Marco Rossi zeigte seine offensiven Fähigkeiten in einem unterlizenzierten österreichischen Team

Marco Rossi zeigte seine offensiven Fähigkeiten in einem unterlizenzierten österreichischen Team

Zu Beginn des österreichischen Spiels gegen die US-amerikanische Mannschaft zitierte der Sendestand das Ziel eines österreichischen Spielers für die Mannschaft. Der Spieler sagte, sein Ziel sei es, Österreich auf die Karte zu setzen, damit die Leute es nicht mit Australien verwechseln.

Am Ende des 11: 0-Ausbruchs war das einzige, was man sagen konnte, wenn man die enorme Talentlücke zwischen Österreich und den Hockey-Mächten der Welt sah, „Crikey!

Es gibt keine Schande in Österreichs Spiel bei den Junioren-Weltmeisterschaften. Es ist ein kleines Land, das nicht über die Hockey-Infrastruktur eines erstklassigen Programms verfügt, und es dauert lange, bis es eingerichtet ist. Die Spieler im Alter von 16 bis 19 Jahren zeigten eine gute Leistung, obwohl sie besser abschneiden. Trotzdem ist es nicht zu leugnen, dass sie von 0 auf 4 übertroffen wurden, was ihre Lebensdauer auf 0-23 verlängert. Nach der Niederlage gegen die Tschechische Republik am Donnerstag verließ Österreich das Turnier mit einem Ergebnis von 29: 1 und einem Rückzug von 249: 49. Es ist schwer, hässlicher zu sein.

Es bestand die Hoffnung, dass Marco Rossis Macht es Österreich ermöglichen könnte, über sein Gewicht hinauszuschlagen. Das ist nicht passiert und Rossi kam nicht mit einem Punkt zurück.

Sollte all dies Einfluss darauf haben, wie wir Rossi in Zukunft sehen? Heißt das, er ist nicht bereit für die NHL? Können wir positive Punkte aus diesem Turnier ziehen? Versuchen wir jetzt, all dies zu beantworten.

Funken Straftat

Es ist schwer zu sagen, ob Rossi Schmerzen hat oder nicht, weil es schwierig ist, seine Situation mit der aller anderen zu vergleichen. Rossi war der einzige Spieler, der vom Team Austria eingezogen wurde. Keine erste Wahlrunde. Spieler eingezogen.

Wie vergleichen Sie das mit Russland oder Schweden, die allein fünf Picks in der ersten Runde vereist haben? Oder das US-Team mit neun? Sogar die B-Level-Mannschaft der Tschechischen Republik hatte acht Spieler mehr als Österreich. Rossi ist vielleicht einer der talentiertesten Spieler des Turniers, aber wie weit kann ein Spieler eine Mannschaft so weit zurückbringen?

Trotzdem tat Rossi sein Bestes, um ein Vergehen zu verursachen, obwohl er weitgehend übertroffen wurde. Im Vergleich zu Österreich war Rossi der einzige Spieler im Kader, der kurz davor stand, regelmäßig Chancen zu schaffen. Rossis 10 Schüsse in vier Spielen scheinen auf dem Papier Fußgänger zu sein. Dann merkt man, dass 10 der insgesamt 49 Schüsse Österreichs, was bedeutet, dass 20% ihres Angriffs allein von Rossis Stock stammten. Das zählt nicht, wie viele Chancen Rossi geschaffen hat.

Rossi war nicht nur die einzige Angriffsquelle für Österreich, er war auch ihr einziger zuverlässiger Übergangsspieler. Nach Daten von verfolgt Mikael NahabedianRossi hat in diesem Turnier 24 Zoneneintritte versucht und 14 seiner Versuche kontrolliert kontrolliert. Das sind 58%, was ihn zu den besten Übergangsspielern des Turniers zählt.

READ  NHK Trophy, Skifahren in der Wintersportaufstellung von NBC Sports

Der Rest von Österreich konnte nur eine Erfolgsquote von 29% erreichen, entweder den Puck werfen oder komplett scheitern. Ähnlich verhält es sich mit zonalen Ausgängen, bei denen Rossi 59% der restlichen 32% des Teams kontrolliert.

Zusammenfassend war Rossi der einzige Spieler, auf den man zählen konnte, um den Puck zu schießen oder sogar zu bewegen. Es ist ungefähr so ​​schwierig wie es nur geht, selbst für einen Star.

Auf einer Insel

Die Talentlücke zwischen Österreich und dem Rest der WJC-Meisterschaft bedeutete nicht, dass Rossi nichts richtig machen konnte. Dies machte es Rossi sehr schwer, große Einzelspiele unter anhaltendem Druck zusammenzufügen. Schauen Sie sich diese Chance von Rossi in der letzten Minute der ersten gegen die Tschechen an.

Rossi legt seinen Stock auf einen losen Puck und erzeugt einen Ansturm. Das einzige Weiß, das Sie in seiner Nähe sehen, ist Eis. Da es nirgendwo hin geht und niemand das Spiel unterstützt, kann Rossi nur mit einem schwachen Rutschen vom Puck zum Torwart umgehen. Wenn ein Österreicher weniger als 15 Fuß vom Puck entfernt ist, ist er sicher bedeckt.

Dieses Fehlen einer glaubwürdigen sekundären Bedrohung ermöglichte es den Teams auch, Rossi zu ergreifen. Rossi hatte oft mehrere Verteidiger bei sich, von denen drei bei diesem hastigen Versuch auf ihn zukamen.

Senna Peeters folgt Rossi in diesem Spiel, aber anstatt zu versuchen, Freiräume zu finden oder einen Verteidiger von Rossi wegzubekommen, geht er einfach mit. Sobald Rossi den Pass passiert hat, muss sich der Verteidiger nur noch leicht drehen, um den Lauf zu neutralisieren.

Dieses Stück zeigt weiter, wie Österreich Schwierigkeiten hatte, Schwachstellen auf dem Eis zu finden.

Rossi arbeitet hier hinter dem Netz und versucht es zu überqueren, aber Russland blockiert den Pass. Der Puck geht punktgenau für einen harmlosen Schuss, der von Österreich geborgen und an Rossi zurückgeschickt wird. Er sucht nach einem Pass, aber jetzt ist buchstäblich niemand in der Nähe des Netzes.

Vielleicht erklärt das nicht ganz, warum Rossi nutzlos wurde, aber es geht einen langen Weg.

Bereit für die Primetime?

Nachdem Rossi aus dem WJC ausgeschieden ist, begibt er sich nun in das Trainingslager des Minnesota Wild. Es gibt viele Gründe zu glauben, dass Rossi sofort in einen NHL-Kader springen könnte. Sein reifes Zwei-Wege-Spiel, ein klaffendes Loch im Zentrum von Minnesota und sein unaufhörliches Trainingsprogramm außerhalb der Saison alle zeigen das an.

Kann das Auslassen einer großen Bühne das ändern?

Nicht wirklich. Rossi ist derselbe Spieler, der er letzte Woche war, was eine Eliteperspektive ist. Denken Sie daran, dass Rossis Produktion im letzten Jahr verrückt war und dem von General Alexis Lafreniere erster Wahl in nichts nachstand. 5’9 ”zu sein, hielt Rossi auch im Turnier nicht zurück, da er physisch war und es schwierig war, den Puck niederzuschlagen.

Nachdem man Rossi im Turnier gesehen hat, ist es schwieriger als je zuvor, davon überzeugt zu sein, dass Rossi „ruiniert“ werden könnte, wenn er zu früh in die NHL kommt. Denken Sie an all die Widrigkeiten, mit denen er hier konfrontiert war. Er spielte mit einer Mannschaft, die gegen einige der besten Programme der Welt hoffnungslos überlegen war. Er sah, wie seine Mannschaft auseinander fiel und stellte sich jedem defensiven Spielplan, um ihn zum Schweigen zu bringen.

Rossi hat immer mit Stolz gespielt und hart gearbeitet, um die Dinge geschehen zu lassen. Er würde spektakuläre Defensivspiele machen und sogar mit 46: 5 geschlagen werden.

Das vielleicht beste Beispiel stammt aus den letzten 10 Minuten des österreichischen Spiels gegen das Team USA. Die Amerikaner kämpften gegen Rossi, sie schlugen ihn und stolperten sogar zweimal über ihn. Es ist so einfach, in den letzten Minuten eines Ausschlags den Kopf gesenkt zu halten und zu schwanken.

Aber Rossi würde es niemals tun.

Nachdem Rossi dazu beigetragen hat, Druck zu erzeugen, der zu einem Wurf führt, geht er auf das Netz zu, erholt sich von einem Abpraller und schießt zwei Schüsse auf den Torwart. Die Anstrengung war immer noch da, egal wie viel sie verloren hatten. Er schien nie erschüttert zu sein.

Es wäre eine Schande für die Wildnis, diese Kombination aus Können und Wettbewerbsfähigkeit an ein Team weiterzugeben, das nach einem Playoff-Platz sucht. Es wäre eine größere Schande für Wild-Fans, dieses Jahr zu gehen, ohne Rossi mit Top-NHL-Talenten spielen zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.