aus Freude -, als ich meine farbenfrohe Wiedergabeliste durchgesehen habe, die viele aller Genres umfasst. Sony hat mich dort wirklich beeindruckt, auch in der Standardeinstellung, ohne mit dem Equalizer der App herumzuspielen. Alles sehr gut platziert, sehr rund, positiv angenehm – auf ganzer Linie, mit einem leichten Fokus auf den Bass. Das passt wirklich zu mir, nicht nur in Bezug auf den Klang, sondern auch in Bezug auf das gesprochene Wort – und wer weiß, wie ich beim Überprüfen von Kopfhörern ankreuze, kann das sicherlich als positive Bewertung für den Sony WH-1000XM4 ansehen – natürlich nur meine subjektive Meinung.

READ  Brave: Update für die beste Alternative zu Chrome

Aber es ist natürlich nicht ganz ohne Kritik. Obwohl ich keiner bin, würde ich sagen, dass diejenigen, die viel telefonieren, eher nach einem anderen Headset suchen – sicherlich nicht ab und zu ein Problem, aber bei der Arbeit anders gesehen werden sollten. Interessenten müssen auf aptX und aptXHD verzichten – Sony setzt jetzt auf AAC, SBC und LDAC. Letzteres ist nicht verfügbar, wenn Sie den Sony WH-1000XM4 mit zwei Geräten koppeln möchten. Dies ist möglich.

Anders sind die Sony WH-1000XM4-Kopfhörer, die mir im Test sehr gut gefallen haben. Sein Stuhl prädestiniert ihn in keiner Weise für großartige sportliche Aktivitäten, macht ihn aber zu einem Helfer im (Heim-) Büro, auch wenn keine Musik abgespielt wird – dank der wirklich guten Geräuschunterdrückung. Benutzer des Vorgängers müssen sich jedoch nicht dieses Modell ansehen, das auf den Markt kommt Es kostet 379 Euro. Alle anderen werden wahrscheinlich Kopfhörer bekommen, die für ihr Genre erstklassig sind.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.