FC Bayern, wie fit sind die Neuzugänge bei Leroy Sané, Alexander Nübel und Co.

FC Bayern, wie fit sind die Neuzugänge bei Leroy Sané, Alexander Nübel und Co.

Die Anforderungen an die Spieler des FC Bayern sind derzeit höher als je zuvor.

Aufgrund der Corona-Krise ähnelt der Spielplan fast dem einer der großen amerikanischen Sportligen NBA oder NHL. Das Team von Erfolgstrainer Hansi Flick muss alle drei oder vier Tage arbeiten – oft auch lange Reisen, wie die letzte nach Moskau.

Auch wenn die Bayern derzeit von Sieg zu Sieg eilen, ist eines klar: Der enge Zeitplan wird für den Kader des deutschen Rekordmeisters immer noch eine Herausforderung sein. Auch Robert Lewandowski lässt sich freiwillig verschonen, was tief zu sehen ist.

Der CHECK24 Doppelsieg mit Peter Peters und Markus Krösche am Sonntag ab 11 Uhr im Fernsehen auf SPORT1

Umso wichtiger ist es, dass die neuen Ergänzungen – die mehr Alternativen für Flick schaffen – durchweg eine Option sind.

Aber wie fit sind die Neuankömmlinge in München? SPORT1 geht in die Analyse.

Alexander Nübel

Der eingewechselte Torhüter hinter Manuel Neuer ist körperlich in guter Verfassung und jederzeit einsatzbereit. Das Problem ist, dass er das bisher kaum zeigen durfte. Bisher hat der 24-Jährige nur im Pokalspiel gegen den 1. FC Düren gespielt – wo er seine Box sauber hielt, aber nur gelegentlich herausgefordert wurde. Trotzdem konnte er zeigen, dass er da ist, falls er in wichtigeren Spielen gebraucht wird.

SPORT1Bewertung: 100 Prozent fit

Tanguy Nianzou

Der Newcomer aus Paris Saint-Germain hatte kürzlich mit einer hartnäckigen Oberschenkelverletzung zu kämpfen. Der 18-Jährige ist auf dem Weg der Besserung und wird voraussichtlich Mitte November für das Teamtraining erwartet. Deshalb sollte er dieses Jahr eine Option in der Innenverteidigung sein.

READ  Jäger müssen glauben, dass sie die "Großen Drei" stürzen können: Nalbandian | Sport

SPORT1Bewertung: 30 Prozent fit

Bouna Sarr

Bayerns Last-Minute-Newcomer aus Marseille hat bereits gegen Eintracht Frankfurt gezeigt, dass er 90 Minuten lang die rechte Flanke pflügen kann. Der Außenverteidiger zeigte eine ansprechende Leistung gegen Eintracht und bereitete auch ein Tor vor. Der 28-Jährige scheint bereits die richtige Alternative zu sein, die Flick sich so lange gewünscht hat.

SPORT1Bewertung: 100 Prozent fit

Marc Roca

Der Spanier, der im defensiven Mittelfeld der Bayern eine bewährte Tradition fortsetzt, debütierte gegen Düren. Er ist körperlich in guter Verfassung, muss sich aber nach seinem Wechsel von Espanyol Barcelona an das etwas robustere Niveau der Bundesliga gewöhnen. Dort wartet er noch auf seinen Einsatz, ist aber bereits eine Alternative.

SPORT1Schätzung: 90 Prozent passen

Leroy Sané

Nach dem vielversprechenden Debüt gegen seinen ehemaligen Verein FC Schalke 04 (ein Tor, zwei Vorlagen) wurde der deutsche Nationalspieler durch eine Kapselverletzung vereitelt. Gegen Eintracht Frankfurt kehrte Sané zu einem kurzen Einsatz zurück – bei dem er erneut direkt traf. Im Moment reicht seine Luft jedoch wahrscheinlich nicht für 90 Minuten. Flick hatte beschrieben, dass der Flügelspieler nach etwa 70 Minuten Krämpfe hatte.

Bei der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Köln betonte der Bayern-Trainer jedoch, dass der 24-Jährige eine Option für die Startaufstellung sei: „Leroy ist jetzt von Anfang an spielbereit.“

SPORT1Bewertung: 80 Prozent fit

Douglas Costa

Gegen Frankfurt leistete der Brasilianer nach seiner Rückkehr zu den Bayern seinen ersten Assist. Costa ist noch nicht in vollem Besitz seiner Streitkräfte, er kam zu einem kurzen Einsatz nach Moskau. Flick machte klar, dass man immer noch 100 Prozent des 30-Jährigen bekommen muss. Es ist jedoch jederzeit eine Option für die Außenpositionen.

READ  Marcus Thuram: Gladbacher spuckt seinem Gegner direkt ins Gesicht

SPORT1Bewertung: 80 Prozent fit

Eric Maxim Choupo-Moting

Robert Lewandowskis neues Backup feierte mit seinem Doppelpack gegen Düren ein fantastisches Debüt für den deutschen Rekordmeister. Er machte deutlich, dass er unbedingt etwas Spielzeit mitnehmen wollte und nicht nur als Tourist in die Säbener Straße kam.

Der 31-Jährige könnte in dieser Saison noch eine wichtige Rolle spielen – vor allem, weil Lewandowski immer eine Pause braucht, die der Pole gerade sieht. Dies ist bereits gegen den 1. FC Köln der Fall. Lewandowski bleibt verschont – und Choupo-Moting bekommt seine erste Chance in der Bayern-Startaufstellung in der Bundesliga.

SPORT1Bewertung: 100 Prozent fit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert