Möglicherweise ein politisches oder religiöses Motiv: drei von Menschen verursachte Unfälle - Berliner Autobahn nachts geschlossen - Berlin

Möglicherweise ein politisches oder religiöses Motiv: drei von Menschen verursachte Unfälle – Berliner Autobahn nachts geschlossen – Berlin

Ein Fahrer soll am Dienstagabend gegen 18.35 Uhr mehrere Unfälle auf der A100 verursacht haben, anscheinend absichtlich. Der Fahrer soll in der Alboinstraße einen schwer verletzten Motorradfahrer gerammt haben. Insgesamt wurden sechs Personen verletzt.

Wie die Polizei bekannt gab, soll der Mann an drei aufeinander folgenden Unfällen in Wilmersdorf, Schöneberg und Tempelhof beteiligt gewesen sein. Als sein Auto anhielt, stieg er aus und behauptete, in einer Kiste, die er auf die Straße stellte, befand sich ein gefährlicher Gegenstand. Nach Informationen von BZ hätte er gesagt: “Niemand kommt näher, sonst sterben Sie alle”.
Aufgrund der Aussagen des Mannes ergriff die Polizei strengere Sicherheitsmaßnahmen. Forensiker haben die Box geröntgt, laut Informationen waren sie zunächst auf nichts erkennbar Gefährliches gestoßen.

Die Schachtel wurde gegen 22:30 Uhr mit einer Wasserpistole aufgeschossen. Laut der ersten Studie enthielt es Werkzeuge. Spuren von Sprengstoff – die in Medienberichten kurz erwähnt wurden – wurden im Auto nicht gefunden, sagte eine Polizeisprecherin. Der Mann wurde vorübergehend festgenommen.

Die Polizei prüft, ob absichtlich Unfälle verursacht wurden

Polizeisprecher Thilo Cablitz bestätigte später gegenüber Tagesspiegel, dass der Verhaftete die drei Verkehrsunfälle auf der Ringstraße verursacht habe. Die Polizei prüft nun, ob alle drei Unfälle zusammenhängen und ob sie absichtlich verursacht wurden. Der 30-jährige Mann, geboren in Bagdad, ist der Polizei bereits bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.