"Niki hätte sich den Kopf abgerissen"

“Niki hätte sich den Kopf abgerissen”

(Motorsport-Total.com) – “Max hat einen ehrlichen Versuch unternommen, in die Runde zu stürzen”, lacht Red Bull-Teamchef Christian Horner nach dem Großen Preis von Ungarn. Aber vor dem Start scherzte der Brite überhaupt nicht, denn sein Pilot Nummer 1 platzierte den RB16 auf dem Weg zur Startaufstellung in der Wand. Nach einer meisterhaften Reparatur am Start belegte Max Verstappen den zweiten Platz. (Formel 1 2020 live im Fahrerlager-Ticker!)

Das Auto von Max Verstappen musste vor dem Rennen repariert werden Zoomen

“Max hat sich heute gewaschen”, lacht Horner im “Sky” -Interview nach dem ereignisreichen Rennen für das Red Bull-Team. Der Niederländer sorgte vor dem Start für einen Ansturm im Bullenlager. Auf dem Zwischenreifen rutschte Verstappen in Kurve 12 auf der nassen Straße in die Bande.

“Er hat einen ehrlichen Versuch unternommen, in der Runde zu stürzen. Ich glaube, er ist dreimal von der Strecke abgekommen”, gab der Red Bull-Teamchef anschließend bekannt. Aber wie kam es zu diesem seltsamen Vorfall?

“Einer der besten Fahrer der Welt ist nur ein Passagier”

TV-Experte Alexander Wurz analysiert im ‘ORF’: “Er ist in der Einführungsrunde, er weiß nicht, wo der Grip ist. Er fährt auf dem Zwischenreifen und es war noch nasse Straße. Sie können den Lenkwinkel sehen, aber die Vorderachse ist immer noch blockiert . “

Was als nächstes geschah: “Das Auto will dorthin fahren, wo das Lenkrad zeigt, weil es nicht bremst.” Verstappen drehte sich normalerweise um 90 Grad nach rechts, rutschte aber über die blockierenden Vorderräder. Als er die Bremse löste, hob er wieder auf, aber das Heck kümmerte sich nicht darum.

“Dann ist die Hinterachse nicht glücklich. Und dann verliert er sie – und dreht sich um. Sie hat nur so wenig Grip, dass es so schnell geht, dass selbst einer der besten Fahrer der Welt nur ein Passagier ist”, erklärt Wurz für den Unfall.

Verstappen hatte Glück bei einer Katastrophe, er konnte sich aus der Zwangslage in der Abflusszone befreien und den RB16 in der Startaufstellung fahren – allerdings mit einem beschädigten Vorderteil. “Wir haben uns sehr spät entschieden, nachdem er den Rückwärtsgang eingelegt und in die Startaufstellung gekommen war.”

READ  FC Bayern München: Alaba Zukunft gelöst? Die Jersey-Präsentation gibt klare Hinweise

Und Horner verrät: “Er wollte bereits in die Boxengasse fahren, weil er dachte, es sei vorbei, aber wir konnten dem Fernsehbild entnehmen, dass die Deichsel und die Schubstange besonders betroffen waren.” Verstappen fuhr das beschädigte Auto bis zum Ende der Startaufstellung, die Mechaniker waren bereits auf dem siebten Platz.

“Die Jungs, Leeroy, Ollie und die anderen haben heute wirklich gute Arbeit geleistet”, sagt Horner begeistert, “und das Auto in 20 Minuten repariert. Normalerweise dauert es anderthalb Stunden.” Das Team musste schnell reagieren und die linke Vorderradaufhängung und den Frontflügel reparieren.

Horner bestätigt: Der RB16 war “sicher” zu fahren

“Wenn ein Querlenker oder Lenker beschädigt wäre, wäre dies sein Ende”, sagt der Teammanager. 25 Sekunden vor dem Ende hat die Red Bull-Crew die Reparatur abgeschlossen, einfach “unglaublich”, selbst der Brite ist erstaunt. Verstappen dankte auch den Mechanikern im Radio: “Unglaubliche Arbeit, Leute. Vielen Dank!”

TV-Experte Wurz über die Reparatur: “Ich hätte es nie für möglich gehalten. Es ist so kompliziert, diese Teile auszutauschen.” Horner fügt hinzu: “Dann mussten Sie sich den Schweiß von der Stirn wischen”, lacht er nach dem Rennen.

Dann begann der Ausdauertest. Würde der RB16 des Holländers die 70 Runden überleben? In der Startaufstellung machte das Team eine Röntgenaufnahme einiger Teile mit einer ZfP-Maschine (“zerstörungsfreie Prüfung”), um sicherzugehen.

“Wir haben nichts gefunden. Wir wussten, dass das Auto sicher ist. Es ging nur darum, ob es noch ideal zum Fahren ist, aber wir mussten es einfach ausprobieren. Und Max hat keine Probleme mit dem Auto gemeldet.” Hörner glücklich.

Trotzdem: Ein solcher Vorfall schwingt immer im Hinterkopf mit. “Das ist natürlich etwas besorgniserregend, weil Sie an die Komponenten denken, die Sie nicht sehen konnten. Aber Max hat es sofort aus seinem Kopf gelöscht. ” Der Niederländer schämte sich, weil er dem Team so viel zusätzliche Arbeit gegeben hatte, aber er machte das im Rennen wieder wett.

READ  Finale in Budapest - Der FC Bayern gewann auch den Supercup International Football

“Wir werden das Auto jetzt natürlich vollständig untersuchen, aber es hat seinen Job gemacht.” Denn Verstappen könnte leicht vom siebten Startplatz auf den zweiten Platz vorrücken. Der Niederländer sah entfesselt aus: Er sprang von Anfang an auf den dritten Platz. In Runde vier wechselte er von der mittleren zur mittleren Band und begann, Lewis Hamilton zu jagen.

Zweiter Platz “als Sieg”, freut sich Verstappen

Er konnte jedoch mit dem Mercedes nicht Schritt halten, bis sein zweiter Boxenstopp in Runde 36 Verstappen 23 Sekunden gegen Hamilton verlor – eine Lücke von sechseinhalb Zehntelsekunden pro Runde.

Mercedes war auch im zweiten Stint schneller, Verstappen musste sich rückwärts orientieren und gegen Valtteri Bottas verteidigen. Der Finne kam ihm in Runde 49 gefährlich nahe und griff nach einem weiteren Boxenstopp erneut mit frischen harten Reifen an.

Schließlich gelang es Verstappen, einen Vorsprung von 0,750 Sekunden vor dem Ziel zu retten und in dieser Saison den zweiten Podiumsplatz zu erreichen. “Dieses Ergebnis ist wie ein Sieg für mich”, applaudiert er nach dem Rennen.

Max Verstappen

Die Red Bull Crew musste vor dem Start einen neuen Frontflügel einbauen Zoomen

Er wusste, wem er nach dem Überqueren der Ziellinie danken musste: “Der zweite Platz ist der beste Weg [den Jungs die harte Reparatur vor dem Start] Rückerstattung. Ich bin sehr zufrieden. “Der Teamchef stimmt zu:” Dieser Ort gehört den Jungs, ohne sie wäre dieses Ergebnis nicht möglich gewesen. “”

Es gibt auch Lob für die Red Bull-Mechaniker von einem unbekannten Ort: “Man muss sich verschiedene Themen ansehen, zuerst die großartige Arbeit, die die Jungs geleistet haben, um das Auto überhaupt ins Rennen zu bringen”, sagte Toto Wolff auf ‘Sky’ .

Niki [Lauda]”fügt der Kopf des Mercedes-Teams mit einem Blick zum Himmel hinzu” hätte ihm den Kopf abgerissen, wenn er es getan hätte [im Mercedes] fuhr gegen die Wand. Es schien, als könne er nicht einmal das Auto nehmen. Die Jungs haben wirklich einen tollen Job gemacht. ‘

READ  Christoph Metzelder: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage - Fotos bestätigen Anklage

Gestohlener neuer Weltcup-Dritter mit 30 Punkten Rückstand

Red Bull war am dritten Rennwochenende erneut eines der schnellsten Teams in der Boxengasse – die Crew machte zweimal den schnellsten Stopp in Österreich. “Die Jungs machen wirklich einen tollen Job.” Horner meint auch die vielen Änderungen am Auto und die lange Nachtschicht am Freitag.

“Wir waren im Qualifying im Rückstand und konnten uns heute auf dem zweiten Platz wehren und zwischen den Mercedes stehen. Ich hätte mir gestern Abend den rechten Arm abgebissen”, sagte der Teammanager.

Der RB16 sei in der Rennausstattung besser positioniert als im Qualifying, stellte Wolff fest. “Und ich denke nicht, dass es ein schlechtes Rennauto ist. Es ist nicht immer an diesem Sweet Spot, aber das Auto schien heute gut zu laufen. Wenn Sie diesen Sweet Spot finden, sind Sie ein ernsthafter Gegner.”

Max Verstappen

Verstappen rückte in Ungarn auf den dritten Platz in der WM-Tabelle vor Zoomen

Verstappen hat sich nun bei der Weltmeisterschaft auf den dritten Platz verbessert, liegt aber bereits 30 Punkte hinter Hamilton. “Wir haben jetzt drei Siege in drei Rennen erzielt, aber der Unterschied beträgt nur 30 Punkte und das ist nichts”, versucht der Mercedes-Teamchef in die richtige Perspektive zu rücken. “Es ist ein Zusammenbruch und ein Sieg, und dann ist die ganze Führung weg, also müssen wir weiter pushen.”

Übrigens: Verstappen ist nicht der erste Pilot, der in der Startrunde einen peinlichen Unfall hatte. 2005 hatte Michael Schumacher vor dem Rennen um den Großen Preis von China ebenfalls einen Unfall. Er war in einen Unfall mit Minardi-Fahrer Christijan Albers verwickelt – und konnte das Rennen nach einer Reparatur seiner Crew starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.