Österreichische E-Steiermark startet 2022 mit ökologischem H2-Produktionsstandort

Österreichische E-Steiermark startet 2022 mit ökologischem H2-Produktionsstandort

16. November (Renewables Now) – Das österreichische Energieunternehmen Energie Steiermark AG, bekannt als E-Steiermark, investiert 10 Millionen Euro (11,44 Millionen US-Dollar) in den Bau einer Anlage zur Erzeugung von grünem Wasserstoff im Süden Österreichs, die voraussichtlich vom Ende 2022.

Die in der Gemeinde Gabersdorf in der Steiermark gelegene Anlage soll voraussichtlich rund 300 Tonnen Wasserstoff aus Sonnenenergie und Biogas produzieren und bis zu 5.200 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einsparen, teilte die E-Steiermark letzte Woche mit.

Das Projekt umfasst die Installation von Sonnenkollektoren auf einer Fläche von 6.000 m² (7.176 m²), die dann mit einer bestehenden Biogasanlage kombiniert werden. Baubeginn ist voraussichtlich im Frühjahr 2022.

Das Energieunternehmen hat bereits einen Betriebsvertrag mit dem lokalen Bergbauunternehmen Wolfram Bergbau & Hütten AG unterzeichnet. Das auf die Gewinnung von Ferrolegierungserzen spezialisierte Unternehmen mit Sitz in Saint-Martin erhält ab Oktober 2022 rund 70 Tonnen grünen Wasserstoff pro Jahr, um seinen Betrieb nachhaltiger zu gestalten.

Die E-Steiermark, Eigentum des Landes Steiermark, konzentriert sich in ihrer Produktionstätigkeit ausschließlich auf erneuerbare Energien aus Wasserkraft, Sonne, Wind und Biomasse.

(1 EUR = 1,1444 USD)

READ  19 - Was sind die langfristigen Folgen einer Koronainfektion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.