Lewis Hamilton erreicht 100, aber Motorprobleme belasten das Titelangebot, Sports News

Lewis Hamilton erreicht 100, aber Motorprobleme belasten das Titelangebot, Sports News

Lewis Hamilton hat mit seinem 100. Sieg in Russland am Sonntag die Führung in der Formel-1-Meisterschaft zurückerobert, doch Motorsorgen belasten den Versuch des Mercedes-Piloten um den rekordverdächtigen achten Titel.

Teamkollege Valtteri Bottas erlitt einen Schlag und startete in Sotschi als 16. in die Startaufstellung, nachdem Mercedes Teile des Antriebsstrangs seines Autos ausgetauscht hatte. Während der Finne nun seinen fünften Motor einsetzt, zwei mehr als ohne Strafe erlaubt ist, bleibt Hamilton noch im Rahmen. Mercedes-Teamchef Toto Wolff sagte, es gebe “einige Fragezeichen” und Entscheidungen bezüglich der Antriebsstränge, wobei auch die Kundenteams Williams und McLaren in Sotschi Probleme haben.

“Wir befinden uns in einer Evaluierungsphase, um zu sehen, wie es in dieser Saison in Sachen Antriebsstrang weitergeht”, fügte der Österreicher hinzu. Um die Besorgnis noch zu verstärken, sieht Hamiltons Red-Bull-Titelrivale Max Verstappen für die verbleibenden sieben Rennen in guter Form aus, nachdem er in Russland einen neuen Motor eingesetzt hat und nach dem letzten Start immer noch Zweiter wurde.

Der 23-jährige Niederländer liegt nur zwei Punkte hinter Hamilton, dem vor dem Saisonendrennen in Abu Dhabi eine Motorstrafe droht. Der Brite sagte an diesem Wochenende, dass es noch nicht endgültig sei.

“Ich habe einen Motor verloren, Valtteri hatte mehrere”, sagte er Reportern nach dem Qualifying am Samstag in Sotschi, als Fragen zu möglichen Strafen gestellt wurden. „Es gab andere, die Mercedes im Fahrerlager ein- und ausfahren sah.

„Im Moment versuche ich also, meine Motoren beim Fahren mit größter Sorgfalt zu behandeln, was die Gasmenge und den Druck angeht, also versuche ich wirklich, meine Runden zu minimieren.

READ  Hans-Joachim Watzke sieht "populistisches Fußball-Bashing" in der Politik

“Aber wer weiß? Ich kann die Zukunft nicht kontrollieren.” Mercedes macht sich Sorgen, dass jeder Rücktritt mit einem möglichen Verlust von 25 Punkten ein fataler Schlag für Hamiltons Aussichten sein könnte. Sie könnten sich daher entschließen, den britischen Pool um einen Motor zu erweitern, in einem Rennen, in dem die Siegeshoffnungen von Mercedes ohnehin nicht so groß sind.

„Zuverlässigkeit versus Leistung ist immer der schmale Grat, den Sie brauchen, um es richtig zu machen“, sagte Wolff. “Niemand, weder wir noch unsere Konkurrenten, kann sich ein Null-Punkte-Rennwochenende leisten.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.