Lufthansa meldet im dritten Quartal einen Verlust von fast 1,3 Milliarden Euro - Wirtschaft

Lufthansa meldet im dritten Quartal einen Verlust von fast 1,3 Milliarden Euro – Wirtschaft

Der Einbruch des Flugverkehrs während der Corona-Krise hat dazu geführt, dass Lufthansa auch im Sommer Milliarden verloren hat!

Trotz der Ausweitung des Flugangebots im Juli und August belief sich der bereinigte Verlust vor Zinsen und Steuern im dritten Quartal auf 1,26 Milliarden Euro, wie die Gruppe, die während der Krise vom Staat gerettet wurde, am Dienstag überraschend in Frankfurt bekannt gab.

▶ ︎ Im zweiten Quartal betrug das Defizit jedoch noch 1,7 Milliarden Euro.

Deutschland, Österreich, Belgien und die Schweiz stellen der Lufthansa zusammen neun Milliarden Euro an Finanzhilfen zur Verfügung. Ende September beliefen sich die liquiden Mittel auf 10,1 Milliarden Euro, wie Lufthansa weiter bekannt gab.

Darin enthalten sind Mittel aus den noch nicht in Anspruch genommenen Stabilisierungspakten von Deutschland, der Schweiz, Österreich und Belgien in Höhe von insgesamt 9 Milliarden Euro. Davon stehen noch 6,3 Milliarden Euro zur Verfügung.

▶ ︎ Dank der staatlichen Beihilfen war das Management zuversichtlich, dass die Lufthansa-Gruppe weiteren Belastungen durch die Koronapandemie standhalten kann.

▶ ︎ Aber: In den kommenden Wintermonaten wird erwartet, dass die Nachfrage nach Flugreisen aufgrund der globalen Infektionsrate und der damit verbundenen Reisebeschränkungen gering bleibt.

Lufthansa berichtet, dass die Konzernfluggesellschaften nach aktueller Planung im vierten Quartal nur maximal 25 Prozent der Kapazität des Vorjahres anbieten werden, um sicherzustellen, dass der Flugbetrieb weiterhin einen positiven Umsatzbeitrag leistet.

Gleichzeitig wird intensiv an Restrukturierungsmaßnahmen in allen Geschäftsbereichen gearbeitet, um kurz- und mittelfristige Kosteneinsparungen zu erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.