FTTH: Die Telekom verlegt 900 Kilometer Glasfaser

FTTH: Die Telekom verlegt 900 Kilometer Glasfaser

Die Deutsche Telekom erweitert weitere Industriegebiete. Das Unternehmen gab dies am 3. August 2020 bekannt bekannt. Rund 17.000 Unternehmen in 67 anderen Gemeinden können Glasfaser von der Telekom erhalten. „In der sechsten Welle führen wir Pre-Marketing mit weiteren 80 Gewerbegebieten durch.“sagte Hagen Rickmann, Geschäftsführer der Geschäftskunden der Telekom Deutschland.

Stellenmarkt

  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg Universität Mainz, Mainz
  2. Rückversicherungsgesellschaft München Aktiengesellschaft in München, München

Für das aktuelle Projekt verlegt die Telekom rund 900 Kilometer Glasfaser, um Unternehmen an das Glasfasernetz anzuschließen. Der Grabenprozess wird bei der Erweiterung von Gewerbegebieten eingesetzt.

Die Unternehmen würden ohne zusätzliche Kosten verbunden, wenn sie sich frühzeitig für den Zugriff auf das Glasfasernetz entscheiden würden. Der Glasfaserbereich reicht von asymmetrischen 100 Mbit / s bis zu symmetrischen 1 Gbit / s-Verbindungen. Die Telekom bietet auch direkte Übertragungswege mit bis zu 100 Gbit / s an. Die Telekom veröffentlicht nur auf Anfrage Schnellzugangspreise.

Der Bedarf ist da: 35 Prozent der Industriegebiete in Deutschland hatte im Juli 2019 Keine Verbindung zum schnellen Internet. Dies ergab sich aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der FDP. Insgesamt 21.745 der 62.074 Gewerbeflächen in Deutschland gelten nach Angaben des Ministeriums als unterversorgt.

Die Telekom hat seit Anfang 2019 eine „Sehr hochwertiger und gut funktionierender Prozess zum Schließen von Slots“. Das sagte Kevin Jochum, Grabenspezialist bei der Telekom: Golem.de im Januar 2020. „In Bezug auf die Auswirkungen auf die Fahrbahn- und Bordsteinoberflächen sowie deren Unterkonstruktion haben wir bei der Deutschen Telekom Technik eine Reihe von Bewertungen und eine umfangreiche Studie von akkreditierten Prüflabors durchführen lassen.“ Dies würde sowohl in der Praxis als auch im Labor künstlich mit Frost Bestand haben, erklärt Jochum.

READ  Microsoft und VW arbeiten zusammen, um Augmented Reality in Autos zu bringen – aber nicht in Ihr Auto

Wenn sie nicht robust genug für den Einsatz in Gräben sind, würden Glasfaserkabel in geeignete Schutzrohre oder Rohrbündel gezogen, erklärt Jochum. Somit hat die Komprimierung beim Reparieren des Steckplatzes weder Auswirkungen auf die TK-Anlage noch auf die Vibration des darüber fließenden Verkehrs. Darüber hinaus zog die Telekom es vor, Gräben im Bordsteinbereich zu graben, wo die Verkehrslast und die damit verbundenen Verdichtungswerte häufig niedriger sind als in Straßenbereichen. „Mit dem von uns verwendeten flüssigen Asphalt, der auch auf Autobahnen zur Reparatur von Rissen verwendet wird, ist es jedoch auch möglich, in beschädigten Straßen zu graben und die richtige Qualität zu gewährleisten.“Sagte Jochum.

Aktivieren Sie Javascript.
Oder benutze das Pures Angebot von Golem
und lies Golem.de

  • ohne Werbung
  • mit deaktiviertem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert