Neues DuckDuckGo-Tool soll Apps daran hindern, Android-Benutzer zu verfolgen

Neues DuckDuckGo-Tool soll Apps daran hindern, Android-Benutzer zu verfolgen

Das neue Tool von DuckDuckGo zielt darauf ab, Apps daran zu hindern, Android-Benutzer zu verfolgen, erstmals berichtet von Verdrahtet. Das Tool namens App Tracking Protection ist im Wesentlichen eine abgeschwächte Version von Transparenzfunktion für Apple Application Tracking, wodurch Benutzer die Möglichkeit haben, die Datenverfolgung in Apps zu deaktivieren.

Das Tool von DuckDuckGo wurde jedoch nicht als Update für alle Android-Telefone bereitgestellt und ist auch nicht als separater Download verfügbar – es ist in die Browser-App integriert. DuckDuckGo ist auf den Datenschutz ausgerichtet, funktioniert jedoch auf Ihrem Gerät. In einem auf seinem Blog veröffentlichen, behauptet das Unternehmen, das Tool werde „Tracker blockieren, die es in anderen Anwendungen von Drittanbietern identifiziert“.

GIF von DuckDuckGo

Sobald der App-Tracking-Schutz aktiviert ist, wird er im Hintergrund ausgeführt, wenn Sie Ihr Telefon verwenden. Das Tool erkennt, wenn eine App im Begriff ist, Daten an einen Drittanbieter-Tracker zu senden, und verhindert dann, dass die App Ihre Informationen übernimmt.

DuckDuckGo sagt, dass es „ständig daran arbeitet, neue Tracker zu identifizieren und vor ihnen zu schützen“, was bedeutet, dass Ihre Daten von jedem neuen Tracker ferngehalten werden sollten, der auftaucht. In der DuckDuckGo-App sollten Sie auch in Echtzeit sehen können, welche Tracker das Tool blockiert hat und wohin Ihre Daten gehen.

Das Unternehmen behauptet, dass sein Gerät zum Schutz der Anwendungsverfolgung zwar kein virtuelles privates Netzwerk (VPN) ist, sich jedoch so verhält, als ob es es wäre. „Das liegt daran, dass der App-Tracking-Schutz eine lokale ‚VPN-Verbindung‘ verwendet, was bedeutet, dass er direkt auf Ihrem Smartphone seine Magie entfaltet“, erklärt DuckDuckGo in seinem Artikel. „Der Schutz der Anwendungsverfolgung unterscheidet sich jedoch von VPNs dadurch, dass er Anwendungsdaten niemals über einen externen Server leitet.“

In einem eigenen Test hat DuckDuckGo herausgefunden, dass über 96% der beliebtesten kostenlosen Android-Apps Tracker von Drittanbietern haben, mit denen die meisten Benutzer nicht vertraut sind. Das Unternehmen stellte außerdem fest, dass 87 % dieser Apps Benutzerdaten an Google senden, während 68 % Daten an Facebook senden.

Derzeit befindet sich das Tool in der Beta-Phase, aber Sie können der privaten Warteliste beitreten (Sie müssen dazu keine persönlichen Daten eingeben). Um sich zu registrieren, laden Sie DuckDuckGo von der . herunter Google Play Store, und öffnen Sie die App. Tippen Sie im Abschnitt „Datenschutz“ auf „Einstellungen“ und dann auf „Schutz vor Anwendungsverfolgung“. Wählen Sie dort „Privater Warteliste beitreten“. DuckDuckGo sagt, dass es die Funktion jede Woche schrittweise für mehr Menschen einführt.

Wie erwähnt Verdrahtet, DuckDuckGo hat offensichtlich nicht die Macht, die interne Konfiguration von Android-Geräten wie Google zu ändern, was bedeutet, dass das Tool von DuckDuckGo das von Apple immer noch nicht vollständig ersetzen kann. Dasselbe gilt, wenn Sie den Blocker von DuckDuckGo und die bereits auf Android-Geräten vorhandenen Datenschutzeinstellungen kombinieren – Apples rigorose Transparenztools für die Anwendungsverfolgung im Wesentlichen das Anzeigensystem auf iPhones entwurzeln. hätte soziale Plattformen 10 Milliarden Dollar gekostet Deswegen.

Als Reaktion auf das Tracking-Tool von Apple begann Google damit. schwieriger für Anwendungen, Daten zu sammeln auf Benutzer, indem sie verhindern, dass sie auf die Werbe-IDs der Benutzer zugreifen, nachdem sie sich vom Tracking abgemeldet haben. Die weicheren Richtlinien von Android mögen App-freundlicher sein, aber der integrierte Datenschutz bleibt immer noch hinter dem von Apple zurück.

READ  Apex Legends bestätigt große Änderungen in den Ranglisten-Arenen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.