MacBook Pro 15 Zoll

Hüten Sie sich vor gefälschten Nutzern bei eBay-Kleinanzeigen

Ebay Ads ist eines der beliebtesten gebrauchten Portale in Deutschland. Benutzer können sich kostenlos registrieren und ihre gebrauchten Produkte kostenlos anbieten. Um Ihre Verkaufschancen zu erhöhen, können Sie die Anzeigen präsentieren oder bessere Platzierungen für unterschiedliche Gebühren erzielen. Bisher bekannt.

Bisher haben wir von den TECHBOOK-Redakteuren hauptsächlich positive Erfahrungen mit dem Verkaufsportal gemacht. Wie bei Online-Portalen üblich, können Sie das Profil von Verkäufern und Interessenten anzeigen und feststellen, wie lange der Benutzer aktiv war und ob er negative Bewertungen hat. Auf diese Weise kann die Glaubwürdigkeit zumindest ein wenig überprüft werden. Aber jetzt sind wir auf zweifelhafte Nutzer gestoßen, als wir selbst eine Anzeige geschaltet haben.

So lief der Fall bei den gefälschten Benutzern ab

Wir haben eine Anzeige mit einem Notebook zum Verkauf gemacht. Gewünschter Preis für das gebrauchte MacBook Pro: 950 Euro. Einige Minuten später berichteten mehrere Benutzer: Connor, Carl, James und ein Neil Martinez. Das Besondere: Alle sprachen Englisch und verwendeten sehr ähnliche Grüße. “Was ist Ihr Endpreis für diesen Artikel?”, “Sind Sie daran interessiert, Ihren Endpreis für den Artikel zu kaufen”, “Ihr Endpreis bitte”. Also fragten alle Benutzer zuerst nach dem niedrigsten Preis.

Im Verlauf des Gesprächs wird das MacBook nicht namentlich erwähnt, sondern immer von einem “Gegenstand” gesprochen. Und sie stellen keine Fragen zum Produkt selbst, sodass wir schnell misstrauisch werden. Dann schauen wir uns die Benutzerprofile an und sind erstaunt: Alle diese Benutzer haben sich am selben Tag für eBay-Anzeigen angemeldet, an dem die Anzeige für das MacBook veröffentlicht wurde. Ihre Antwortrate beträgt 100 Prozent und die Antwortzeit beträgt zehn Minuten.

Für uns klingt das sehr nach Chatbots, die sich hinter Benutzerprofilen verstecken. Ein Chatbot (oder kurz Bot) ist ein automatisiertes Programm, das mit echten Benutzern chatten kann. Diese Software wird beispielsweise von Unternehmen verwendet, um Kunden bei Problemen online oder am Telefon zu helfen, sowie von Sprachassistenten, um Fragen und Befehle von Benutzern auszuführen und mit ihnen zu kommunizieren.

Kriminelle verwenden Chatbots, um Benutzerdaten anzufordern

Die Bots werden jedoch auch von Kriminellen verwendet, um beispielsweise Benutzerdaten wie E-Mail-Adressen, Telefonnummern und andere private Informationen auf Dating- oder Chat-Portalen anzufordern. Sie werden den Betrügern praktisch freiwillig übergeben.

Obwohl wir vermuten, dass dies Betrüger oder Software hinter den Benutzerprofilen sind, möchten wir sehen, wie weit sie gehen. Wir verhandeln also mit einem Neil Martinez aus der englischen Kleinstadt Bloxwich.

READ  Fortnite fliegt aus dem App Store

Er fragt nach den Versandkosten nach England. Der versicherte Versand für das MacBook beträgt 29,99 Euro. Er sagt ok und fragt jetzt nach dem Gesamtpreis – obwohl es tatsächlich offensichtlich ist, ob man zählen kann. Also schreiben wir 980 Euro. Zwischendurch fragen wir, warum er sich heute nur für eBay-Anzeigen angemeldet hat. Seine Antwort (übersetzt aus dem Englischen): “Ich habe heute mein Ebay-Konto erstellt, weil mir ein Freund Ebay wegen der hochwertigen Produkte empfohlen hat – ich hoffe”. Damit sind wir zufrieden.

Auch interessant: Ebay Ads – Fallen Sie nicht auf den Weiterleitungsbetrug herein!

Nun fragen wir, wie er das Geld überweisen möchte? Paypal? Nein, er bevorzugt eine Überweisung, weil er so Geschäfte macht, lässt er uns wissen. Er fragt nach den Kontodaten, damit er das Geld am nächsten Morgen überweisen kann. Also senden wir die Kontoinformationen, um zu sehen, ob er das Geld tatsächlich überweist. Dann möchte er die E-Mail-Adresse der Bank von uns, damit wir eine Überweisungsbestätigung erhalten können. Wir stimmen zu und geben ihm eine E-Mail-Adresse.

Die Lieferadresse ist eine Autowaschanlage in England

Wenn der Benutzer jedoch nach unserer Telefonnummer fragt, um auf WhatsApp zu schreiben, sagen wir nein. Immerhin können wir immer noch über die Nachrichten auf eBay-Kleinanzeigen kommunizieren. Der Interessent gibt zu und schreibt dementsprechend: “Wenn Sie darauf bestehen”.

Jetzt möchte er, dass wir “das Produkt” aus dem Angebot entfernen, damit niemand anderes, der an eBay interessiert ist, es kauft. Wir antworten, dass wir das erst tun werden, wenn das Geld überwiesen wurde. Am nächsten Tag schickt er uns die Lieferadresse und sagt, er sei auf dem Weg zur Bank, um die Überweisung vorzunehmen. Wenn wir die Adresse in Google Maps eingeben und uns die Straßenszene ansehen, finden wir eine heruntergekommene Autowaschanlage.

Einige Stunden später erhalten wir die Nachricht, dass er das Geld nicht an uns überweisen konnte, weil er kurzfristig ins Büro musste. Aber am nächsten Tag würde er es sicherlich tun. Wir akzeptieren und schreiben, dass wir das MacBook für einen weiteren Tag für ihn reservieren, bitten jedoch um eine Quittung für die Überweisung. Dann bricht der Kontakt plötzlich ab.

READ  Super 35 Sensor: 12K Videos mit Blackmagic Ursa Mini Pro

Schließlich blockieren Ebay-Anzeigen den zweifelhaften Nutzer

Einige Stunden später erhalten wir eine E-Mail von Ebay direkt an die private E-Mail-Adresse, die dieser Benutzer vorübergehend gesperrt hat. Wir erhalten auch solche E-Mails von anderen Nutzern: “Wir haben den Zugang des Interessenten vorübergehend eingeschränkt.” In der E-Mail nennt Ebay die folgenden Gründe für das Verfahren:

– Verstoß gegen die Ebay-Nutzungsbedingungen, die Ebay-Grundsätze oder geltendes Recht

– Nichtlieferung der Ware

– Zahlen Sie nicht für die Ware

– unbefugte Übernahme des Benutzerkontos

Interessenten schreiben uns weiterhin per E-Mail

Obwohl der Benutzer bei Ebay nicht mehr an uns schreiben kann, sendet er uns am nächsten Tag eine E-Mail, in der er erneut bestätigt, dass er das Geld überweisen wird. Einige Stunden später erhielt ich eine E-Mail, dass er das Geld jetzt überwiesen hat und dass wir unsere E-Mails nach der Bankbestätigung durchsuchen müssen.

Tatsächlich finden wir eine E-Mail, angeblich von der Lloyds Bank of London. Dies bestätigt uns, dass der Stakeholder die Übertragung angeordnet hat.

Laut E-Mail wird die Bank das Geld sofort freigeben, wenn wir ihnen die Sendungsverfolgungsnummer für unser Paket senden. Letztendlich bedeutet dies, dass wir zuerst das MacBook im Wert von 950 Euro senden und dann das Geld erhalten müssen.

Natürlich werden wir dies nicht für den Absender tun und die Kommunikation an dieser Stelle beenden. Stattdessen bitten wir Ebay Classifieds um eine Stellungnahme zu unserem Fall.

“Es ist ein klassischer Betrug”

„Ja, wir sind uns des Betrugs leider bewusst. Und es ist keine aktuelle Welle, aber irgendwie hat es schon lange gedauert “, sagte Pierre Du Bois, Sprecher von Ebay Classifieds. Darüber hinaus beschränkt es sich nicht nur auf teure und beliebte Produkte, sondern bietet auch günstige und ungewöhnliche Angebote.

Laut Pierre Du Bois sind dies echte Menschen hinter den Benutzerkonten. “Wenn es sich um Chatbots handeln würde, könnten wir sie wahrscheinlich leichter identifizieren, da die Kommunikationsmuster noch klarer wären”, erklärt der Pressesprecher.

In den meisten Fällen geht es nicht um die Benutzerdaten, sondern um die Produkte. Sie müssen sich fragen: “Warum möchte jemand dieses Produkt im Ausland kaufen und die hohen Transportkosten dafür akzeptieren?”, Erklärt Pierre Du Bois. Allgemein: Ebay-Anzeigen sind für den deutschen Markt bestimmt. Andere EU-Nutzer sollten jedoch nicht gesetzlich von der Teilnahme ausgeschlossen werden.

READ  Für Schnäppchenjäger sind dies die günstigsten Tarife für Mobiltelefonie

So erkennen Sie eine gefälschte Überweisung

Die Tatsache, dass wir ein Paket versenden müssen, bevor wir das Geld dafür erhalten, sollte jemanden misstrauisch machen. Bei näherer Betrachtung der Überweisungsbestätigung ist klar: Es handelt sich um einen Betrugsversuch. Die Anzeichen dafür wurden relativ schnell gefunden:

– Wenn Sie bereits ein unangenehmes Gefühl haben – wie wir – suchen Sie zuerst im Internet nach der Bank und dem Zusatz “Scam”. In unserem Fall war die erste Seite bereits voller Suchergebnisse, die das gleiche Problem wie bei uns beschreiben.

– Die Absenderadresse endet mit “post.com”, es handelt sich also um eine generierte E-Mail-Adresse. Solche Adressen können schnell und einfach online erstellt werden. Sätze wie “Payment Afernotifier” werden oft verwendet, um das ungeübte Auge dazu zu bringen, zu glauben, dass der Absender sicher ist. Stellen Sie daher immer sicher, dass die E-Mail von einem zuverlässigen Absender stammt.

– Im kurzen E-Mail-Text werden zwei verschiedene Schriftarten in einem Satz verwendet. Darüber hinaus lässt der Wortlaut des Satzes zu wünschen übrig. Weiter unten gibt es auch Rechtschreibfehler wie “Überprüfungsvorschläge” anstelle von “Zwecken”. Solche Fehler erscheinen nicht in einer ernsthaften E-Mail.

– Die Adresse der De-facto-Lloyds Bank plc ist falsch. Es gibt nur eine Barclays Bank am Churchill Place in London. Die Filiale der Lloyds Bank befindet sich einige hundert Meter weiter in einer anderen Straße.

– Widersprüchliche Informationen wie “100% Übertragung abgeschlossen” (Übertragung 100% abgeschlossen) und dann “Übertragung ausstehend” (Übertragung ausstehend) sind ebenfalls Anzeichen für eine gefälschte E-Mail.

Auch interessant: Wie gut unterscheiden Sie zwischen gefährlichen und legitimen E-Mails?

Darauf sollten Sie beim Verkauf von Anzeigen achten

– Handeln Sie nicht mit ausländischen Nutzern

– Senden Sie keine Waren ins Ausland

– Senden Sie unter keinen Umständen eine Kopie Ihres Personalausweises

– Geben Sie nach Möglichkeit keine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse an

– Am sichersten ist es, bei Abholung vor Ort in bar zu bezahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.