Microsoft 365 im Fokus der Datenschutzüberwachung – Ist ein Verbot bedroht?

Aktualisiert am 16. Oktober 2020, 8:25 Uhr

Die Verwendung von Microsoft 365 sollte künftig für Unternehmen in Deutschland verboten sein. Der Grund dafür ist die schlecht gesicherte Datenübertragung in die USA. Aber nicht alle Datenschutzbehörden stimmen der radikalen Entscheidung zu. Es könnte einen Prozess geben.

Eine Kolumne

von DR. Rolf Schwartmann

Im Juli hat es Europäischer Gerichtshof Die europäische Wirtschaft stand vor einer schwierigen Aufgabe. Datenübertragung an die Vereinigte Staaten Einfach ausgedrückt, sind nur zulässig, wenn dies wirksam verhindert werden kann Der Staat hat auch in Notfällen Zugang dazu. Das ist nach Amerikanisches Recht zum Beispiel, um abzuwehren Terrorismus kann es sich nicht leisten.

Das kannst du auch Speichert Daten in Europa und sie haben nur sicher verschlüsselt In die USA zu gehen hilft oft nicht. Wenn ein europäisches Unternehmen ein Büro in den USA hat, sollte es dies tun Personen- und Kundendaten ja dort entschlüsselt werden.

Microsoft 365: Ist MS Word, Excel und Co das Ende?

Vor dem Hintergrund dieser Entscheidung hat die Mehrheit der deutschen Datenschutzbehörden nun entschieden, dass die Verwendung von Microsoft 365 (früher Office 365) sollte derzeit gesperrt sein. Wenn Sie das berücksichtigen Apfel, Google und viele andere Anbieter verhalten sich gleich, das Ausmaß des Problems wird offensichtlich. Insbesondere betrifft es derzeit Dienstleistungen wie Word, Excel, PowerPoint, Teams und OneDrive.

Datenschutzbehörden fordern jetzt von Unternehmen und Regierungsbehörden, einschließlich Schulen und Universitäten alternative Angebote Europa verwenden. Ein solcher Anbieter kann jedoch die Sicherheit der Daten ebenso gewährleisten wie ein globales digitales Unternehmen, das die Daten in einem einzigen Gerät speichert globale Sicherheitsarchitektur spiegelt? Und auf welchen Studien basieren die Regulierungsbehörden speziell?

READ  Lenovo Tablet zu einem wettbewerbsfähigen Preis: das Tab M10 Plus unter dem Mikroskop

Einige Datenschutzbehörden sind auf der Seite von Microsoft

fünf es über Deutschland verteilt 18 Datenschutzbehörden Die Mehrheitsmeinung geht zu weit. Sie haben eine Pressemitteilung gemacht anders positioniert. Ihre Argumente können nicht einfach zurückgewiesen werden. Die Gesamtbewertung der Mehrheit ist findet ohne formelle Anhörung statt, wie es die Rechtsstaatlichkeit vorschreibtdass es undifferenziert ist und sich auf Vertragsbedingungen bezieht, die sich seitdem zweimal geändert haben.

Lesen Sie auch: Gefahren im Internet: Microsoft hilft, die Kleinen zu schützen

Microsoft hält sein Angebot für gesetzeskonform. Die tatsächliche Datenverarbeitung in der EU Büro 365 gemäß den Anforderungen des europäischen Datenschutzes erfolgen. Nur technische Informationen, damit der Service funktioniert, gelangten in die USA. Insbesondere wurden sie eingesetzt, um die Systeme weltweit so effektiv wie möglich vor Angriffen zu schützen. Amerikanische Sicherheitsdienste haben im Rahmen von Office 365 nur personenbezogene Daten von europäischen Unternehmen im einstelligen Bereich angefordert. Wie auch immer, Kommunikationsinhalte wie Chat-Verlauf, E-Mail-Korrespondenz und nicht gesendete Dokumente.

Früher oder später wird es wahrscheinlich sein Gerichte Land. Sie müssen dann klären, ob die Datenschutzbehörden, die nur das Gesetz anwenden, aber keine Kontrolle darüber haben, sind richtig mit ihrer Hardline.

Weitere wirtschaftliche Themen finden Sie hier




Laut der Zeitschrift Forbes wird der reichste Mensch der Welt immer reicher – dank der Koronakrise. Niemand profitiert so sehr vom Lauf des Online-Händlers „Amazon“ wie der Firmengründer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.