FC Bayern: Serge Gnabry ist nur ein König

FC Bayern: Serge Gnabry ist nur ein König

Arjen Robben muss dieses Ziel genossen haben.

Im Stil des Holländers zog Serge Gnabry von der rechten Flanke ein, überholte mehrere Gegner von Olympique Lyon, packte ein Herz und schlug den Ball mit seinem angeblich schwächeren 16-Meter-linken Fuß in die linke Ecke des Tores. Der Weg zum Champions League-Finale war asphaltiert. Die Bayern gingen mit 1: 0 in Führung und gewann schließlich 3-0.

Bayern-Vorstandsmitglied Oliver Kahn: „Für mich ist es das das Tor in der Champions League! “”

Gnabry macht es wie Robben!

“Es ist gut, dass er so reingeht”, sagte der Torschütze DAZN Mittwochabend: “Vor dem Spiel sagte ein Physiotherapeut zu mir: ‘Wenn ich heute nicht schieße, gibt es keine Torchance.’ Zum Glück habe ich geschossen und er ist sauber. “

Serge Gnabry “nah an der Weltklasse”

Sehr zur Freude von Hansi Flick. “Der 1: 0-Sieg war absolut fantastisch”, freute sich der Bayern-Trainer bei der anschließenden Pressekonferenz.

Der 55-Jährige fuhr fort: “Wenn man seine Entwicklung im Laufe der Jahre sieht, auch in der Nationalmannschaft, muss man sagen, dass er einem Weltklassespieler nahe steht. Er hat großartige Qualitäten, er ist dynamisch. Und gefährlich für Tore. Wir freuen uns, dass er in unserem Team ist. “

Aber wie lange?

Beim FC Bayern ist der Flügelspieler fest für die Zukunft geplant. Sein Vertrag mit dem deutschen Rekordmeister läuft bis 2023 – ohne Ausstiegsklausel.

Barca behält Gnabry im Auge

Gnabry fühlt sich in München zu Hause. Zumal er eine wichtige Achse im Umgang mit seinen Freunden Joshua Kimmich, Leon Goretzka und von nun an auch mit Leroy Sané ist. Er weiß aber auch, dass Vereine wie der FC Barcelona und Top-Vereine in England nach ihm gefragt haben und seine Karriere genau verfolgen.

READ  Pünktlich zur Weltmeisterschaft erzielt Mikaela Shiffrin den ersten Slalomsieg seit einem Jahr

“Seine Leistungskurve steigt von Jahr zu Jahr”, sagte Kahn. “Er ist noch weit davon entfernt, die Spitze zu erreichen, aber er ist bereits an der Spitze seines Spiels.”

Der mehrfache Welttorhüter sagt auch, dass Gnabrys Entwicklung eng mit seinem Trainer verbunden ist, in diesem Fall Flick: “ Dass sich ein Spieler so entwickelt, liegt auch an der Art und Weise, wie der Trainer spricht. Dass er für die verschiedenen Spieler, die Jugendlichen, den Weltmeister verantwortlich ist und immer die richtigen Worte findet, ist seine Stärke. Man muss sich immer wieder mit den Spielern auseinandersetzen. Das fördert den Erfolg. “”

Erster großer Titel gegen PSG?

Was Gnabry beim Sprung nach oben noch vermisst: möglicherweise ein großer internationaler Titel. Der 25-Jährige war noch nie in einem Champions-League-Finale. Die Zeit wird am Sonntag gegen Paris-Saint Germain kommen.

Gnabry ist klar, dass der wirklich großartige Coup erfolgreich sein kann. Er und seine Teamkollegen wollen jetzt “unbedingt das Finale gewinnen” in Lissabon, sagte der Doppelpacker DAZN: “Wir werden am Sonntag alles tun, um den Titel zu holen.”

Testen Sie DAZN kostenlos und erleben Sie die Champions League live und auf Anfrage | BILDSCHIRM

Der deutsche Nationalspieler kehrt dann in die Startaufstellung zurück, wenn er fit ist. Nicht nur wegen seiner Formkurve. Gnabry ist eine Garantie für Tore in der Königsklasse.

Allein in der aktuellen Champions League-Saison hat er in neun Spielen neun Tore erzielt und zwei Vorlagen abgegeben. Er traf vier Mal bei Tottenham Hotspur (7: 2), zweimal bei Chelsea (3: 0), zuletzt gegen den FC Barcelona (8: 2) und am Mittwochabend zweimal gegen Lyon, als er mit 2: 0 staubte. im Trubel des Strafraums. Er initiierte das Tor selbst.

READ  Der Ausfall von Sky macht Fußballfans wütend

“Er hat sich sehr gut entwickelt”, sagte Manuel Neuer. “Er hatte viele cremige Tage, besonders in der Champions League.”

Bayern-Trainer kündigt weitere große Acts an

Verrückt: Er und Lewandowski (15 Tore) erzielten in der laufenden Saison zusammen 24 Tore. Damit sind sie das gefährlichste Duo in der Geschichte der Champions League. Mit ihren Toren gegen Lyon überholten die beiden Cristiano Ronaldo und Gareth Bale, die in der Saison 2013/14 zusammen 23 Tore für Real Madrid erzielten.

Gnabry will seine königliche Saison am Sonntag mit der Champions League-Krone schmücken.

Unabhängig davon verspricht sein Cheftrainer, dass auf die Zielshows der letzten Monate noch viele weitere folgen werden. Flick: Ich bin überzeugt, dass es noch lange nicht vorbei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.