Graz: Nach einem Angriff auf den Präsidenten der jüdischen Gemeinde verhaftet

Graz: Nach einem Angriff auf den Präsidenten der jüdischen Gemeinde verhaftet

Einen Tag nach dem Angriff auf den Präsidenten der jüdischen Gemeinde Die Grazer Polizei hat einen Verdächtigen festgenommen. Ein Polizeisprecher bestätigte die entsprechenden Online-Medienberichte, teilte die österreichische Nachrichtenagentur APA am Sonntagabend mit.

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) gab via Twitter bekannt, dass Beamte den Verdächtigen festgenommen hätten. Einzelheiten zu der Aussage des Angeklagten, dass seine Abstammung und Motivation wahrscheinlich erst in den frühen Morgenstunden bekannt werden würden, sagte er auf Ersuchen des Home Office APA.

Der Mann wird, wie gesagt, für sieben Verbrechen in Graz verantwortlich gemacht. Es geht um materielle Schäden, die durch das Werfen von Steinen und Verleumdungen verursacht wurden, auch gegen die Synagoge in Graz. In einem Fall würde er eine Niederlassung im Rotlichtviertel anvisieren. Nach ersten Informationen des Innenministeriums gestand der Mann.

Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde, Elie Rosen, wurde am Samstag von einem Mann angegriffen, vermutlich mit einem Baseballschläger. Da er in einem Auto saß, wurde er nicht verletzt. Der Angreifer floh.

Mehrere Fenster der Synagoge wurden am Freitagabend beschädigt und am Dienstagabend wurden pro-palästinensische Parolen auf das Gebäude und das nahe gelegene Gemeindezentrum gesprüht. “Ein Zusammenhang mit den jüngsten Vorfällen rund um die Synagoge in Graz ist klar”, sagte die Polizei. Als Reaktion auf die Vorfälle ordnete der österreichische Innenminister eine verstärkte Überwachung aller jüdischen Institutionen im Land an.

Ikone: Der Spiegel

READ  Präsidentschaftswahlen in Belarus: der angespannte Autokrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.