Nathan Patterson, Ryan Fraser und Kenny McLean ziehen sich für die WM-Qualifikation in Österreich aus dem schottischen Kader zurück |  Fußballnachrichten

Nathan Patterson, Ryan Fraser und Kenny McLean ziehen sich für die WM-Qualifikation in Österreich aus dem schottischen Kader zurück | Fußballnachrichten

Ryan Fraser, Kenny McLean und Nathan Patterson schieden alle aus dem schottischen Kader für die WM-Qualifikation am Dienstag in Österreich aus.

Hibernian-Verteidiger Paul McGinn, der im vergangenen Oktober von Schottlands Chef Steve Clarke für das Doppel der Slowakei und der Tschechischen Republik eingesetzt wurde, wurde als Ersatz einberufen.

Fraser und McLean begannen letzte Woche Schottlands 2:0-Niederlage gegen Dänemark, während Patterson beim 1:0-Sieg gegen Moldawien am Samstag beeindruckte und eine direkte Rolle beim Sieg von Lyndon Dykes spielte.

Derzeit ist unklar, warum sich die Spieler aus dem Kader zurückgezogen haben.

Schottlands Spiel in Österreich, live Luftsport, ist entscheidend im Kampf um den zweiten Platz in der Gruppe F.

Live-WM-Qualifikation

Die Tartan-Armee liegt in der dritten Qualifikationsgruppe für den F-Weltcup, einen Punkt vor Österreich und zwei Punkte hinter Israel auf dem zweiten Platz hinter dem flüchtigen Spitzenreiter Dänemark.

Im März trennte sich Schottland im Hampden Park mit 2:2 gegen Österreich – trotz zweier Verzögerungen – mit Toren von Grant Hanley und einem gewagten Tritt von John McGinn, um den Punkt zu retten.

Clarke bereit für den Test in Österreich

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Steve Clarke sagt, dass die Dynamik des schottischen WM-Qualifikationskaders durch den Sieg Israels über Österreich, das sie am Dienstag besuchen, verändert wurde

Steve Clarke besteht darauf, dass Schottland nichts über den Zusammenbruch Österreichs am Wochenende in Israel liest und sich auf einen harten Test in Wien am Dienstag vorbereitet.

Die Österreicher gerieten nach einer überraschenden 2:5-Niederlage in Haifa am Samstag stark in die Kritik.

Im Ergebnis überholte Schottland die Mannschaft von Franco Foda und kletterte auf den dritten Platz in der Gruppe F der WM-Qualifikation vor dem Showdown am Dienstag im Ernst-Happel-Stadion.

SNS - Steve Clarke
Bild:
Steve Clarke nimmt Österreich trotz Niederlage gegen Israel nicht auf die leichte Schulter

Clarke weigert sich, die Vorstellung zu akzeptieren, dass ein österreichisches Team, das Italien bei der EM 2020 in die Verlängerung brachte, plötzlich zu einer Krisennation geworden ist.

Der schottische Trainer sagte: „Sie sind eine sehr gute Mannschaft. Sie haben es während der EM gezeigt. Sie sind aus ihrem Kader herausgekommen und haben die Italiener, die Mannschaft, die sie gewonnen hat, bis zum Ende genommen, was eine schwierige Sache ist, also Es ist ein gutes Team mit guten Spielern.

„Sie hatten ein paar Fitness- und Teamprobleme. Sie haben Spieler, die sie wahrscheinlich im Team haben wollten, die nicht wie wir im Team sind.

„Es ist eines dieser Dinge, mit denen man sich einfach auseinandersetzen muss. Wir werden dorthin gehen und es wird ein hartes Spiel. Es wird ein hartes Spiel für uns und ein hartes Spiel für sie.“

READ  Galle, Weißrussland und Sportdrama: Die Olympischen Spiele waren voller ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.