Nicole Billa: Österreichs tödliche Stürmerin, die Englands Party verderben könnte

Nicole Billa: Österreichs tödliche Stürmerin, die Englands Party verderben könnte

Österreich trifft am Mittwochabend im ausverkauften Old Trafford auf England, und wenn es eine Spielerin gibt, die in der Lage ist, den Eröffnungsabend der Lionesses zu verderben, dann ist es Hoffenheims Stürmerin Nicole Billa.

Als tödliche Vizemeisterin, die in 79 Einsätzen 43 Tore erzielt hat, ist Österreichs zweimalige Spielerin des Jahres einer der Stars ihres Landes.

Im Gespräch mit ihren Teamkolleginnen und ehemaligen Trainern ist jedoch klar, dass die 26-jährige gelernte Kindergärtnerin und dreifache Junioren-Europameisterin und Weltmeisterin im Kickboxen keine Primadonna ist.

„Nici ist eine fleißige, bescheidene und aufrichtige Person“, sagt ihre langjährige österreichische Teamkollegin, Arsenal-Torhüterin Manuela Zinsberger.

„Sie ist die Erste, die aufwacht, und wenn die Mannschaft fertig ist, nimmt sie immer einen Ball und schießt mehr, schießt Elfmeter, fühlt, was sie für das nächste Spiel braucht.

„Sie kann nach links und rechts schießen, braucht nicht viele Berührungen, ist schnell in den Ecken, weiß, wo das Tor ist, kann auch pressen – ja, das ist Nici Billa.“

‚Perfekter Sitz‘

Der ehemalige Hoffenheim-Trainer Jürgen Ehrmann wird nie vergessen, wie Billa für sein Team probiert hat.

Sie kam im Alter von 19 Jahren, nachdem sie in 14 Spielen 22 Tore für den österreichischen Meister FSK St. Pölten-Spratzern erzielt hatte.

Ehrmann, der zwei Saisons zuvor Hoffenheim in der Frauen-Bundesliga geleitet hatte, glaubte, dass er einer Mannschaft, die darum kämpft, den Status in der Premier League zu behalten, entscheidende Feuerkraft verleihen könnte.

„Sie war schon damals sehr auffällig“, sagte er gegenüber BBC Sport. „Ich erinnere mich noch gut an ihren fünffachen Treffer in ihrem ersten Testspiel für uns, ihr Charakter passte perfekt zu unserem System und unserer Vereinsphilosophie.“

READ  Zu Senegals WM-Kader gehört Sadio Mane

Mit Billa an der Spitze des Angriffs – während sie als Kindergärtnerin lernte – wurde Hoffenheim allmählich zu einer Macht, mit der man rechnen musste.

Ehrmann sagt, dass die Stürmerin, die kürzlich für ein weiteres Jahr verpflichtet wurde, mit ihren 87 Toren in 164 Einsätzen einen „großen Anteil“ an diesem Erfolg hatte.

In einer herausragenden Saison 2020/21 erzielte sie in 21 Einsätzen 23 Tore – genug, um sie als Torschützenkönigin der Bundesliga zu gewinnen und zu Deutschlands Spielerin des Jahres gekürt zu werden.

Es half Hoffenheim auch, Dritter zu werden und sich einen ersten Platz in der Champions League zu sichern.

„Sie lief über 90 Minuten für die Mannschaft auf und persönlich haben sich alle wohlgefühlt“, sagte Laura Wienroither, eine ehemalige Teamkollegin des Vereins, Verteidigerin für Arsenal und Austria.

Auch Ehrmann, mittlerweile Leiter Frauen und Frauenfußball bei Hoffenheim, glaubt, dass der „einfache“ Billa mehr bietet als nur Tore.

„Nici ist eine sehr fröhliche Person, die immer positiv gestimmt ist“, fügt er hinzu. „Trotzdem kann man mit ihr auch ernsthafte und sachliche Gespräche führen, die sehr produktiv sind.

„Im Laufe der Zeit ist sie zu einer Führungspersönlichkeit geworden; sie unterstützt das Team sehr und ist sich nicht zu schade, alles zu tun.“

„Sie hat alles getan, was wir von ihr verlangt haben“

Die österreichischen Debütanten waren die Überraschung der Euro 2017 und begannen einen Lauf, der schließlich durch eine Niederlage im Elfmeterschießen gegen Dänemark im Halbfinale unterbrochen wurde.

Mit Stürmerin Routinier Nina Burger – mit 48 Toren Österreichs beste Torschützin – im Mittelpunkt, kam Billa vor allem als Mittelstürmerin zum Einsatz.

READ  Das Rennen des Österreichers wurde durch einen Pferdezahn unterbrochen

Burger, der 2019 in den Ruhestand ging, erinnert sich, dass er bei der Euro 2017 eine „wirklich gute Verbindung“ zu Billa hatte und war seitdem beeindruckt von seinem Wachstum.

„Sie brauchen Spieler wie Nici“, sagte Dänemarks Cheftrainer Dominik Thalhammer gegenüber BBC Sport. „Es ist eine große Stärke für sie, offen für Veränderungen zu sein.

„Sie war eine Art Arbeitsspielerin, hat genau das getan, was man ihr gesagt hat, und war sehr wichtig für das Team.“

Nicole Billas letzte EM-Erfahrung war, dass sie 2017 bei der Halbfinalniederlage gegen Dänemark auf einer Trage den Platz verließ

Das einzige, was Thalhammer über Billas Fortschritte überraschte, war seine Entscheidung, nicht zu einem der großen Hitter Europas zu wechseln.

„Sie hat es nicht getan und ich finde das schade, denn vielleicht könnte sie für einen größeren Verein spielen“, sagt er. „Ich hatte erwartet, ihn zu sehen.“

Billa, die sagt, die Freude am Fußball nicht zu verlieren, sei für sie „grundlegend“, scheint in Hoffenheim noch offene Rechnung zu haben.

„Es wird immer mehr investiert, um die nächsten Schritte zu gehen“, sagt sie. „Dafür bin ich sehr dankbar und möchte dem Verein etwas zurückgeben.“

Im Moment liegt der Fokus jedoch auf der Euro 2022.

Billa traf im vergangenen November im WM-Qualifikationsspiel gegen England nicht, erarbeitete sich aber Österreichs zwei beste Chancen im Stadium of Light.

Nordirland hielt sie im vergangenen Oktober beim 2:2-Unentschieden in der WM-Qualifikation in Belfast isoliert, aber im Rückspiel im April erzielten sie mit einem Fernschusstor ihre absolute Bestform.

Es bleibt abzuwarten, wie gut die österreichische Nummer 15 bei der Euro 2022 abschneiden wird, aber Billa ist fest entschlossen, Spaß zu haben und hofft, seine Rolle im Old Trafford zu spielen, während sein Bruder Dominik, der Unterstützer von Manchester United, stolz in die Menge schaut.

READ  Charlottes neuer Look ist für Rowdies ein "härteres Angebot"

„Das wird ein absolutes Highlight“, sagt sie. „Es spielt keine Rolle, wie das Spiel endet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert