Österreich strebt „Bündnis“ an, um die Lockerung der EU-Defizitregeln zu beenden - POLITICO

Österreich strebt „Bündnis“ an, um die Lockerung der EU-Defizitregeln zu beenden – POLITICO

Österreichs Finanzminister sucht eine Gruppe gleichgesinnter Länder, um den Bemühungen um eine Lockerung der EU-Defizitregeln entgegenzuwirken.

Gernot Blümel lud am Freitag seine Kollegen aus nordeuropäischen Ländern, einschließlich der baltischen Staaten und der Niederlande, zu einem privaten Treffen in Luxemburg ein, um die Bildung einer politischen Allianz im Vorfeld der Entscheidung der Europäischen Kommission zu diskutieren Konsultation zur Reform steuerliche Vorschriften. Die Minister sind zu den diesmonatigen Treffen der Eurogruppe und des Ecofin im Großherzogtum.

“Wir müssen gemeinsam handeln und eine Allianz bilden, die ein Europa auf der Grundlage einer soliden Finanzpolitik und einer finanzpolitischen Nachhaltigkeit garantiert”, schrieb Blümel in einem Brief, den POLTICO an eine ausgewählte Gruppe von Ministern erhielt. „Ich bin davon überzeugt, dass wir uns um einen engen Austausch und eine enge Zusammenarbeit sowohl intern bei einschlägigen Ratssitzungen als auch extern bemühen müssen, um unsere gemeinsame Vision zur Zukunft der EU-Fiskalpolitik zu kommunizieren.“

Die Regeln, aktuell auf dem Eis bis 2023 aufgrund der Pandemie die Haushaltsdefizite auf 3 % der Wirtschaftsleistung begrenzen und versuchen, die Staatsverschuldung auf 60 % zu begrenzen.

Konsultationen zu Reformen sind für diesen Herbst nach den Wahlen im September in Deutschland geplant. Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni macht keinen Hehl aus seiner Hoffnung, angesichts des Klimawandels und steigender Schuldenstände die Defizitregeln anzupassen. Frankreich und Italien, beide mit Schuldenstand über 100 Prozent des BIP, haben namens für Änderungen, die mehr Investitionen ermöglichen.

Beamte des österreichischen Treffens sagten, die Teilnehmer baten um mehr Zeit, bevor sie sich für einen Beitritt zum Bündnis entscheiden, und betonten die Notwendigkeit, im Vorfeld der kontroversen Diskussion den richtigen Ton zu treffen.

READ  "Beat the Star": Videobeweise für Milski und Zietlow - TV

Dieser Artikel ist Teil von POLITIKDer Premium-Polizeidienst von: Pro Financial Services. Aus der Eurozone, der Bankenunion, der CMU und mehr halten unsere Fachjournalisten Sie auf dem Laufenden zu den Themen, die die politische Agenda der Finanzdienstleistungen bestimmen. Email [email protected] für eine kostenlose Testversion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.