Horner: Maybe Wolff is getting a role in Hamilton

Horner: Vielleicht wird Wolff im Hamilton-Film mitspielen

Christian Horner hat enthüllt, dass Toto Wolff bei einem kürzlichen Treffen der Teamchefs in Kanada für ein dramatisches Element gesorgt hat, und scherzte, dass der Österreicher eine Rolle in Lewis Hamiltons nächstem Film spielen könnte.

Der Red-Bull-Chef bezog sich auf Lewis Hamiltons jüngste Off-Track-Leistung, als er bestätigte, dass er an einem arbeite Formel 1-Themenfilm mit dem Schauspieler Brad Pitt.

Die neueste technische Richtlinie der FIA zum „Schweinswalen“ und Aufprallen von F1-2022-Autos war das wichtigste Paddock-Gespräch in Kanada, mit einem hitzigen Treffen zwischen den Teamchefs des Sports, als sie über das Thema diskutierten.

Horner kommentierte das oben erwähnte Wiedersehen – bei dem Netflix für die Aufzeichnung der nächsten Staffel von „Drive to Survive“ anwesend war – und sagte: „Als Wiedersehen war es eine Schande, dass.

„Offensichtlich hat Ferrari seine Position zum TD dargelegt, und Toto setzt sich für eine Änderung des Reglements ein, was etwas ironisch ist, weil sein Auto heute ziemlich schnell aussah und wenig Rückprall hatte.

„Und ich denke, es wurde ihm gerade klar gemacht, dass seine Probleme vielleicht eher im Inneren lagen als die Probleme aller anderen.“ er fügte hinzu.

Wolff sorgt für ein theatralisches Element

Wie Wolff sich bei der Wiedervereinigung benahm, scherzte Horner: „Ich denke, diese Wiedervereinigung hatte ein theatralisches Element, also wird er vielleicht mit dem neuen Lewis-Film (Hamilton) eine Rolle dafür spielen!“

Auf die Frage, wie viel von der F1-Politik in dem Thema liege, das Mercedes auf der Grundlage der Sicherheit debattiere, betonte Horner: „Das Problem mit Mercedes ist schwerwiegender oder war es sicherlich vor heute als bei jedem anderen Auto.

READ  Bankside begibt sich auf Terence Davies' „The Post Office Girl“ (exklusiv) | Nachricht

„Sicher liegt es am Team. Es liegt unter ihrer Kontrolle, damit umzugehen. Wenn es andere nicht betrifft, und ich weiß, dass gesagt wurde, dass sich andere Fahrer beschwert haben.

„Unsere Fahrer haben sich nie über Schweinswale beschwert“, betonte er. „Sie sagten, einige Strecken müssten aufgeräumt, vielleicht stellenweise renoviert werden.

„Aber wir hatten kein Rebound-Problem. Das Problem ist, dass sie ihr Auto so hart fahren, ich denke, ihr Konzept ist eher das Problem als die Lösung.

Die FIA ​​zugunsten von Mercedes?

„Basierend auf den heutigen Erkenntnissen waren Aserbaidschan und dieses Rennen immer zwei der schlechtesten Rennen im Kalender. Das schien im heutigen Rennen kein Problem zu sein“, sagte der Brite.

Mercedes hat einen zweiten Aufenthalt, der verwendet wurde, um die Bodenflexibilität in ihrem W13 zu reduzieren, der in Kanada am Auto befestigt, aber später entfernt wurde, da einige Teams Einwände erhoben, indem sie mit Protest drohten.

Horner spielte in dieser Hinsicht auf die Voreingenommenheit des F1-Vorstands an und sagte: „Natürlich gibt es einen Prozess für die Einführung dieser Dinge, der meiner Meinung nach besonders enttäuschend war. c Dies ist der zweite Aufenthalt, da er in a besprochen werden muss Technisches Forum.

„Und es ist offensichtlich voreingenommen, die Probleme eines Teams zu beheben, das das einzige Team war, das hier schon vor dem TD aufgetaucht ist, also beheben Sie es ….

„Die wissen, wohin wir damit gehen können“, schlug der Red-Bull-Boss vor.

(Zusatzbericht von Agnès Carlier)

READ  Österreichische Filmkommission ernennt neuen Geschäftsführer | Neu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.