Google Mail: Google-Nutzer sollten in der Lage sein, intelligente Assistenten einfacher stummzuschalten

Google Mail: Google-Nutzer sollten in der Lage sein, intelligente Assistenten einfacher stummzuschalten

In Zukunft sollten Benutzer des kostenlosen Google-E-Mail-Dienstes Google Mail besser bestimmen können, ob und wie der Inhalt ihrer E-Mails von der Google-Software automatisch ausgewertet werden kann oder nicht. Google hat dies am Montag getan Neue Einstellungsoptionen angekündigtdie in den kommenden Wochen verfügbar sein sollte.

Einerseits können Benutzer festlegen, ob ihre Daten aus den Anwendungen Google Mail, Meet und Chat für intelligente Funktionen in ihrer Mailbox verwendet werden können. Auf der anderen Seite können Sie feststellen, ob die dort gesammelten Daten zur Personalisierung anderer Google-Produkte verwendet werden können.

Zu den Funktionen von Smart Gmail gehören das automatische Sortieren und Kategorisieren von Nachrichten, schnelle Antworten mit Textvorschlägen (Smart Reply) oder das Extrahieren von Ereignisinformationen aus E-Mails, um diese automatisch als Termine in den Kalender einzutragen.

Das Ausschalten ist bereits heute möglich

Das Unternehmen nennt Erinnerungen an Rechnungen, die vom Google-Assistenten fällig sind, und die Anzeige von Restaurantreservierungen in Google Maps als Beispiele für die Personalisierung anderer Google-Produkte mithilfe von E-Mail-Inhalten.

Viele dieser Funktionen konnten bereits ein- oder ausgeschaltet werden. Google betont jedoch, dass die neuen Einstellungen jetzt eine klare Entscheidung für oder gegen den Datenauswertungsprozess ermöglichen, der die Funktionen ermöglicht.

Ikone: Der Spiegel

READ  Merkel schließt Sanktionen gegen Nord Stream 2 nicht aus, sagt Seibert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.