Live-Updates: Russland fällt in die Ukraine ein

Live-Updates: Russland fällt in die Ukraine ein

Russland sieht sich neuen Formen des Widerstands in den von ihm eroberten Städten in der Ukraine gegenüber, wo Versuche, politische Führer zu entführen und zu ersetzen, mit rechtlicher Ablehnung beantwortet wurden provozierende öffentliche Proteste.

Russische Truppen verhafteten laut ukrainischen Beamten die Bürgermeister von mindestens zwei Regionen und ersetzten einen durch ein kremlfreundliches Oppositionsmitglied. Gesetzgeber in einer dritten von Russland besetzten Stadt sagen, dass die Grundlagen für einen politischen Putsch gelegt werden.

Trotz erheblicher Überwindung Ukrainischer militärischer Widerstand Um die Gebiete zu besetzen, haben Versuche, lokale Führer zu verdrängen, neue Schwierigkeiten für Moskau gebracht.

Der Generalstaatsanwalt der Ukraine hat eine Untersuchung wegen Hochverrats eingeleitet in Galina Danilchenko, der neu eingesetzten Bürgermeisterin des von Russland besetzten Melitopol im Südosten der Ukraine, nachdem der gewählte Bürgermeister der Stadt, Ivan Fedorov, am Freitag von bewaffneten Männern festgenommen worden war.

Der Umzug folgt einem Aufruf des Stadtgesetzgebers am Sonntag nach einer strafrechtlichen Untersuchung von Danilchenko in dem, was sie nannten „das große Verbrechen des Verrats, für den Versuch, eine Besatzungsregierung in Melitopol zu gründen.“

Der Stadtrat beschuldigte Danilchenko, der laut der Website der Regionalverwaltung von Saporischschja ein ehemaliges Mitglied des Stadtrats ist, die Stadtregierung aufzulösen und ihre Befugnisse einem Komitee von Volksabgeordneten zu übertragen.

Danilchenko erklärte sich zur lokalen Führerin und sagte sofort in einer Fernsehansprache Sonntag dass „russische Fernsehsender“ in der Stadt, die seit den ersten Tagen der Invasion von Russland besetzt war, zu senden beginnen würden.

Seinem Aufstieg wurde am Samstag mit wütenden Demonstrationen begegnet, als mehrere Hundert Menschen vor dem Rathaus demonstrierten und „Freiheit für den Bürgermeister“ und „Fedorov“ sangen.

READ  Forscher warnen, dass Hacker dem in- und ausländischen Spionageapparat des Iran helfen

Der von Russland unterstützte regionale Staatsanwalt in Luhansk, einer von Separatisten kontrollierten Region fast 300 Meilen von Melitopol entfernt, behauptete, der Grund für Fedorovs Verhaftung sei, dass er terroristische Straftaten begangen habe.

Weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert