EU-Länder billigen ein Dutzend Konjunkturpakete für Pandemien

EU-Länder billigen ein Dutzend Konjunkturpakete für Pandemien

BRÜSSEL (AP) – Die Länder der Europäischen Union haben am Dienstag die Konjunkturpläne für die Pandemie für die vier größten Volkswirtschaften des Blocks und acht weitere Mitgliedsländer genehmigt, ein Schritt, der als Indikator für eine wirtschaftliche Erholung nach der beispiellosen Rezession aufgrund der Coronavirus-Pandemie gilt.

Die Genehmigung wird es einem Dutzend der 27 EU-Mitglieder ermöglichen, Mittel für die Vorfinanzierung von Projekten freizugeben, die Europa auf eine solidere wirtschaftliche Grundlage stellen und es gleichzeitig grüner und digitaler machen sollen.

Zu den Nationen zählen die Wirtschaftsgiganten der EU – Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien – sowie Österreich, Belgien, Dänemark, Griechenland, Lettland, Luxemburg, Portugal und Spanien.

„Jetzt können EU-Mittel fließen, um dringend benötigte Reformen und Investitionen in jedem dieser Länder zu finanzieren. Aber das ist nur der Anfang“, sagte EU-Vizepräsident Valdis Dombrovskis.

Das grüne Licht zur Vorbereitung der Mittelfreigabe ist ein wichtiger Schritt in einem 800 Milliarden Euro (950 Milliarden US-Dollar) Hilfspaket, dem die EU-Mitglieder im vergangenen Sommer im Prinzip zugestimmt haben, als ihre Wirtschaft im schlimmsten Wirtschaftsabschwung seit Bestehen des Blocks steckte.

Der Deal vom Dienstag wird es den 12 Nationen ermöglichen, 13% der Vorfinanzierung freizugeben, möglicherweise bis Ende des Monats, sagte Dombrovskis. Im Falle Frankreichs, das rund 40 Milliarden Euro bis 47,3 Milliarden Dollar aus dem Pandemie-Konjunkturfonds bekommen soll, wären das umgerechnet 5,1 Milliarden Euro (6 Milliarden Dollar).

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni sagte, die Maßnahme werde “das Vertrauen in die Märkte und in die Länder stärken und Investitionen und Reformen in Gang setzen”.

Nach dem wirtschaftlichen Einbruch im letzten Jahr wird erwartet, dass sich die EU-Volkswirtschaften auf den höchsten Stand seit Jahrzehnten erholen, da die Beschränkungen für Coronaviren nachlassen. Sie bleiben jedoch aufgrund von Virusvarianten gefährdet, die in mehreren Ländern für einen neuen Anstieg der Infektionen sorgen.

READ  Österreichische Koalition streitet über Klimaschutz - EURACTIV.com

Dombrovskis drückte seinen Optimismus aus.

„Mit steigendem Geschäftsvertrauen steigen die Investitionen und die Menschen geben mehr aus. Die Wirtschaft dürfte sich etwas schneller erholen als erwartet. ”

Andere EU-Mitglieder erwarten, dass ihre Konjunkturpakete später im Sommer genehmigt werden, obwohl Ungarn ein potenzielles Problem darstellen könnte.

Der EU-Exekutivrat arbeitet derzeit über eine Montagsfrist hinaus, um Ungarns Konjunkturpaket zu prüfen, da Vorwürfe, dass Budapest möglicherweise nicht alle Anforderungen für die Auszahlung der Mittel erfüllt. Kritiker sagen, dass die Garantien gegen Korruption im ungarischen Plan möglicherweise unzureichend seien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.