Schwarz inspiriert von Kriechmayr zu Skiwelten

Schwarz inspiriert von Kriechmayr zu Skiwelten

CORTINA D’AMPEZZO, Italien (AP) – Neueste Nachrichten von den Ski-Weltmeisterschaften (alle Ortszeiten):

___

16:20 Uhr

Der kombinierte Meister Marco Schwarz lässt sich von den beiden Goldmedaillen inspirieren, die sein österreichischer Teamkollege Vincent Kriechmayr bei der diesjährigen Ski-Weltmeisterschaft gewonnen hat.

Schwarz sagt: „Es ist wirklich cool, dass Vince gezeigt hat, wie es geht.“

Kriechmayr triumphierte in Downhill und Super-G.

Schwarz sagt: „Es ist wunderbar, dass es heute auch bei mir funktioniert hat.“

Dies ist das erste Mal, dass die österreichische Mannschaft die ersten drei Herrenwettbewerbe bei der Weltmeisterschaft gewonnen hat.

___

15:50 Uhr

Marco Schwarz gewann die Herren-Kombination und gab Österreich sein drittes Gold bei den Ski-Weltmeisterschaften.

Schwarz setzte sich mit vier Hundertstelsekunden Vorsprung gegen Titelverteidiger Alexis Pinturault durch. Loic Meillard aus der Schweiz wurde mit 1,12 Rückstand Dritter.

Schwarz war vor zwei Jahren Bronzemedaillengewinner. Nach dem Super-G-Teil lag er auf dem fünften Platz vier Zehntel vor der Führung, bevor er die schnellste Zeit im Slalom fuhr.

Der kanadische Skifahrer James Crawford führte überraschenderweise nach dem Super-G-Spiel und wurde Vierter in seiner Karriere.

Die Skifahrer mit dem niedrigsten Rang stiegen immer noch den Kurs ab.

___

15:20 Uhr

Mikaela Shiffrin sagt, dass der Gewinn ihres sechsten Weltmeistertitels „ziemlich erstaunlich“ ist.

Shiffrin wurde die erste amerikanische Siegerin in der Frauenkombination, seit Tamara McKinney sie 1989 bei den Vail-Weltmeisterschaften gewann.

Shiffrin war noch nie zuvor bei den Weltmeisterschaften in der Disziplin angetreten.

Sie sagt: „Ich bin froh, dass wir uns dazu entschlossen haben, dies in den Plan für diese Weltmeisterschaft aufzunehmen.“

Shiffrin gewann den Slalom-Teil, nachdem er in der ersten Etappe des Super-G die drittschnellste Zeit gefahren war.

READ  Wie Borkenkäfer immer mehr deutsche Wälder zerstören

Sie sagte: „Sicher war es ein harter Slalom, also bin ich wirklich froh, dass ich einen wirklich guten Lauf hatte.“

___

14:40 Uhr

Mikaela Shiffrin gewann die Frauen, um mit ihrem sechsten Weltmeistertitel einen amerikanischen Rekord aufzustellen.

Shiffrin hat vier Goldmedaillen im Slalom und eine im Super G aus früheren Welten.

Shiffrin belegte nach dem Super-G-Anteil den dritten Platz, war jedoch im Slalom am schnellsten und schlug Petra Vlhova aus der Slowakei um 0,86 Sekunden. Olympiasiegerin Michelle Gisin aus der Schweiz lag 0,89 für Bronze zurück.

Zwei der Hauptkonkurrenten von Shiffrin konnten ihre Slalomläufe nicht beenden.

Federica Brignone, die Führerin der ersten Runde, stand auf dem dritten Tor, da Italien nach fünf Veranstaltungen noch auf seine erste Medaille bei der diesjährigen Weltmeisterschaft wartet. Auch die Titelverteidigerin Wendy Holdener aus der Schweiz fuhr zu Beginn ihres Rennens Ski.

Die Skifahrer mit dem niedrigsten Rang stiegen immer noch den Kurs ab. ___

13:10 Uhr

Der kanadische Skifahrer James Crawford sagte, er sei „ein wenig“ überrascht, die schnellste Zeit im ersten Super-G-Teil der Männer bei den Weltmeisterschaften gefahren zu haben.

Crawford sagte: „Ich hatte nicht erwartet zu gewinnen, aber sicher nah dran zu sein.“

Der kanadische Skifahrer „hat ein ziemlich gutes Jahr im Super-G“ und erreichte vor drei Wochen in Kitzbühel die sechstbeste Karriere-Rangliste.

Crawford fügt hinzu, dass die Veranstaltung am Montag „ein Rennen war, bei dem ich ohne größere Fehler den ganzen Weg nach unten gekommen bin“.

Er wird einen Vorsprung von 0,08 Sekunden vor Titelverteidiger Alexis Pinturault im Slalom verteidigen.

Crawford sagt, dass ich in der technischen Disziplin nicht locker bin und dass ich definitiv Slalom fahren kann, aber ich weiß nicht, wie gut ich mich gegen diese Top-Konkurrenten behaupten kann.

READ  Österreichische rechtsextreme Freiheitliche Partei wählt neuen Vorsitzenden

___

12:45 Uhr

Der kanadische Skifahrer James Crawford hat nach dem Super-G-Teil der Männer bei den Weltmeisterschaften einen überraschenden Vorsprung.

Crawford führt Alexis Pinturault um achthundertstel Sekunden vor der entscheidenden Etappe des Slaloms um 15.20 Uhr.

Crawfords bestes Karriereergebnis ist der sechste in einem Weltcup-Super-G in Kitzbühel im letzten Monat.

Pinturault ist der amtierende Weltmeister und Olympiasilbermedaillengewinner von 2018.

Dem französischen Skifahrer folgt ein Trio von Österreichern, darunter Vincent Kriechmayr.

Kriechmayr gewann Gold bei den beiden vorherigen Herrenrennen bei diesen Weltmeisterschaften.

Die Männer benutzten genau die gleiche Route wie die Frauen im Hinspiel ihrer kombinierten Veranstaltung.

___

11:00

Federica Brignone führt Mikaela Shiffrin nach dem Eröffnungsspiel der Frauen bei den Weltmeisterschaften mit einer Sechshundertstelsekunde Vorsprung an.

Brignone besiegte Elena Curtoni um 0,01, als Italien im Super-G-Spiel zweimal traf und Shiffrin Dritter wurde.

Brignone wird das Slalom-Play-off um 14.10 Uhr eröffnen.

Italien, die Herkunftsnation, hat in den ersten vier Runden der Welt keine Medaillen gewonnen.

Die Slowakein Petra Vlhova, Weltmeisterin, muss im Slalom auf Brignone vier Zehntel fangen.

Die zweimalige kombinierte Weltmeisterin Wendy Holdener aus der Schweiz beendete das Rennen mit 0,97 Punkten Rückstand.

___

Weitere AP-Skifahren: https://apnews.com/hub/skiing und https://twitter.com/AP_Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.