Nokia schließt mit A1 Austria einen mehrjährigen 5G- und Basisfunkvertrag ab

Magenta Telekom wird dieses Jahr die Hälfte der österreichischen Haushalte mit 5G versorgen

Der österreichische Betreiber Magenta Telekom, der zum deutschen Telekommunikationskonzern Deutsche Telekom gehört, plant, bis Ende 2021 50 % der Haushalte des Landes mit 5G-Technologie zu versorgen, sagte ein Unternehmenssprecher. Drahtlose HLW-Nachrichten.

Die Telefongesellschaft schloss im vergangenen Jahr mit 1.200 5G-Standorten landesweit ab, die etwa 40% der Haushalte abdecken. Im Juli 2020 erreichte der 5G-Dienst 400 Standorte, während im Oktober 1.000 Standorte 5G-kompatibel waren.

Die Telefongesellschaft hat im März 2019 kommerzielle 5G-Dienste eingeführt.

„Aktuell haben wir ein autonomes 5G-Netz, genauer gesagt einen 5G-Campus, in einer Smart Factory an der TU Graz für Wissenschafts- und Wirtschaftsförderungszwecke auf Basis einer Kooperation zwischen Magenta Telekom und der Universität. Wir hoffen auf eine baldige offizielle Eröffnung. Die Coronavirus-Epidemie hat die ursprünglich für den Sommer 2020 geplante Eröffnung verschoben“, sagte der Sprecher.

Der Sprecher gab die Anzahl der 5G-Abonnenten nicht bekannt, stellte jedoch fest, dass Magenta Telekom in diesem Jahr mehr 5G-Abonnenten gewinnen will, wobei das 5G-Netz auch expandiert und mehr Haushalte und Unternehmen erreicht. „Magenta Telekom setzt bei ihrer Expansionsstrategie auf eine Vielzahl von Netzen. Im ländlichen Raum werden 5G und LTE das Internet in die entlegenen Täler Österreichs bringen. In Städten wird das Glasfaserkabelnetz zusammen mit anderen Technologien Highspeed-Internet bereitstellen. “

Der Sprecher sagte auch, dass das österreichische Telekommunikationsunternehmen derzeit eine Reihe von 5G-Anwendungsfällen für das Business-Segment betreibt.

Er erklärte, dass die Technische Universität Wien und Swarco eine 5G-basierte intelligente Ampellösung implementieren. Die Umgebung wird von Kameras an Ampeln erfasst und relevante Ereignisse an Fahrzeuge gemeldet. Die Datenverarbeitung erfolgt lokal innerhalb der Ampelsteuerung. Die lokale Datenverarbeitung schützt die Privatsphäre der Verkehrsteilnehmer. Die aggregierten und anonymisierten Daten können dann über 5G zu einer Cloud-Lösung für Umweltdaten und Verkehrsbelastungsbewertung verarbeitet werden. Magenta Telekom ist der technische Partner für 5G-Netzabdeckung und technisches Know-how.

READ  Proteste in Belarus - Lukaschenko verhaftet Dutzende Frauen - Politik im Ausland

Darüber hinaus sind derzeit drei Pflegeroboter im Klinikum Floridsdorf in Wien im Einsatz. Die 5G-Gesundheitsroboter von Magenta messen die Temperatur in der Kinderambulanz und geben Aufschluss über Krankheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.