Hamilton führt Mercedes 1-2 im zweiten Training an

Hamilton führt Mercedes 1-2 im zweiten Training an

Nachdem Verstappen seinem souveränen Sieg beim GP Steiermark mit dem ersten Platz im Auftakttraining zur Wiederholungsveranstaltung an diesem Wochenende auf dem Red Bull Ring folgte, wurde er in der zweiten Session des einstündigen Trials am Freitag Dritter und 0,217 Sekunden hinter Hamilton in der Schlussphase von leichtem Regen getroffen.

Zu Beginn steuerte das Peloton auf eine Mischung aus dem Testreifen, den Pirelli in den ersten Trainingssitzungen des Wochenendes untersuchte, und dem regulären Durchschnittsreifen, der für diese Veranstaltung aus C4-Gummi besteht.

Ferraris Carlos Sainz setzte zuerst mit 1:06,495 Minuten die Benchmark, bevor er von Kimi Räikkönen von Alfa Romeo mit 1:06,304 Minuten und dann mit 1:05,773 Minuten von Verstappen geschlagen wurde. Konstruktion und sind für den allgemeinen Gebrauch beim britischen GP vorgesehen, wenn die heute gesammelten Daten und Kommentare akzeptabel sind.

Verstappen verkürzte die Bestzeit auf 1:05.709 Minuten, da sein erster Lauf auf den Testreifen nach den ersten 10 Minuten endete.

Minuten später tauchte Bottas auf einem neuen Satz von Medien auf und schaffte es in 1:05,602 Sekunden an die Spitze der Zeiten, was die schnellste Zeit war, bis Verstappen seine eigenen neuen Medien einsetzte, um mit 1:05 in die erste Reihe zurückzukehren. .239s.

Ein Peloton von Autos – darunter Sebastian Vettel, Lance Stroll, Yuki Tsunoda und Pierre Gasly – reihte sich bei den ersten weichen Reifentests der Session hinter Verstappen ein, bevor Mercedes beide Autos vom Red Wall-Gummi schickte.

Bottas führte für Mercedes erneut die Führung an, als er mit einer Zeit von 1:04.712 Minuten auf halbem Weg auf den ersten Platz zurückkam.

READ  Vegane Ernährung kehrt „schlechtes“ Cholesterin um

Hamiltons Mock-Qualifying-Leistung ein paar Minuten später führte dazu, dass er die besten Trainingszeiten in den Sektoren zwei und drei aufnahm – Bottas hielt sich im ersten Segment auf – und er war in 1:04.523 Minuten am schnellsten.

Verstappen lief hinter dem Weltmeister her, fand sich jedoch in einer Runde zu kurz wieder, in der der Niederländer die Bürgersteige aus Kurve 9 herausschmetterte, Funken schossen hinter seinem RB16B, als der Frontflügel und das Brett auf den Bürgersteigen schlugen.

Nach diesem Streak ging das Rudel zur Langzeitdatenerfassung bei rutschigen Bedingungen über, als der Regen fiel, und Red Bull befahl Verstappen, weiterzulaufen, um im Fall der Fälle etwas Nasslauferfahrung zu sammeln Sonntag.

Hamilton hatte in den langen Rennen einen Moment abseits der Strecke, als er im Kies an Kurve 4 vorbeifuhr – wo Bottas gerade berichtet hatte, dass der Regen sich besonders auf die Haftung auswirkte –, nachdem er seine vordere rechte Seite blockiert hatte und den Fahrbahnnotdienst in der Nähe der Schranken gefunden hatte um zum Kreislauf zurückzukehren.

Die Regenspitzen schienen die Ferrari-Piloten einzuholen, zuletzt in etwas mehr als 20 Minuten vor Schluss, während sie darauf warteten, ihre Flugzeiten auf dem weichen anzupassen.

Als sie dies taten, verbesserten sich beide, aber Sainz wurde nur 13., während Charles Leclerc 16. wurde – nachdem das Duo im FP1 Zweiter und Dritter wurde, mit Leclerc in Führung.

Leclerc hatte auch eine wilde Zeit in der frühen Phase des FP2, als er in Kurve 9 ein starkes Übersteuern feststellte, nachdem er sich im Anflug von den äußeren Bordsteinen entfernt hatte und plötzlich seitwärts ging, was er in seinem Teamradio als „beängstigend“ bezeichnete .

READ  "Sommerhaus der Sterne" - unangenehme Überraschung nach Georginas Umzug - TV

Hinter den Top Drei in der letzten Reihenfolge nach den Soft-Reifen-Rennen lagen das Paar Aston Stroll und Vettel, gefolgt vom AlphaTauri-Duo Tsunoda und Gasly.

Fernando Alonso war frustriert, in den letzten Kurven im FP2 mehrmals auf Verkehr zu stoßen, das er für Alpine auf dem achten Platz beendete.

Lando Norris und Antonio Giovinazzi – zurück im FP2, nachdem er sein Auto im FP1 an Callum Ilott übergeben hatte – komplettierten die Top 10.

Norris war ein weiterer Fahrer, der spät in der Session einen Zwischenfall außerhalb der Strecke hatte, als der McLaren-Fahrer aus der ersten Kurve drehte, nachdem er das Heck seines Autos verloren hatte, als er auf den großen Gehwegen draußen beschleunigte.

Mit sehr platten weichen Reifen raste er zur Seite und innerhalb der Strecke, wo er sich erholen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.