F1 race sprints 2022

F1-Sprintrennen zurück? Wie unterscheidet sich dieses Jahr von früheren Ausgaben?

Das neue Format des F1-Sprintrennens debütierte in der vergangenen Saison, bei dem es um einen 100-km-Lauf ging, der etwa 25 bis 30 Minuten dauerte. Das Gesprächsthema des F1-Sprintrennens war, dass das Ergebnis die Startaufstellung für das Hauptereignis des Wochenendes – den Sonntags-Grand-Prix – bestimmte. Für das F1-Sprintrennen wurden jedoch eine Reihe von Änderungen für die Saison 2022 vorgenommen, deren Einzelheiten von der Formel 1 auf der offiziellen Website veröffentlicht wurden.

F1-Nachrichten: Änderungen am F1-Sprintrennen 2022

Den verfügbaren Informationen zufolge wurde eine Vereinbarung getroffen, das F1-Sprintrennen 2022 bei den Grands Prix der Emilia-Romagna, Österreich, und Sao Paulo zu organisieren. Das Punkteformat für die neue FI-Saison wurde ebenfalls geändert, wobei die acht besten Fahrer Punkte erzielten. zuvor hatten nur die ersten drei Punkte erhalten. Jetzt wird es lukrativer: Der Fahrer auf P1 erhält acht Punkte, der Fahrer auf P8 einen Punkt.

Neben der Änderung des Punkteformats wurde auch entschieden, dass der Fahrer mit der schnellsten Zeit im Qualifying, das am Freitag am Sprint-Wochenende stattfindet, mit der „Pole Position“ ausgezeichnet wird. Letztes Jahr war es der Fahrer, der den Sprint gewann, der diese Auszeichnung verdient hatte. Das Qualifying wird weiterhin die Startaufstellung für den F1-Sprint am Samstag bestimmen, wobei das Sprint-Ergebnis die Aufstellung für den Start des Grand Prix am Sonntag bildet.

So sieht die Formel-1-Saison 2022 aus

Laut F1-Kalender wird die Saison 2022 einen Rekord von 23 Grand-Prix-Rennen mit Genehmigung des FIA ​​World Motor Sport Council umfassen. Die Saison beginnt am 20. März in Bahrain und endet am 20. November, einen Monat vor Weihnachten, in Abu Dhabi – Miami ist Schauplatz des ersten von zwei Rennen in den Vereinigten Staaten. Aufgrund der anhaltenden Pandemiebedingungen wird China nicht in den Kalender 2022 aufgenommen. China wird wieder in den Kalender aufgenommen, sobald die Bedingungen dies zulassen. Max Verstappen von Red Bull wird der Titelverteidiger sein, nachdem er in der vergangenen Saison auf äußerst umstrittene Weise Lewis Hamilton von Mercedes für die F1-Fahrermeisterschaft verdrängt hat.

READ  Cristiano Ronaldo knackt die nächste Schallmauer - und entfernt Messi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.