Kellyanne Conway: Donald Trumps Beraterin und ihr Familiendrama

Kellyanne Conway: Donald Trumps Beraterin und ihr Familiendrama

Es gibt ein altes Sprichwort in der amerikanischen Politik, es kommt von Abraham Lincoln. “Ein von sich geteiltes Haus wird nicht stehen.” Das Zitat bezieht sich auf die Tage des Bürgerkriegs, passt aber auch zum aktuellen Zustand der Vereinigten Staaten unter Donald Trump.

Das Land ist politisch tief gespalten und es gibt eine tiefe Kluft, wenn es darum geht, diesen Präsidenten zu beurteilen. Die Lücke geht durch Gruppen von Freunden, Vereinen und Familien. Der Fall der Conways, der Familie von Donald Trumps langjähriger Beraterin Kellyanne Conway, ist ein extremes Beispiel dafür.

Der Fokus liegt auf Kellyanne Conway, ihrem Ehemann George Conway und ihrer 15-jährigen Tochter Claudia. Die Conways spielten monatelang ihre Reihe auf der offenen Bühne. Der Konflikt zeigt die Macht der sozialen Medien im politischen Diskurs Amerikas. Und es dokumentiert den Wahnsinn einer vergifteten politischen Kultur, in der Donald Trump mit seinen wütenden Tweets den Weg weist. Private und öffentliche Angelegenheiten werden zu einer großartigen Sauce vermischt, es gibt kaum Regeln, keinen politischen Anstand und keine gültigen Standards.

Es gibt keine normalen Streitereien und Debatten mehr, sondern echte Kämpfe und Hass. In diesem Fall geschieht alles in einer prominenten Familie, direkt vor den Nachbarn in einem wunderschönen Vorort von Washington. Und es passiert vor der Welt, hunderttausendfach kommentiert, auf Twitter, Instagram und TikTok “geteilt” und “gemocht”.

READ  Coronavirus in Bayern: Söders Sonderweg - neue Regeln nach dem Merkel-Gipfel im Freistaat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.