Ist es sicher, über einen Hurrikan zu fliegen?  Ein JetBlue-Flugzeug flog über Fiona hinweg

Ist es sicher, über einen Hurrikan zu fliegen? Ein JetBlue-Flugzeug flog über Fiona hinweg

Als sich Hurrikan Fiona von der Dominikanischen Republik entfernte und sich schließlich zum ersten großen Sturm der Kategorie 3 des Jahres entwickelte, wurden mehr als zwei Dutzend Flüge vom größten Flughafen des Landes gestrichen. Aber einer ist entkommen.

Der Flug, der am Montagabend über JetBlue von Punta Cana nach Newark flog, startete mit fast fünf Stunden Verspätung, kurz nach 19 Uhr. Es erschien auf Flugtrackern als einsames Fahrzeug inmitten eines wirbelnden Hurrikans. Dies löste bei einigen Wetter- und Luftfahrtbeobachtern Alarm aus und warf eine Frage auf: Kann man durch einen Hurrikan fliegen?

„Ich habe den JetBlue-Flug gesehen, der anscheinend über Fiona hinweggeflogen ist, und ich werde sagen, je nach Höhe der Wolken KÖNNEN Sie über einen Hurrikan fliegen“, twitterte Nick Underwood, ein Luft- und Raumfahrtingenieur, der als Mitglied der Oceanic zu Herzstürmen fliegt und die National Hurricane Hunters der Atmospheric Administration, um wichtige Daten zu sammeln.

Aber, fügte er hinzu, „es ist immer noch nichts, was ich empfehlen würde.“

Es ist nicht beispiellos, dass Piloten in die Nähe von oder über Stürme steuern, und es kann sicher durchgeführt werden, sagten Meteorologen und Luftfahrtexperten. Piloten können Entscheidungen basierend auf den Wetterbedingungen in Absprache mit der Federal Aviation Administration und mit den eigenen Experten ihrer Fluggesellschaften treffen – wie es am Montagabend der Fall war, sagte ein JetBlue-Sprecher. Der JetBlue-Flug landete am Montag kurz vor 23 Uhr sicher am Newark International Airport.

Flugspuren zeigen, dass mehrere andere JetBlue-Flüge von Montag bis Dienstag Fiona passierten.

Obwohl die FAA beratende Informationen bereitstellt, liegt es letztendlich an den Fluggesellschaften und ihrem Team von Meteorologen, festzustellen, ob ein Flug für die Passagiere sicher genug ist.

READ  Premierminister tritt zurück: Tausende Armenier wollen den Krieg fortsetzen

Fiona reist nach Kanada, da die Bedrohung für die USA durch weitere Störungen wächst

Die Fluggesellschaft überwachte Fiona, um Routen zu bestimmen, um sicher um oder über das System zu navigieren, sagte Sprecher Derek Dombrowski und fügte hinzu, dass die Fluggesellschaft viele Flüge gestrichen habe, die nicht sicher starten konnten.

„Jeder Flug wird von einem Expertenteam geplant, das dann ständig den Flugfortschritt und das Wetter überwacht“, sagte Dombrowski in einer E-Mail. „Es ist wichtig zu verstehen, dass bei der Routenplanung eines Fluges die Richtung und Höhe des Wettersystems in unsere Entscheidungsfindung einfließen.“

Die Hauptgefahren beim Fliegen in der Nähe von oder durch Hurrikane sind Blitze, Hagel und Winde, die in der Nähe des Zentrums eines Sturms am stärksten sind und sich in der Richtung um ihn herum ändern. Es gibt auch Bedenken wegen Aufwinden – starke vertikal ausgerichtete Windböen, die bei jeder Art von Gewitter vorhanden sind. Ein FAA-Bericht aus dem Jahr 2011 warnt vor der Möglichkeit „schwerer Turbulenzen im Umkreis von 20 Meilen von sehr schweren Gewittern“.

„Ein Flugzeug kann, wenn es hoch genug ist, sicher über einem Hurrikan fliegen, solange es einzelnen Gewittern ausweicht, die manchmal neben dem Hurrikan auftreten“, sagte ein Sprecher der Washington Professional Pilots Association, einer gemeinnützigen Gruppe, über die Piloten diskutieren Sicherheit. Arbeit.

Trotzdem würden solche Bedingungen in der Nähe einen Flug wahrscheinlich nicht angenehm machen, sagte Randy Bass, ein zertifizierter beratender Meteorologe, der Bass Weather Services betreibt.

„Das wollte ich nicht sein auf diesem Flug“, sagte Bass.

Laut dem National Hurricane Center war Fiona ein Hurrikan der Kategorie 2 mit Spitzenwindgeschwindigkeiten von 110 Meilen pro Stunde in seinem Kern am Montagabend. Die Daten zeigen, dass die Höhe seiner Wolken es schwierig gemacht hätte, Flugzeugen auszuweichen.

READ  Putin hat in Macrons Anruf keinen Hinweis darauf gegeben, dass er eine Invasion plant - Beamter der französischen Präsidentschaft

Zum Zeitpunkt des Fluges waren die Wolken um das Auge des Hurrikans herum bis zu 45.000 Fuß hoch, während sie an den äußeren Rändern des Sturms laut Satelliten zwischen etwa 33.000 und 39.000 Fuß lagen. Daten. Typischerweise erreichen Hurrikanwolken der Kategorie 2 Höhen von etwa 33.000 bis 46.000 Fuß.

Eine Kartenspur von JetBlue-Flug 1016 von Flightradar24 zeigt, dass der Airbus A320 in Höhen zwischen etwa 30.000 Fuß und 34.000 Fuß flog, als er an Fiona vorbeiflog.

Selbst für Hurrikan-Jäger der NOAA steht die Sicherheit bei der Planung von Routen zu und um Hurrikane an erster Stelle. Das Team, das Daten sammelt, die zum besseren Verständnis und zur Vorhersage von Hurrikanen verwendet werden, fliegt mit seinem Lockheed WP-3D Orion-Flugzeug in das Herz von Stürmen in Höhen von 8.000 bis 10.000 Fuß. Um die Bedingungen über und um Hurrikane herum zu erkunden, fliegt er sein Gulfstream IV-SP-Flugzeug zwischen 41.000 und 45.000 Fuß, sagte Sprecher Jonathan Shannon.

Shannon sagte, es sei schwierig abzuschätzen, wie hoch ein Flugzeug über einem Sturm sein müsste, um Turbulenzen zu vermeiden, und bemerkte, dass „jeder Sturm anders sein kann“.

Für bessere Vorhersagen untersuchen Hurrikanjäger tief in Stürme

Hurrikan Fiona Puerto Rico ist aufgewühlt Sonntag und ließ fast 600.000 Einwohner ohne Strom zurück, bevor sie in die benachbarte Dominikanische Republik aufbrachen. Stunden vor dem Flug wurden laut National Hurricane Center auf der Ostseite der Dominikanischen Republik, wo sich der Flughafen Punta Cana befindet, bis zu 20 Zoll Regen gemeldet. Das Zentrum warnte auch vor potenziell tödlichen Blitzen und städtischen Überschwemmungen in der Region.

READ  „Alles Gute zum indischen Unabhängigkeitstag! »: Google ehrt kulturelle Traditionen mit einem einzigartigen Doodle | Tendenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.