Nordkorea: Kim Jong-un zeigt militärische Stärke – und Schande

Der Kommunist Nord Korea feierte den 75. Jahrestag der regierenden Labour Party mit einer ungewöhnlichen militärischen Nachtparade. Das staatliche Fernsehen zeigte Aufnahmen von den Feierlichkeiten am Samstagabend (Ortszeit) mit Tausenden von Soldaten, die im Zentrum der Hauptstadt Pjöngjang marschierten, Menschenmengen jubelten, militärische Musik und Feuerwerk.

Herrscher Kim Jong Un Dementsprechend gab eine Rede eine Warnung, dass sein Land seine Atomkraft “vollständig mobilisieren” würde, wenn es bedroht würde. Der Diktator vermied jedoch eine direkte Kritik an der Vereinigte Staaten. Stattdessen konzentrierte er sich auf eine Nachricht an die Einheimischen. Er forderte sie auf, angesichts der “enormen Herausforderungen”, die sich aus der Coronavirus-Pandemie und den von den USA gegen ihr Atomprogramm verhängten Sanktionen ergeben, entschlossen zu bleiben. Nordkorea wird seine Armee “zur Selbstverteidigung und Abschreckung” weiter ausbauen.

Ein scheinbar emotionaler Kim Jong-un entschuldigte sich laut Nachrichtenagentur Reuters weil sie das Leben der Nordkoreaner nicht verbessert haben. “Ich schäme mich, dass ich Ihr enormes Vertrauen nie wirklich zurückzahlen konnte”, sagte er. “Meine Bemühungen und mein Engagement reichten nicht aus, um unsere Mitarbeiter aus schwierigen Lebensbedingungen herauszuholen.” Der Herrscher beschuldigte internationale Sanktionen, Taifune und das Coronavirus, die Versprechen des wirtschaftlichen Fortschritts nicht eingehalten zu haben.

Kim Jong-un behauptete in seiner Propagandarede auch: “Niemand in Nordkorea wurde bisher mit dem Coronavirus infiziert – eine Behauptung, die Südkorea und hatte zuvor die Vereinigten Staaten befragt. Kim Jong-un dankte den Soldaten des Landes für ihre Bemühungen gegen Naturkatastrophen und das Coronavirus. Covid-19 kann ohne Sozialismus nicht verhindert werden. Er hoffte, Nord- und Südkorea würden nach der Corona-Krise wieder die Hand geben, sagte Kim Jong-un.

READ  Der neue Mac Mini im Test

Weder Soldaten noch Zuschauer auf dem Kim Il Sung Platz trugen Schutzmasken. Beobachter gehen davon aus, dass das TV-Material eine Aufzeichnung einer Parade und Feierlichkeiten am Samstagabend war. Laut Analysten wurden zum ersten Mal seit zwei Jahren ballistische Langstreckenraketen vorgestellt, darunter eine bisher unbekannte Version. Das südkoreanische Militär hatte zuvor angekündigt, dass der isolierte Nachbar möglicherweise vor Tagesanbruch eine große Militärparade abgehalten hat.

Eine Gelegenheit, Stärke zu zeigen

Die international isolierte Führung in Pjöngjang nutzt oft wichtige Gedenkfeiern oder Feiertage als Gelegenheit, um Stärke zu zeigen. Bei einer Parteitagung Ende 2019 drohte Herrscher Kim Jong Un, dass die Welt in naher Zukunft eine “neue strategische Waffe” erleben würde. Seit Kims gescheitertem Gipfeltreffen mit dem US-Präsidenten Donald Trump im Februar 2019 Vietnam Die Verhandlungen über Nordkoreas Atomwaffenprogramm sind ins Stocken geraten.

Nordkorea, das bereits weitgehend isoliert war, isolierte sich nach dem Ausbruch des Coronavirus weiter – mit tiefgreifenden Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Bevölkerung des Landes. Ein ungewöhnlich nasser und stürmischer Sommer verschlimmerte die Probleme. Wochen von Regen und Überschwemmungen bedrohten die Ernte im Juli und August. Noch vor der Krise waren rund 11 Millionen Nordkoreaner unterernährt.

Bei einem Treffen der Arbeiterpartei Mitte August musste Kim zugeben, dass Nordkorea “aufgrund unvorhergesehener Schwierigkeiten” die Lebensbedingungen der Menschen nicht verbessert und seine wirtschaftlichen Ziele nicht erreicht hatte. Staatliche Medien zitierten ihn mit den Worten, dass im Januar 2021 ein neuer Fünfjahresplan erstellt werden sollte.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.