Österreich verhaftet 30 bei Terrorismusbekämpfung

Österreich verhaftet 30 bei Terrorismusbekämpfung

Menschen stehen an der Seitenstettengasse vor der Synagoge, wo am Sonntag Kerzen an die Opfer des Terroranschlags an einem der Tatorte in Zentral-Wien erinnern. (AFP Foto)

WIEN: Die österreichische Polizei hat am Montag im Rahmen einer Terrorismusbekämpfung 30 Festnahmen in mehr als 60 Razzien durchgeführt. Vor einer Woche bestand jedoch kein Zusammenhang mit einem tödlichen Angriff in Wien, bei dem a Der verurteilte Dschihadist hat laut Staatsanwaltschaft vier Menschen getötet.

Österreich hat 10 Verdächtige im Zusammenhang mit dem Angriff auf einen 20-jährigen Schützen, der zuvor wegen des Versuchs, dem Islamischen Staat in Syrien beizutreten, verurteilt worden war, offiziell in Untersuchungshaft genommen. Die Polizei erschoss ihn wenige Minuten nach der Eröffnung des Feuers auf Bars und Passanten in der Wiener Innenstadt.

Die Razzien am Montag in Wohnungen, Häusern, Unternehmen und Vereinsgebäuden in vier österreichischen Provinzen richteten sich gegen Personen, die verdächtigt werden, der palästinensischen islamistischen Bewegung Hamas und der Muslimbruderschaft anzugehören oder diese zu unterstützen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. aus der Stadt Graz im Süden des Landes.

„Der Verdacht ist die Mitgliedschaft in einer Terrororganisation, Terrorismusfinanzierung, Vereinigung gegen den Staat, kriminelle Vereinigung und Geldwäsche“, sagte er in einer Erklärung und fügte hinzu, dass die Die Untersuchung begann vor über einem Jahr.

Die Hamas, die 2006 die letzten palästinensischen Parlamentswahlen gewann, wurde als palästinensischer Zweig der Muslimbruderschaft gegründet.

Die Hamas wird von den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union als terroristische Organisation bezeichnet. Die Muslimbruderschaft steht nicht auf der schwarzen Liste des Terrorismus für Blöcke, aber die Staatsanwälte haben erklärt, sie untersuchen die Verbindungen zwischen den beiden Organisationen.

READ  Netflix sagt, dass es in Südkorea keine Netznutzungsgebühren zahlt • The Register

Die Razzien am Montag wurden in vier der neun österreichischen Bundesländer durchgeführt: der Steiermark, deren Hauptstadt Graz ist, Kärnten, Wien und Niederösterreich.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen mehr als 70 Personen, die verdächtigt werden, der Hamas und der Muslimbruderschaft anzugehören und diese zu unterstützen, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert