Meghan: Erster Auftritt der Herzogin nach einem Brief über Fehlgeburten - Royals

Meghan: Erster Auftritt der Herzogin nach einem Brief über Fehlgeburten – Royals

In ihrem Garten, in dem sie angekommen ist und sich wohl fühlt, sitzt sie und ermutigt alle.

Herzogin Meghan (39) berichtete am Sonntag mit einem zweiminütigen Video von ihrem Anwesen in Kalifornien. Sie dankt den „stillen Helden“ der Koronapandemie. Es ist Meghans erster Auftritt seit dem Brief über ihre Fehlgeburt.

Die Herzogin schrieb Ende Juli in einem herzzerreißenden Aufsatz der „New York Times“ über ihre Fehlgeburt im Juli. Sie beschrieb, wie schmerzhaft diese tragische Erfahrung für sie und ihren Ehemann Prinz Harry war und ist (36).

Der Titel des Briefes lautet „Die Verluste, die wir teilen“ (dt.: Die Verluste, die wir teilen). Ungefähr drei Wochen später sitzt Meghan jetzt auf ihrer Gartenbank und teilt eine Videobotschaft mit der Welt.

Der Clip wurde als Teil der „CNN Heroes“ -Serie aufgenommen:

Meghan: Wir haben gesehen, wie Gemeinschaften aufgestanden sind und gehandelt haben. Wir haben unsere Nachbarn beobachtet, um sicherzustellen, dass die Kinder das Essen bekommen, das sie brauchen. Und als die Schwachen oder Schwächsten ihre Häuser nicht verlassen konnten, entstanden wir als Gemeinschaft, um Essen an ihre Tür zu bringen. „“

„Wir haben die Macht, jemanden daran zu erinnern, dass es Hoffnung gibt“, fügt sie hinzu.


Harry und Meghan leben jetzt mit ihrem Sohn Archie in Kalifornien in der Stadt MontecitoFoto: Pool der afrikanischen Nachrichtenagentur

Die Herzogin lässt ihr eigenes Schicksal beiseite, sagt aber, dass „2020 eine Herausforderung für uns alle war“. „Aber heute Abend feiern wir die stillen Helden, von denen ich einige kenne – und wir applaudieren den anderen von weitem.“

Prinz Harry ist in der Ansprache nicht zu sehen, es ist Meghans Moment, ihre Gedanken aus den letzten Monaten zu teilen. Die ganze Welt hat sich seit März verändert, Nächstenliebe und Solidarität sind wichtiger denn je – genau wie genug warmes Essen.

„In Krisenzeiten kann sich die Wärme einer Mahlzeit so beruhigend anfühlen wie eine dringend benötigte Umarmung. Besonders wenn es aufgrund der sozialen Distanz, die wir alle erfahren, keinen menschlichen Kontakt gibt “, fügt die Ex-Schauspielerin hinzu.

Die USA sind von der Koronapandemie besonders stark betroffen. Nach Angaben der Johns Hopkins University starben dort fast 300.000 Menschen an dem Virus. Mehr als 16 Millionen Amerikaner haben Corona unter Vertrag genommen.

Dieser Montag ist ein historischer Tag: Die USA werden heute wahrscheinlich das zweite westliche Land das beginnt systematisch mit der Impfung gegen Corona.

Der Impfstoff wurde gemeinsam mit der Mainzer Firma Biontech entwickelt. Die amerikanischen Behörden haben erst am Freitag eine Notfallgenehmigung erteilt.

Videos zum Thema

READ  Lorli von Trapp Campbell, Mitglied der "Sound of Music"-Familie, ist verstorben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert